Nach Pleite beim CFC: Kwasniok wittert Schiri-Verschwörung

Nach Pleite beim CFC: Kwasniok wittert Schiri-Verschwörung

Achte Niederlage im neunten Spiel: Die Sorgen beim FC Carl Zeiss Jena werden immer größer. Beim 2:3 in Chemnitz reichte selbst eine zweimalige Führung nicht zum Sieg, den entscheidenden Nackenschlag setzte es in der 90. Minute. Trainer Lukas Kwasniok witterte nach Spielende eine Verschwörung mit Blick auf Schiedsrichter Manuel Gräfe.

Auch ohne Ultimatum: Kwasnioks FCC braucht Punkte

Zunächst wurde es als Endspiel für Trainer Lukas Kwasniok deklariert, dann stellte der FC Carl Zeiss Jena vor dem Kellerduell gegen den Chemnitzer FC allerdings klar: der Fußballlehrer hat das Vertrauen. Und trotzdem ist ein Sieg für die Thüringer Pflicht, daran gibt es keine Zweifel.

Nach Ausschreitungen: Durchsuchungen bei FCC-Anhängern

Am 38. Spieltag der Vorsaison war der TSV 1860 München zu Gast in Jena, dabei kam es im Vorfeld der Partie zu Auseinandersetzungen zwischen Fans und Polizisten, bei denen 13 Ordnungshüter verletzt wurden. Wie die Polizei mitteilte, wurden im Rahmen des Ermittlungsverfahrens nun vier Objekte durchsucht.

FCC-Kapitän Volkmer: "Kwasniok ist genau der Richtige"

Mit der Entscheidung, Trainer Lukas Kwasniok trotz des desaströsen Saisonstarts und unabhängig vom Ausgang des Spiels in Chemnitz das uneingeschränkte Vertrauen auszusprechen, überraschten die Verantwortlichen des FC Carl Zeiss Jena. Die Mannschaft trägt den Beschluss aber zu 100 Prozent mit.

liga3-online.de