Bundesgericht reduziert Sperre: Erdmann wieder spielberechtigt

Das DFB-Bundesgericht hat der Berufung des 1. FC Saarbrücken gegen die Strafe von Dennis Erdmann nach Rassismus-Vorwürfen mehrerer Magdeburger Spieler am Mittwoch stattgegeben und die Sperre von acht Wochen abgemildert. Weil die ausstehenden zwei Partien bis zum Saisonende zur Bewährung ausgesetzt wurden, ist der 30-Jährige ab sofort wieder spielberechtigt. Die Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro wurde aufgehoben.

"Fiktive Geständnis" strafmildernd

Nach Angaben der "Saarbrücker Zeitung" verzichtete der FCS bei der Verhandlung am Mittwochvormittag auf eine Beweisaufnahme und stellte gleichzeitig einen Antrag auf Strafmilderung, den das Bundesgericht annahm. Zuvor hatte Erdmanns Anwalt Horst Kletke nach DFB-Angaben für seinen Mandanten erklärt, dass die eingelegte Berufung auf das Strafmaß beschränkt werde. Um die Frage, ob die rassistischen Äußerungen tatsächlich getätigt worden sind, ging es somit nicht mehr. Das in erster Instanz getroffene Urteil, das Erdmann aufgrund der rassistischen Äußerungen für schuldig befand, wurde somit im Grundsatz bestätigt. Kletke habe hierbei ausgeführt, dass der Saarbrücker Abwehrspieler die ihm unterstellten Äußerungen zwar nicht getätigt habe, wenn es aber zu Missverständnissen gekommen sei, dann täte dies seinem Mandanten leid.

"Durch die Beschränkung der Berufung ist der vom DFB-Sportgericht festgestellte Tatbestand auch für das DFB-Bundesgericht bindend", sagte Achim Späth, der die Sitzung leitete. Heißt: Nach wie vor sieht der DFB den 30-Jährigen als schuldig an. Lediglich das Strafmaß wurde nun reduziert. "Strafmildernd hat das Bundesgericht trotz der schwerwiegenden Vorfälle berücksichtigt, dass den 13 Zeugen durch dieses fiktive Geständnis die erneute Vernehmung und Belastung erspart blieb", so Späth weiter.

FCS sieht Sache "als erledigt an"

Erdmann zeigte sich gegenüber der "SZ" erleichtert – wenngleich das abgeänderte Strafmaß keinen Freispruch bedeutet und nur durch die sogenannte "Geständnisfiktion", das juristisch wie ein Geständnis zu behandeln ist, zustande kam. "Ich bin froh, dass es vorbei ist und ich wieder auf die Platte kann." Erneut betonte er zudem: "Ich habe nicht gesagt, was mir da vorgeworfen wurde." Pressesprecher Peter Müller stellte gegenüber "Saarnews" derweil klar, dass es sich bei der Beschränkung der Berufung auf das Strafmaß nicht um ein Eingeständnis handele: "Natürlich nicht, weil nichts vorgefallen war." Müller sprach von einem "salomonischen Urteil". Ziel sei es demnach gewesen, die Strafe zu verkürzen. "Die Spiele, der er gesperrt war, können wir nicht mehr zurückholen. Insofern ist unser Prozessziel nun erreicht. Damit sehen wir die Sache als erledigt an."

Durch die abgemilderte Sperre steht Erdmann dem 1. FC Saarbrücken bereits beim Auswärtsspiel in Halle am Samstag wieder zur Verfügung, nachdem er die letzten sechs Partien aufgrund der Sperre verpasst hatte. Allerdings spielt der 30-Jährige nun auf Bewährung: Sollte er sich bis zum Saisonende etwas zu Schulden kommen lassen, würde er nochmals für zwei Spiele gesperrt werden.

