12. Juli 2018 um 12:09 Uhr

1. FC Kaiserslautern: Notzon unterschreibt neues Arbeitspapier

Von

©imago/Eibner

Seit dem Sommer 2017 zieht Boris Notzon beim 1. FC Kaiserslautern die Fäden als Sportdirektor. Der heutige Donnerstagvormittag bringt nun Gewissheit: Auch in der dritten Liga wird der 38-Jährige seine Arbeit auf dem Betzenberg fortführen.

Notzon hat "großes Vertrauen in den Neuanfang"

Wie die Roten Teufel offiziell vermelden, unterschrieb der Manager einen neuen Kontrakt, der auch für die dritte Liga Gültigkeit besitzt. Über die Laufzeit des neuen Vertrags macht der FCK jedoch keine konkreten Angaben. "Wir haben beim FCK in den letzten Wochen alle zusammen große Anstrengungen unternommen, um uns für die vor uns liegenden Aufgaben zu rüsten. Ich habe meine Person und Zukunft in dieser Zeit hintenangestellt. Ich habe großes Vertrauen in den Neuanfang, unsere Mannschaft und unser Trainer-Team. Ich möchte meinen Teil dazu beitragen, danke unserem Vorstand sehr für das Vertrauen und freue mich auf die neue Saison und die weitere enge und gute Zusammenarbeit mit Martin Bader", freut sich der Sportdirektor auf die weitere Zusammenarbeit.

Bader: Zusammenarbeit mit Notzon "sehr konstruktiv"

Notzon wird neben der ersten Mannschaft auch künftig für das Scouting in der Nachwuchsarbeit verantwortlich sein. Ein Arbeitsbereich, der dem ehemaligen Chefanalytiker des 1. FC Köln keineswegs fremd ist, arbeitete er doch schon zwischen 2014 und 2017 als Leiter der Scoutingabteilung für die Pfälzer. "Ich freue mich auf die weitere Zusammenarbeit mit Boris Notzon, die ich als sehr konstruktiv und zielorientiert kennengelernt habe. Der Schwerpunkt seiner Arbeit liegt wie bisher bei unserer ersten Mannschaft und dem Scouting. Zudem streben wir künftig eine noch engere Verzahnung der U17-, U19- und U21-Teams mit dem Profibereich an", zeigt sich auch FCK-Sportvorstand Martin Bader überzeugt von der weiteren Kollaboration.

 

 
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.