VfR Aalen: Auch Sliskovic und Rehfeldt gehen

Von

© imago images / DeFodi

Geht der VfR Aalen mit seinem aktuellen Trainer Rico Schmitt in die kommende Regionalliga-Saison? Diese Frage ist bislang ungeklärt, soll aber noch vor dem letzten Saisonspiel gegen Hansa Rostock beantwortet werden. Mit Petar Sliskovic und Torben Rehfeldt stehen derweil zwei weitere Abgänge fest.

Verein wünscht Entscheidung vor Saisonfinale

Noch vor einigen Wochen wurde Trainer Rico Schmitt von Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski als "erster Ansprechpartner" für die kommende Saison bezeichnet – und der Coach zeigte sich gesprächsbereit. Mittlerweile stellt sich die Situation in Aalen allerdings offener dar: Olschewski ist von seinem Amt zurückgetreten, die Trainerfrage bleibt vorerst ungeklärt – allerdings nur noch bis zum kommenden Wochenende, wenn es nach dem Verein geht: "Wir wollen vor dem letzten Saisonspiel gegen Hansa Rostock am Samstag Klarheit haben", erklärte der Aufsichtsratsvorsitzende Jörg Mangold gegenüber der "Schwäbischen Post".

Die Auswahl ist groß: Rund 50 Bewerbungen seien beim Absteiger eingegangen. "Wir haben mit mehreren ernsthaften Kandidaten bereits erste Gespräche geführt", so Mangold, der allerdings auch darauf hinwies, dass die öffentlich gehandelten Rainer Scharinger, Robert Lechleiter und Christian Adler keine Kandidaten für den möglicherweise demnächst vakanten Posten seien.

Noch keine Vertragsangebote für Spieler

Darüber hinaus stellt sich die Frage, wen der potenzielle Trainer in der kommenden Saison überhaupt trainieren würde: Auch hinter der Kaderplanung für die Regionalliga stehen derzeit noch große Fragezeichen. Mit Petar Sliskovic und Torben Rehfeldt stehen nach Matthias Morys und Clemens Schoppenhauer derweil zwei weitere Abgänge fest. Sliskovic war erst im Winter gekommen und stand in 15 Partien auf dem Platz (fünf Tore), Rehfeld (seit Sommer 2017 beim VfR) war als Stammspieler gesetzt und bestritt 36 Partien.

Die anderen Kadermitglieder hätten eine Entscheidung nach Angaben der Zeitung noch offen gelassen – zudem habe der Verein bislang noch keinem Spieler ein konkretes Vertragsangebot vorlegen können, da sowohl die Trainer- als auch die Etat-Frage noch in der Luft hängen. Aus diesen Gründen hängt es auch noch an einem Vertragsangebot für Torhüter Daniel Bernhardt und Antonios Papadopoulos, zu denen Mangold zumindest deutlich äußerte: "Wir wollen Daniel und Antonios halten."

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de