Vier Gründe für den schwachen Start des 1. FC Kaiserslautern

Vier Gründe für den schwachen Start des 1. FC Kaiserslautern

So groß die Euphorie zu Saisonanfang beim 1. FC Kaiserslautern auch war, so schnell ist diese schon nach dem vierten Spieltag der Ernüchterung gewichen. Vier Punkte fuhren die Pfälzer aus ebenso vielen Spielen bislang ein und präsentieren sich allen voran bei der jüngsten 0:2-Auswärtsniederlage in Halle desolat.

"Arbeitsverweigerung": FCK-Euphorie im Keim erstickt

Über 41.000 Zuschauer pilgerten am 1. Spieltag zum Heimspiel gegen 1860 München auf den Betzenberg – und sahen einen vielumjubelten Last-Minute-Sieg. Die Euphorie stieg ins Unermessliche, doch knapp zwei Wochen später ist davon nicht mehr viel übrig.

Ernüchterung beim FCK: "Hatten Angst, Fußball zu spielen"

Der 1. FC Kaiserslautern findet nicht in die Erfolgsspur: Beim 0:2 in Halle kassierten die Roten Teufel am Samstag bereits die zweite Niederlage in Folge. Dabei präsentierten sich die Pfälzer in der Defensive zu anfällig und in der Offensive wurde es dagegen gar nicht gefährlich.

Frontzeck erwartet "schweres Spiel" in Halle

Nach der unglücklichen, jedoch nicht gerade unverdienten ersten Saisonniederlage unter der Woche gegen den SC Preußen Münster geht es für den 1. FC Kaiserslautern nach Halle. Dort erwartet Cheftrainer Michael Frontzeck einen hartnäckigen Gegner und hofft auf ein besseres Resultat als gegen die Adlerträger.