"Schwierigste Entscheidung": Kein neuer Vertrag für Wiebe

Von

© imago images / Kirchner-Media

Der Umbruch beim SC Preußen Münster geht weiter und macht auch vor Danilo Wiebe keinen Halt. Wie der Verein am Samstagabend mitteilte, erhält der Mittelfeldspieler bei den Adlerträgern keinen neuen Vertrag und muss nach vier Jahren in Münster die Segel streichen. Für Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport beim SCP, sei es allerdings "die mit Abstand schwierigste Entscheidung" gewesen. 

Vier Jahre lang spielte Wiebe für Münster

Die Zahl der Spieler, die den SC Preußen Münster zur kommenden Saison verlassen, wächst auf 15 an. Denn am Samstagabend gab der Verein aus der westfälischen Domstadt bekannt, dass auch Mittelfeldspieler Danilo Wiebe gehen muss, da man dem 25-Jährigen keinen neuen Vertrag anbieten wolle.

"Das war die mit Abstand schwierigste Entscheidung innerhalb unserer Kaderplanung", wird Malte Metzelder, Geschäftsführer Sport bei den Preußen, in einer Pressemitteilung zitiert. Wiebe, der 2015 aus der Kaderschmiede des 1. FC Köln nach Münster kam, hatte in den vergangenen vier Jahren schließlich insgesamt 64 Pflichtspiele (zwei Tore und drei Vorlagen) für Münster bestritten und immer mal wieder seine Klasse aufblitzen lassen, wurde aber auch häufig von schwereren Verletzungen zurückgeworfen. So auch in der abgelaufenen Saison, in der er nach einem Außenbandanriss erst am 33. Spieltag zu seinem ersten von insgesamt nur zwei Einsätzen kam.

Kaderplanung "lässt keinen Spielraum für die Fortsetzung des gemeinsamen Weges" 

"Nach seiner schweren Verletzung Ende der Saison 2017/18 war es uns wichtig, dass er in jedem Fall die Möglichkeit bekam, wieder vollständig gesund zu werden. Dies ist ihm mit viel Fleiß gelungen und er konnte bereits erste Einsatzzeiten sammeln. Dennoch lässt die aktuelle Kaderplanung keinen Spielraum für die Fortsetzung des gemeinsamen Weges", begründet Malte Metzelder die Entscheidung des Vereins, lobt Wiebe aber für sein "sportliches Engagement" und seine "professionelle Einstellung" sowie für seine tolle "menschliche Seite".

Mittelfeldspieler ist der 15. Abgang 

Nach Cyrill Akono (Mainz 05), Martin Kobylanski (Eintracht Braunschweig), Adrian Knüver (Eintracht Rheine), René Klingenburg (Dynamo Dresden), Julian Conze (Maryland), Tobias Rühle (KFC Uerdingen), Sandrino Braun (SC Freiburg II), Dominik Lanius (Viktoria Köln), Fabian Menig (Admira Wacker), Lion Schweers, Tobias Warschewski, Moritz Heinrich, Philipp Müller und Benjamin Schwarz (alle Ziel unbekannt), ist Danilo Wiebe somit bereits der 15. Abgang des SC Preußen Münster in diesem Sommer.

   

liga3-online.de