Vorfall bei Partie am 25. August

Was war passiert? Im Nachgang des Duells zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem 1. FC Magdeburg am 25. August, das der FCS mit 2:1 gewann, hatten mehrere Magdeburger Spieler zu Protokoll gegeben, von Erdmann während des Spiels rassistisch beleidigt worden zu sein. So kam es am 2. September zu einer ersten Anhörung, bei der Magdeburgs Sirlord Conteh berichtete: "Erdmann hat zu mir gesagt, ich solle mit meinen Eltern zurück nach Ghana paddeln. Und hat mich als N… bezeichnet." Erdmann stritt die Vorwürfe dagegen ab: "Das ist unfassbar für mich. Ich habe niemals jemanden rassistisch beleidigt und würde das auch niemals tun." Schiedsrichter Robert Kampka gab an, die rassistischen Beleidigungen nicht mitbekommen zu haben.

Weil Erdmanns Anwalt Horst Kletke zunächst weitere Beweise sichten wollte, wurde die Verhandlung auf den 13. September vertagt. Im Rahmen dieses Termins sah das Sportgericht die Vorwürfe schließlich als erwiesen an und verhängte eine Sperre von acht Wochen sowie eine Geldstrafe in Höhe von 3.000 Euro gegen Erdmann. "Dass der Schiedsrichter oder andere Saarbrücker Spieler die Äußerungen von Spieler Erdmann nicht wahrgenommen haben, bedeutet nicht, dass diese nicht gefallen sind", hatte Richter Stephan Oberholz erklärt. Für bewusste Falschaussagen aller Magdeburger Zeugen und einen Komplott gegen Dennis Erdmann würden keine Anhaltspunkte vorliegen, so Oberholz. "Der DFB duldet grundsätzlich keinerlei Form von Rassismus und Diskriminierung auf seinen Plätzen und zeigt hier klare Kante. Deshalb war eine empfindliche Strafe auszusprechen."

Weil die Saarländer die Zeugenaussagen ihrer eigenen Spieler nicht ausreichend gewürdigt sahen und zudem darauf verwiesen, dass das Gericht die Aussage von Magdeburgs Baris Atik als nicht mehr glaubwürdig eingestuft hatte, war der FCS in Berufung gegangen. Das abgemilderte Urteil ist nun ein Teilerfolg. Freigesprochen wurde der 30-Jährige allerdings nicht, sodass die schwerwiegenden Vorwürfe weiterhin im Raum stehen. FCM-Sportchef Otmar Schork will mit der Angelegenheit nun abschließen: "Es wurde ein Urteil gesprochen, das von allen Beteiligten zu akzeptieren ist. Jetzt geht es darum, die Emotionen rauszunehmen."

   
  • FCS – SAAR

    Bei der Sache gibt es nur Verlierer…
    – der Kampf gegen Rassismus wurde durch einen viel zu schnellen Schuldspruch ohne Beweise mit Füßen getreten
    – die Schiedsrichter als höchste Instanz während eines Spiels wurden überstimmt
    – Migranten stehen unter Verdacht durch Lügen und Verleumdung mit der "Rassismus Keule" einen ungeliebten Gegenspieler zu "zerstören" (z.b. die aussage eines Schiris das Atik und Co vor dem besagten Spiel "Erdmann die Bänder durchtreten wollen)
    – ein Spieler steht unter Verdacht Rassistische Äußerungen gegangen zu haben
    – der DFB steht unter Verdacht rein aus politischen Motiven ein Exempel statuiert zu haben, anstatt durch Beweise
    – der FCS mußte 6 Spiele ohne einen Stammspieler auskommen was wohl 4-6 Punkte gekostet hat (weil noch weitere IV langzeit verletzt sind)

    Was man hier so in SB vernimmt hat der DFB dem Anwalt des Vereins diesen Kuhhandel vorgeschlagen um das Thema zu beenden. Sehr clever vom DFB der wußte das dem Verein die IV ausgegangen sind und man daher sportlich unter Druck steht. Erdmann und der FCS wollten vor einem ordentlichen Gericht klagen und wo man wohl recht bekommen hätte. Aber die 8 Spiele Sperre wäre bis dahin längst vorbei gewesen. Und diese könnte man ja nachträglich nicht mehr aufheben. Es ging am Ende nur noch um die Frage was wichtiger ist. 2 Spieler weniger Sperre oder ein kompletter Freispruch eines ordentlichen Gerichts. Da bin ich nun bei euch. Man hat sich als Verein + Erdmann für die kurzfristig beste Lösung entschieden anstatt hier auf die 2 Spiele zu scheißen und dem DFB die Zähne zu zeigen das seine Gerichtsbarkeit ein Witz ist. Mannheim hatte da damals mehr Durchhaltevermögen, Hut ab dafür!

