Außerordentliche Kündigung: Jena trennt sich von Pannewitz

Von

© imago/Worsch

Kevin Pannewitz gehört ab sofort nicht mehr zum Kader des FC Carl Zeiss Jena. Wie die Thüringer am Mittwoch in einer knappen Mitteilung bekanntgaben, wurde der bis 2020 laufende Vertrag des 27-Jährigen außerordentlich gekündigt – weil der Mittelfeldspieler noch immer nicht fit ist.

Gewichtsprobleme nicht in den Griff bekommen

Schon am Dienstag hatte Trainer Lukas Kwasniok den Mittelfeldspieler in der "Bild" angezählt ("Das schaut man sich nicht ewig an") und dabei zu verstehen gegeben: "Ich habe schon vor Weihnachten mit ihm darüber gesprochen, was für Vorstellungen ich von Profi-Fußball habe." Deutliche Worte, die jedoch verpufften. Der Hintergrund: Seit mehreren Jahren hat Pannewitz mit Gewichtsproblemen zu kämpfen, bekam diese aber auch in Jena nicht in den Griff.

Laut der "Thüringer Allgemeinen" soll der schon mehrfach abgestürzte Profi einen Fitnesstest am ersten Trainingstag vorzeitig abgebrochen und dies mit einer langanhaltenden Erkältung begründet haben. Bereits im vergangenen Sommer machte der Mittelfeldspieler auf Ex-Trainer Mark Zimmermann "einen absolut unfitten Eindruck", Ende Oktober wurde Pannewitz für mehrere Tage suspendiert, nachdem er betrunken zum Training erschienen war. Danach stand der 27-Jährige zwar dreimal in Folge in der Startelf, fiel unter Kwasniok nun jedoch durch.

Zukunft offen

Pannewitz, der einst als großes Talent galt, war im Sommer 2017 vom Sechstligisten Oranienburger FC nach Jena gekommen, nachdem ihm sein Schwager Timmy Thiele ein Probetraining beim FCC organisierte. Zuvor hatte der 27-Jährige für eine Spedition Kühlschränke und Waschmaschinen geschleppt und über 120 Kilo auf die Wage gebracht, nahm für seinen Traum von der Rückkehr in den Profifußball jedoch innerhalb weniger Monate 29 Kilo ab. Als Pannewitz am 20. Januar 2018 nach genau 2.099 Tagen sein langersehntes Comeback feierte, schien das Märchen wahr zu werden.

Und in der Tat kam der frühere Wolfsburger anschließend regelmäßig zum Einsatz und sollte in dieser Saison eine Führungsrolle einnehmen. Doch der Plan ging nicht auf: Nur neunmal stand Pannewitz in der laufenden Serie auf dem Platz, in fünf Partien gehörte er erst gar nicht zum Kader. Dabei hatten die Verantwortlichen den Vertrag des Mittelfeldspielers im vergangenen Sommer zu besseren Bezügen bis 2020 verlängert, das in ihn gesetzte Vertrauen zahlte Pannewitz allerdings nicht zurück. Wie es für den früheren Rostocker nun weitergeht, ist offen. Sein Traum vom Profifußball scheint vorerst jedoch beendet.

   
  • Tomsen

    Schade um Kevin
    Seit dem Timmy weg ist läufts nicht mehr so rund.
    Letzte Woche und am we war er aber noch gut genug für die Hallenturniere.
    Schmeißt lieber den Chris Förster raus, der hat weniger gebracht als er. Nach Löhmannsröben der zweite gute Sechser weg. Und Jena hat nicht wirklich jemand für diese Position.
    Ich wünsche Kevin alles Gute für die Zukunft. Vielleicht schaffst er es ja doch noch mal im Profifussball, dann ärgert sich der fcc. (Hey Kevin: Frag mal bei kaiserslautern nach, denen fehlt noch jemand gutes im Mittelfeld und du kennst ja schon welche die dich an die hand nehmen und dir helfen können)

    • DM von 1907

      Mit 100 Kilo kann man kein guter Sechser sein – nicht einmal im oberen Amateurbereich!

      Das Andere sehe ich auch so: Seit sein Schwager weg ist, fehlte ihm der Ankerpunkt. Und atemberaubend schnell sind dann bei ihm die alten Undiszipliniertheiten massiv wieder durchgebrochen …

      • Doppelherz

        Hmm…vielleicht ruft man ja mal seine Muddi an, dass sie mal ein Auge auf ihren kleinen Burger wirft!
        Mannnnn….der Typ ist fast 30, er wird es einfach nicht kapieren!
        Damals bei Hansa war es schade, jetzt ist es einfach nur dumm!

      • Sigi

        Seine Mutter ist tot. Aber erstmal ganz schlau sein wollen.

      • Doppelherz

        Das sollte Sarkasmus sein…versteht halt nicht jeder!
        Ersetze Muddi durch jede x-beliebige Person oder Kühlschrank
        Wenn ein 27jähriger PROFI nicht weiß wie man sich verhält, deshalb anscheinend einen Aufpasser braucht (T.Thiele), dann ist das einfach nur dumm und hat keinerlei Mitleid verdient!

      • WilderStier

        Absolut pietätlos.

  • Doppelherz

    Ein Witz von einem Kevin…

  • SteifeBrise

    Ab zu Hansa mit dir.

    • Torsten Dziurla

      Vielleicht wird ja hier wieder fit und bei Härtel kann ich mir das vorstellen. Nur nicht unterkriegen lassen. Man muss immer daran denken: Hilft mir das im Leben weiter, was ich tue?! – Hab ein paar Spiele Jenaer Spiele mit Ihm gesehen. So schlecht war er nun auch nicht.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.