VfR Aalen: Manager Hermann Olschewski tritt zurück

Zwei Tage nach dem Abstieg ist beim VfR Aalen die erste Personalentscheidung gefallen: Wie der Verein am Montag bekanntgab, ist Präsidiumsmitglied Hermann Olschewski, der zudem als Manager fungierte, mit sofortiger Wirkung zurückgetreten.

"Neuanfang im Bereich Sport nötig"

Bereits in der vergangenen Woche hatte Olschewski durchblicken lassen, den Weg für einen Neuanfang möglicherweise freimachen zu wollen, nach dem nun feststehenden Abstieg ließ er den Worten Taten folgen. "Bis zuletzt konnte ich nicht glauben, dass ein Kader mit der Qualität aus der 3.Liga absteigt. Da der Abstieg jetzt aber eingetroffen ist, bin ich der Meinung, dass ein Neuanfang im Bereich Sport nötig ist", erklärt Olschewski. Seine Aufgaben werden ab sofort von Aufsichtsrat und Präsidium übernommen. "Für mich persönlich bedeutet das, dass ich Platz für einen Neuanfang mache, der jetzt beginnt. Wie auch bereits vor meiner Tätigkeit im Präsidium werde ich den VfR Aalen weiter als Sponsor und Fan unterstützen", ergänzt Olschewski.

Großer Umbruch kündigt sich an

Präsidiumssprecher Roland Vogt verabschiedet das scheidende Präsidiumsmitglied nach vierjähriger Amtszeit so: "Er hat (…) im Ehrenamt sehr viel Zeit und auch Leidenschaft investiert, wofür ich mich im Namen des Vorstandes bedanken möchte." Grundsätzlich seien alle Vorstandsmitglieder kritikfähig und gegenüber neuen Vorschlägen offen, "die Kritik gegenüber seiner Person war jedoch überdimensional hart und meiner Meinung nach in dieser Form unangebracht", betont Voigt und fügt an: "Leider konnten wir trotz vieler guter Spiele nicht die erforderlichen Ergebnisse einfahren, zu oft hat auch das letzte Quäntchen Spielglück gefehlt." Weitere Personalentscheidungen dürften in Kürze folgen, es deutet sich ein großer Umbruch an.

   
Back to top button