Härtel sinnt auf Wiedergutmachung gegen Großaspach

Vor dem Duell mit der SG Sonnenhof Großaspach werden bei Hansa Rostock Erinnerungen an die Hinspiel-Niederlage wach, die Trainer Jens Härtel auch ein halbes Jahr später noch als "den Tiefpunkt" seiner bisherigen Amtszeit bezeichnet. Damit sich Geschichte nicht wiederholt, reist die Kogge extra schon am Donnerstag an und erwartet einen Gegner, der nach einem erneuten Trainerwechsel unberechenbar zu sein scheint. 

Hinspiel ein "Tiefpunkt"

Mitte August vergangenen Jahres trafen sich der F.C. Hansa Rostock und die SG Sonnenhof Großaspach im Ostseestadion zum ersten Mal in dieser Saison und das Spiel schien 45 Minuten lang in die Richtung zu gehen, die vorher bereits erwartbar gewesen war. Die Heimmannschaft machte das Spiel und erarbeitete sich zahlreiche Chancen, die aber alle ungenutzt blieben. Das rächte sich schließlich im zweiten Durchgang, in dem die Kogge wie ausgewechselt schien und den Gästen plötzlich gar nichts mehr entgegenzusetzen hatte. Der 1:0-Siegtreffer durch Jonas Behounek kurz vor Schluss konnte letztlich sogar als verdient bezeichnet werden.

Alles lange her, sollte man meinen, aber in den Köpfen der Rostocker durchaus noch präsent. "Gerade die zweite Halbzeit, wie wir da aufgetreten sind, das haben wir nicht vergessen", erinnert sich Jens Härtel auf der Pressekonferenz vor dem Rückspiel am Samstag (14 Uhr) an die 0:1-Niederlage, die für ihn ein "Tiefpunkt" in dieser Spielzeit und seiner bisherigen Amtszeit dargestellt habe. "Wir wissen schon, was das für ein Spiel war und denken, dass wir auch ein Stück weit Wiedergutmachung betreiben wollen", kündigt der 50-Jährige daher an und macht sich mit seiner Mannschaft bereits am Donnerstag auf die Reise in das gut zehn Stunden entfernte Aspach, um sich vor dem Spiel vernünftig "akklimatisieren" zu können. 

Mehrere Spieler drohen auszufallen 

Die Vorbereitung auf den Gegner fällt dabei sicher nicht leicht, schließlich hat sich beim Gegner zuletzt viel getan. Und das sogar noch recht kurzfristig. Ging Härtel bei der PK noch von einem Treffen mit seinen Trainerkollegen Mike Sadlo und Heiner Backhaus aus, setzte der Dorfklub die beiden nur wenig später – und nach gerade einmal drei Spielen – vor die Tür. Es übernimmt U19-Coach Markus Lang, der bei seinen bisher drei Einsätzen als Interimstrainer ohne Niederlage blieb (zwei Siege und ein Remis). Den seit neun Spielen sieglosen Großaspachern würde ein weiterer Erfolg nun wirklich gut tun. 

"Sie stehen mit dem Rücken zur Wand und werden alles investieren in dieses Spiel. Ein Punkt hilft ihnen nicht, sie müssen auf drei Punkte gehen", weiß auch Härtel, würde das aber gerne verhindern. Von seinen Spielern fordert er daher eine ähnliche Intensität wie beim jüngsten 1:1 gegen Unterhaching, gerade auch was die Zweikampfführung betrifft: "Die Platzverhältnisse werden nicht einfach sein, da wird es schon viel über Mentalität, Laufstärke und Einsatzbereitschaft gehen." Verzichten muss Härtel dabei neben Nik Omladic (Schulter-OP) auch auf Kai Bülow und Nikolas Nartey, während hinter Pascal Breier (Wadenprellung) und Rasmus Pedersen (Training mit Schmerzen abgebrochen) noch Fragezeichen stehen. 

   
Back to top button