Würzburger Kickers: Warum es unter Schiele plötzlich läuft

Würzburger Kickers: Warum es unter Schiele plötzlich läuft

Ende letzter Woche schmückten die Kickers in einer Nacht und Nebelaktion die Würzburger Innenstadt mit roten Luftballons. Anlass war der 110. Jahrestag des Klubs. Am Samstag beschenkten sich die Rothosen dann noch selbst mit einem 3:0-Auswärtssieg in Chemnitz. Zum Ende des Pleiten-Jahres scheint der FWK noch einmal die Kurve zu bekommen.

Würzburger Kickers: Nichts, das Hoffnung macht

Ist der freie Fall der Würzburger Kickers noch aufzuhalten? Nach der desaströsen 0:5-Heimniederlage gegen den SV Wehen Wiesbaden deutet derzeit rein gar nichts auf eine baldige Wende beim Zweitliga-Absteiger hin. Umso überraschender dass der Verein am gestrigen Montag Interimstrainer Michael Schiele zum neuen Cheftrainer befördert hat. Ein Kommentar.

Würzburg im freien Fall: Die Gründe für die Kickers-Krise

14 von 20 Drittliga-Trainern sahen die Würzburger Kickers vor der Saison in der Umfrage von liga3-online.de als klaren Aufstiegskandidaten. Nach nur elf Spieltagen sieht die Lage am Dallenberg allerdings gänzlich anders aus. Der FWK steht auf Tabellenplatz 17, flog gegen Regionalligist 1860 Rosenheim aus dem Verbandspokal.

Warum Stephan Schmidt in Würzburg gescheitert ist

Stephan Schmidt wurde nach elf Spieltagen und Tabellenplatz 17 als Cheftrainer der Würzburger Kickers entlassen. Das ist Fakt. liga3-online.de erklärt, warum der 41-Jährige beim Zweitliga-Absteiger gescheitert ist. Wenn man über Profifußball in Würzburg spricht, schwebt der Name Bernd Hollerbach immer noch über allem.

liga3-online.de