    • Sterneneisen

      Ich mach mir die Welt widde widde wie sie mir gefällt…

      • FCS – SAAR

        Das ist sicherlich die Denkweise des DFB bei seinen gesamten Urteilsfindungen und seiner Auffassung über Rassismus und Homophobie (Stichwort Katar)

    • Mannix2000

      Ich hätte mir auch mehr Durchhaltevermögen von Erdmann gewünscht. Ich kann mir nicht vorstellen, das dieses Urteil vor einem ordentlichen Gericht standgehalten hätte. Und falls ja, gute Nacht Rechtsstaat!

    • Pappnase

      Treffender kann man es kaum zusammenfassen!

    • Monnemer

      Was soll denn diese repetitive Faktenverdreherei aus SB?
      Hör doch bitte auf das tendenziöse gefasel eurer offiziellen einfach zu übernehmen!

      Das DFB Gericht sieht die Vorwürfe als bewiesen an, und er wurde verurteilt. Jetzt in der Revision hat er sogar gestanden, und dadurch eine Strafmilderung erwirkt. Es gibt ausreichend Beweise für eine Verurteilung, und das ändert sich auch nicht, wenn aus dem Saarland 100 mal was anderes gesagt wird.

      Die eigentliche Problematiken, die meines Erachtens nach viel zu geringe Wellen schlagen

  • Tom

    Der DFB drückt bei Rassismus sein (rechtes) Auge zu

    Dieser Rückzieher des Strafmaßes ist ein weiterer Skandal im Tollhaus DFB!

  • Sterneneisen

    Klingt ja alles ganz nett, dabei hat er sich schuldig bekannt. Natürlich nur um die Strafe zu reduzieren – inklusive des klischeebehafteten "sollte es jemand falsch verstanden haben, dann tut es mir Leid".

    Nichts anderes als ein offenes Geständnis, dass umgedeutet wird, damit Erdmann besser da steht.

    Wenn er wirklich unschuldig gewesen wäre, wäre er nicht eingeknickt – immerhin macht er doch immer auf aufrichtig und ehrlich.

  • Thorsten J. Weber

    Interessant, wie Müller und weitere offizielle vom FCS das Urteil umdeuten möchten.

    Fakt ist, dass Herr Erdmann vor Gericht seine Schuld eingestanden hat, um sein Strafmaß zu reduzieren. Dass nun hinterher versucht wird, ein anderes Narrativ zu erzeugen, ist schon ein dicker Hund.

    Dann hätte Herr Erdmann besser im Sinne der Wahrheitsfindung die Berufung durchgezogen. Dann wären wir alle schlauer und es hätte für mögliche zukünftige Fälle ein offizielles Urteil zur Orientierung gegeben.

    • Monnemer

      Seh ich genau so!
      Der unreflektierte und unkritische Umgang mit der Thematik ist ein Armutszeugnis für die Saarländer und absolut beschämend.

  • Betze97

    Ich bin gespannt wie die Fans auf seine Rückkehr reagieren.

    • Nick Zimmermann

      Earthman=Superheld

      • gwisdek

        Du tust mir leid

    • JR910

      Welche Fans meinst Du?

      • Betze97

        Sowohl die Saarbrücker als auch die gegnerischer Mannschaften. Die Leute im Stadion werden ihn ja auch entsprechend im Blick behalten und wissen warum er weg war.

      • JR910

        Na ja, ich vermute mal das die SB Fans ihn zumindest beim ersten Spiel ein wenig feiern werden. Wird sich dann aber wieder auf ein normales Level einpegeln.
        Was mich betrifft und ich kann hier nun mal nur für mich sprechen:
        Ich werde Erde weder feiern noch werde ich ihn auspfeifen, wenn er zum
        Rückspiel zu uns kommt.
        SB werde ich wie jedes andere Team begrüßen und nicht in der Vergangenheit
        rumstochern.
        Übrigens habe ich mich gestern zu diesem Thema das erste mal geäußert,
        einfach weil ich nicht dabei war und mich somit gar nicht sachlich dazu
        äußern könnte.
        Ich schätze mal, beide Seiten haben einen Grund für diese Kompromisslösung!

