Nach nur drei Spielen: Aspach trennt sich von Sadlo und Backhaus

Paukenschlag bei der SG Sonnenhof Großaspach: Nach nur drei Spielen hat sich der Dorfklub am Mittwoch vom Trainerduo Mike Sadlo und Heiner Backhaus getrennt. In den kommenden Partien wird U19-Coach Markus Lang das Team betreuen.

"Verhältnis nachhaltig gestört"

Erst zu Beginn des Jahres hatten Sadlo und Backhaus das Traineramt bei der SG Sonnenhof von Oliver Zapel übernommen, nun sind sie nach nur 40 Tagen bereits wieder Geschichte. "Wir haben gemeinsam mit dem Vorstand und dem Aufsichtsrat in einer Sondersitzung in der gestrigen Nacht die aktuelle Lage analysiert", berichtet Vorstandsmitglied Michael Ferber.

Diese Analyse habe ergeben, dass die 0:6-Pleite gegen die Würzburger Kickers "das Verhältnis zwischen Mannschaft und Trainer nachhaltig gestört hat", erklärt Ferber. "Daher haben wir überhaupt keine andere Möglichkeit, als Mike und Heiner freizustellen, auch wenn dies für Außenstehende zunächst überraschend sein mag." Auch intern habe man Fehler gemacht, räumt Ferber ein. 

Schon neun Punkte Rückstand

Aus den drei Partien unter dem Duo Sadlo und Backhaus punktete Großaspach lediglich beim 0:0 in Kaiserslautern, die anderen beiden Partien gegen Würzburg und Uerdingen (1:2) gingen verloren. Entsprechend hat sich die Situation für den Dorfklub seit der Winterpause weiter verschlechtert: Als Vorletzter mit nur 18 Punkten liegt Großaspach bereits neun Punkte hinter dem rettenden Ufer – und droht damit nach sechs Jahren wieder aus der 3. Liga abzusteigen.

Mit der Beurlaubung der beiden Trainer will die SG Sonnenhof nun einen Schlussstrich "unter die letzten eineinhalb Jahre" ziehen, nachdem der Klub zuletzt vom Weg abgekommen war: "Die SG entwickelt sich in allen Bereichen stark, ausgenommen aktuell im Drittligateam und dies trotz aller Professionalisierung." Den Grund liefert Ferber gleich mit: "Weil wir unsere einzigartige Philosophie, die mit dem Dualen System auch einmal steinig für Spieler, Trainer und Verantwortliche sein kann, nicht konsequent verfolgt haben."

Lang übernimmt

Die Blicke sollen nun ligenunabhängig nach vorne gerichtet werden. Vorerst wird Markus Lang, der bisher als Trainer der U19 fungierte, auf der Bank Platz nehmen. Das tat der 43-Jährige bereits in den letzten beiden Spielen der vergangenen Saison und bewahrte den Dorfklub mit zwei Siegen vom Abstieg. Auch nach der Trennung von Oliver Zapel im vergangenen Dezember übernahm Lang das Kommando und holte ein Remis gegen Tabellenführer Duisburg.

Nun erhält Lang in der prekären Situation der Aspacher erneut das Vertrauen – nicht zuletzt deswegen, weil er "für die Philosophie der SG" stehe. "Deshalb wollen wir auch gemeinsam mit ihm die sportliche Zukunft gestalten, am besten natürlich als Trainer, soweit dies in naher Zukunft lizenztechnisch möglich ist", so Ferber. Aufgrund der fehlenden Fußballlehrer-Lizenz darf Lang jedoch maximal 15 Werktage als Alleinverantwortlicher an der Seitenlinie stehen. Die SG Sonnenhof wird also wohl noch einen Trainer mit der entsprechenden Lizenz verpflichten müssen. Unterstützung erhält Lang zunächst von Sportchef Joannis Koukoutrigas.

Appell an die Mannschaft

Derweil richtet sich Ferber an die Mannschaft, die "spätestens jetzt voll in der Verantwortung" stehe. "Jeder Spieler entscheidet durch seine kommenden Leistungen im Spiel und Training selbst, ob er den Weg der SG mitgeht oder nicht." Am Samstag trifft Großaspach auf den F.C. Hansa Rostock.

 

   
  • Fat Tony

    Es könnte alles so einfach sein, wenn beide Teams 3 Punkte bekommen, wenn sie sich nur ausreichend bemüht haben. Immer diese Floskeln und Forderungen nach Philosophie, DNA, Willen, 200%. Am Ende ist da trotzdem immer noch ein Gegner auf dem Platz, der genau das gleiche Ziel hat.

Back to top button