DFB zählt Cornflakes: Bisher 1.072 Packungen eingetroffen

Von

© Hammerschmidt

Aus ganz Deutschland schickten Fans in den vergangenen Tagen Cornflakes-Packungen an den DFB nach Frankfurt – aus Protest aufgrund der Ermittlungen gegen Jan Löhmannsröben nach dessen Wutrede in Zwickau. Während der DFB die Packungen am Donnerstag genauer unter die Lupe nahm, sorgte die Aktion im Internet für großes Aufsehen – und nicht nur in Deutschland. liga3-online.de fasst den Stand der Dinge zusammen.

DFB weist "Cornflakes-Verschwörung" zurück

Wie viele Pakete sind bisher beim DFB eingetroffen?

Bis Donnerstagnachmittag waren es nach DFB-Angaben genau 1.072, auch am Donnerstag kamen noch einige Pakete an. Eine erste Auswertung ergab: 447 Packungen sind original verpackt und können definitiv an die Tafel Deutschland gespendet werden. 376 Packungen sind leicht beschädigt, aber noch luftdicht verpackt. Ob diese Packungen ebenfalls gespendet werden können, müsse nun die Tafel entscheiden. 250 Packungen sind hingegen total beschädigt, zudem hatten einige Fans die Cornflakes unverpackt beziehungsweise offen verschickt, sodass diese nun ebenfalls unbrauchbar sind. "Diese Packungen können wir leider nicht spenden, was natürlich schade ist", teilte ein DFB-Sprecher auf Anfrage mit.

#cornflakeszaehlen

Streifzug durch die Cornflakes-Massen. Das offizielle Update – bis heute sind beim DFB eingegangen:
447 Packungen, die definitiv an Tafel Deutschland e.V. gespendet werden können. 376 beschädigte Packungen, die noch geprüft werden müssen. Und leider 250 nicht verwendbare Pakete mit losen, nicht eingeschweißten Flakes.
Peter Hammerschmidt, Initiator der Aktion und Fan des 1. FC Kaiserslautern, sagt: "Wir sind mit der Aktion und Menge sehr zufrieden. Ich finde es auch toll, wie viel Zeit der DFB sich gestern für uns Fans vor Ort für den Austausch genommen hat. Es wäre schön, wenn die Aktion rundum positiv in Erinnerung bleibt."

Gepostet von 3. Liga am Donnerstag, 13. September 2018

 

Im Raum steht, dass 4.000 Cornflakes-Pakete an den DFB verschickt worden sollen sein. Stimmt das?

Woher diese Zahl kommt, ist unbekannt. DHL lehnte eine Nennung der genauen Stückzahl auf Anfrage ab und betonte: "Das ist sich Sache der Kunden." Der DFB bekräftigte unterdessen, alle Pakete angenommen zu haben. Vier Mitarbeiter seien demnach mit dem Sortieren der Packungen beschäftigt gewesen.

Auf seiner Facebook-Seite erhob Initiator Peter Hammerschmidt schwere Vorwürfe gegen den DFB und sprach von einem "abgekarteten Spiel". Der Hintergrund: Angeblich soll der DFB mehrere Pakete zurückgehalten haben, um die Aktion bewusst klein zuhalten. 

"Das ist an den Haaren herbeigezogen. Wir haben alle Pakete angenommen und auf den Rollenwagen gezeigt", verwies der DFB die "Cornflakes-Verschwörung" in das Reich der Fabeln.

Nachdem der Großteil der Pakete am Mittwoch um genau 11:11 Uhr an der Anlieferungszone am Hintereingang der DFB-Zentrale eingetroffen war, habe ein Mitarbeiter die Rollwagen in den Keller gebracht. "Das ist in solchen Fällen üblich", heiß es. Der Mitarbeiter des DFB, der sich in der Zwischenzeit lange mit den wartenden FCK-Fans unterhalten hatte, sei erst später über das Eintreffen der Pakete informiert worden. Daraufhin seien die Rollwagen aus dem Keller geholt worden, damit Fans und Medienvertreter Fotos machen konnten.

 

Aktion sorgt für Aufsehen

Welches Fazit zieht Hammerschmidt nach der Aktion?

Gegenüber liga3-online.de zeigte sich der FCK-Fan "sehr zufrieden". Vor allem deswegen, "weil sich Fans aus ganz Deutschland daran beteiligt und somit ein starkes Zeichen gesetzt haben. Ich freue mich, dass die Tafeln davon profitieren."

Warum sprach Präsident Reinhard Grindel nicht mit den Fans?

Der DFB verwies angesichts der bevorstehenden Entscheidung bezüglich der Vergabe der Europameister 2024 auf den vollen Terminkalender des 56-Jährigen. "Das war keine Respektlosigkeit und hatte auch nichts mit der angeblich fehlende Entfernung zur Basis zu tun", so der DFB. Hammerschmidt hatte unterdessen schon gehofft, "dass er kurz zu uns kommt." So hätte die Chance bestanden, "mit den Fans ins Gespräch zu kommen."

Wie hat die Öffentlichkeit auf die Protest-Aktion reagiert?

Im Internet sorgte die Cornflakes-Aktion für großes Aufsehen: Zahlreiche News-Portale, TV-Sender und Radio-Stationen in ganz Deutschland berichteten über die Aktion – der Tenor war dabei überwiegend positiv. Auch einem französischem Nachrichten-Magazin war Cornflakes-Protest eine Meldung wert.

Deutliche Kritik in Richtung DFB äußerte indes der SWR und titelte in einem Kommentar: "Wie der DFB die FCK-Fans bei der Cornflakes-Aktion belogen hat." Die darin erhobenen Vorwürfe wies der DFB aber – wie berichtet – zurück.

Welche Auswirkungen hat der Protest auf eine mögliche Strafe für Löhmannsröben?

Ob und wie Löhmannsröben für seine Wutrede nach dem Spiel gegen Zwickau bestraft wird, ist noch vollkommen offen. Der DFB hielt sich auf Anfrage bedeckt und wollte mit Verweis auf das laufende Verfahren keine Angaben machen.

Wahrscheinlich ist, dass der 27-Jährige eine Geldstrafe zahlen muss. Nicht ausgeschlossen, dass diese möglicherweise einem karikativen Zweck zugute kommen wird.

   
  • Brückenfan

    "Gegenüber liga3-online.de zeigte sich der FCK-Fan "sehr
    zufrieden". Vor allem deswegen, "weil sich Fans aus ganz Deutschland
    daran beteiligt und somit ein starkes Zeichen gesetzt haben. "
    Vielleicht erklärt mir mal jemand, um welches starke Zeichen es sich handelt, welches angeblich ganz Deutschland gesetz hat.
    Wenn ich mir überlege, dass bei dieser Aktion Lebensmittel von locker 500 € vernichtet wurden (ca. 250 nichtverwendbare Packungen) ist das ein ganz tolles Zeichen!

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.