  • Zebra47053

    So schützt das DFB-Bundesgericht Rassisten…. Kommt mir sehr bekannt vor. Bei "normalen Gerichten" werden die Nazis ja auch gerne mal von harten Strafen verschont.

    • Nick Zimmermann

      dämlicher Kommentar. Es geht eher in die andere Richtung. Viel zu schnell wird man als Rassist betitelt, blos weil man hier geboren ist.

      • Doppelherz

        Nope…weil man solche Kommentare bringt…
        Mich hat noch KEINER als Rassisten betitelt…

      • Mülli

        Rassist!

      • Doppelherz

        Stark…argumentativ wertvoll…begründet!

    • Mülli

      Weil Nazis über 100 Jahre alt sind.

  • Nick Zimmermann

    Was mich ankotzt: Atiks Aussage wurde als unglaubwürdig eingestuft…. Gibt es dafür keine Strafe???

    • Brückenfan

      Wo steht das?
      Außerdem, wenn Erdmann heute für unschuldig befunden wurde, weshalb spielt er denn die nächsten Spiele auf Bewährung?

      • Nick Zimmermann

        bei der ersten Urteilsbegrüngung hat das mit Atik der Richter rausgehauen.

        Dass Erde unschuldig befunden wurde stimmt so nicht. Man hat lediglich die Starfe abgemildert.

      • Brückenfan

        Genau das wollte ich mit meiner Frage zum Ausdruck bringen.

    • Mingo

      unglaubwürdig ist keine falsch Aussage.. von daher alles io bei Atik.. mit dem "Geständnis" ist seine Aussage sogar "richtig" aber nicht zum Prozess zugelassen (evtl weil er nicht direkt dabei war Hörensagen)

    • Doppelherz

      Typisches, verharmlosendes "aber der…" …und da wunderst du dich???

  • VaterLänder

    D.Erdmann ist ein richtiger Kerl, der sagt, was viele Deutsche denken, wir verteidigen eben unser Land. Keiner ist gezwungen, hier zu leben, jeder kann in seine Heimat zurück fahren…

    • Brückenfan

      WAs ist denn das für ein unsäglicher Kommentar???
      Mann verteidigt sein Land, indem man Mitmenschen diskriminiert und rassistisch angreift?
      Hier sollte die Redaktion tätig werden!!!!

  • Mannix2000

    Auch eine Bewährungsstrafe ist eine Strafe. Und sein Ruf wäre trotz Bewährung ramponiert. Also sollte er vor einem ordentlichen Gericht klagen.
    Und warum eigentlich Bewährung? Entweder hat er rassistisch beleidigt, dann Strafe (=Sperre). Oder er hat nicht beleidigt (oder es lässt sich nicht beweisen), dann Freispruch oder Einstellung des Verfahrens. Ziemliches Wischiwaschi- Urteil. Ist so, als wäre man ein bisschen schwanger!

    • PE ST

      Es ist auch bei zivilen Gerichten üblich, das Restrafen zur Bewährung ausgesetzt werden. Das ist eine Form der Resozialisierung.

    • Playmaker_10

      Ist es doch auch. Der Kicker sieht als "Kuhhandel" an. Und so ist es auch. Alle kommen jetzt einigermaßen aus der Sache raus. Schade, dass Erdmann nicht den zivilen Rechtsweg bestreitet.

      Die Magdeburger Spieler haben im Endeffekt richtig Glück gehabt.

      • Brückenfan

        Warum???
        Es gibt keine Beweise, dass Erdmann die Sprüche gemacht hat, genau so gibt es aber auch keine Beweise, dass die Magdeburger Spieler gelogen haben.

      • Playmaker_10

        Wenn schon das DFB Sportgericht Atiks Aussagen als unglaubwürdig ansieht, wie wäre das erst vor einem richtigen Gericht gewesen. Die hätten seine Aussagen zerplückt.

      • Pappnase

        Wo sieht denn das DFB Sportgericht Atiks Aussagen als unglaubwürdig an?

