Waldhof Mannheim: Gottschling vor schnellem Debüt?

Mit der Partie beim KFC Uerdingen steht für Waldhof Mannheim am Sonntag das zweite von vier aufeinanderfolgenden Auswärtsspielen an. Die finanzielle Situation des Gegners spielte vor dem Match keine Rolle, dafür aber die Verpflichtung von Marcel Gottschling. Der Ex-Kölner könnte direkt in den Kader rücken, auch weitere Spieler sollen bald wieder bereitstehen.

Gottschlings schnelle Hilfe möglich

"Es wird so viel geschrieben und gesprochen – und am Ende kommt vielleicht doch etwas anderes heraus. Deshalb kann und will ich die Situation gar nicht bewerten", beschäftigt sich SVW-Cheftrainer Patrick Glöckner gegenüber dem "Mannheimer Morgen" nicht mit den Gedankenspielen rund um ein vorzeitiges Liga-Aus der Uerdinger. Der Fokus liegt auf dem Waldhof.

"Was uns beim 1:0 in Lübeck erfolgreich gemacht hat" und sich "über die spielerischen Elemente die eine oder andere Torchance zu ermöglichen" will Glöckner am Sonntag auf den Platz bringen. Dann möglicherweise schon mit Neuzugang Marcel Gottschling, den der SVW erst am Donnerstag verpflichtete. Der Plan für den Außenbahnspieler, der bereits 16 Spiele unter Glöckner im Dress von Viktoria Köln absolvierte, ist jedenfalls klar definiert: "Marcel haben wir geholt, weil er ein Spieler ist, der eine extreme Mentalität mitbringt, der sehr schnell ist und auf der rechten Seite ein gutes Eins-gegen-Eins-Verhalten hat." Zeigt er das schon gegen Uerdingen?

Trio vor Rückkehr ins Training

Laut dem Blatt soll Gottschling eine Option sein. Aber auch Jan-Hendrik Marx könnte in Kürze wieder eine Rolle spielen, der etatmäßige Rechtsverteidiger soll am Montag wieder ins Training einsteigen. Eine Knieverletzung hinderte ihn bisher daran. "Wir versuchen, weiter eine doppelte Kader-Besetzung aufzubauen und waren auf dieser Position noch nicht so optimal aufgestellt", blickt Glöckner auf eine fast schon luxuriöse Aussicht mit zwei Spielern für die rechte Seite voraus – ohne Marx und Gottschling war die Position dünn besetzt.

Daneben sollen am Montag auch Jesper Verlaat und Max Christiansen (jeweils Muskelfaserriss) wieder eingeschränkt ins Mannschaftstraining einsteigen. Ob der SVW aufgrund der Verletzungsmisere noch einmal auf dem Transfermarkt zuschlägt? Ausgerechnet KFC-Innenverteidiger Stefan Velkov soll auf der Liste stehen. "Wir beschäftigen uns mit vielen Namen, aber wir wissen ja gar nicht, wie es in Uerdingen weitergeht und ob der Spieler zur Verfügung steht", wollte Glöckner vor dem direkten Aufeinandertreffen jedenfalls nicht spekulieren.

 
Back to top button