      • PeterPlys

        Warum haben die Magdeburger Spieler Glück gehabt?
        Erdmann ist hier der zu Recht Verurteilte – durch mehrere Zeugenaussagen.

      • Playmaker_10

        Weil es für den Lügner Atik vor einem zivilen Gericht sehr haarig geworden wäre. Da wäre er schnell wegen Meineid dran gewesen.

      • JR910

        Du bist dann auch ein Lügner, denn Atik hat gar keinen Eid geleistet, wie kann er dann einen Meineid von sich geben.
        Ich VERMUTE das er durch seine sich widersprechenden Äußerungen, als unglaubwürdig eingestuft wurde und man auf seine Aussage von vornherein verzichtet hat.

      • Philipp Schramm

        Wegen Meineides kannst du nur rangenommen, wenn man auch tatsächlich vereidigt wurde. Da er aber nicht vereidigt wurde, wäre es lediglich eine uneidliche Falschausage.

    • Monnemer

      Das ist kein Wischiwaschi-Urteil. Er wurde schuldig gesprochen und hat jetzt juristisch betrachtet gestanden und dadurch eine Strafreduzierung bewirkt. Alleine die Saarbrücker wollen das anders darstellen…

      • Mannix2000

        Er hat nur aus prozesstaktischen Gründen "juristisch betrachtet gestanden". Warum er das gemacht hat, bleibt mir aber ein Rätsel.

      • Monnemer

        Das ist die saarländer darstellungsweise.
        Nüchtern betrachtet hat er gestanden. Punkt.

      • Monnemer

        Ohne prozesstaktische Gründe würde niemand je ein Geständnis ablegen. Er hat gestanden. Das ist der Fakt. Alles andere ist Augenwischerei und ziemlicher BS, diese postfaktische Argumentationsweise der Saarbrücker.

      • Monnemer

        So etwas gibt es nicht. Geständnis = Geständnis. Gestanden wird immer aus "prozesstaktischen Gründen"….auch wenn Saarbrücken das anders darstellen möchte.

  • saargenial saargenial

    Free Earthman ✌️

  • Sa Si

    genau, nie ist mir ein Fussballspieler unangenehmer und provokanter aufgefallen, als dieser Typ

  • Luzifer98

    D.h. im Umkehrschluss Atik hat gelogen und müsste deshalb wegen Verleumdung o.ä. gesperrt werden, oder?

    • FCS seit 1903

      da sind wir beiden uns einmal einig

    • Mingo

      du solltest noch mal genau nachlesen.. das Gericht sieht Erdmann weiterhin schuldig, nur die Strafe wurde als falsch erachtet und deshalb reduziert.
      was Atik angeht, keine Ahnung, ich meine das seine Aussagen in dem Fall sowieso nicht beachtet wurden..

      • Playmaker_10

        Was das Gericht "sieht" ist doch völlig egal. Das DFB Sportgericht hat Glück, dass Erdmann nicht den zivilen Rechtsweg bestreitet. Somit hat jeder sein "Gesicht" gewahrt. Die Sperre hätte nie erfolgen dürfen. Das DFB Sportgericht ist doch ein großer Witz.

    • Brückenfan

      Weder das eine, noch das andere kann in irgendeiner Art und Weise belegt werden!
      Nun hat Erdmann einen ordentlichen Denkzettel verpasst bekommen und darf ab sofort wieder mitspielen.
      Jetzt lasst es mal gut sein und hoffen, dass Erdmann daraus gelernt hat.
      Und wenn nicht, muss man an seiner Intelligenz zweifeln.

    • JR910

      Bezahlt ihr erst mal eure Schulden beim Steuerzahler, den Gläubigern und den anderen Vereinen.
      NULL Selbstreflektion, aber immer die große Klappe.
      Vielleicht ist es ja auch bei Atik zu Missverständnissen gekommen 😮!
      Denke hier haben sich beide Seiten zu weit aus dem Fenster gelegt.
      Bin froh, dass das Thema vom Tisch ist.

    • Doppelherz

      Wtf?

    • Tom S.

      Hast du überhaupt etwas von der ganzen Problematik verstanden?

Back to top button