Rassismus-Prozess vertagt: Dennis Erdmann vorerst gesperrt

Das DFB-Sportgericht hat die Entscheidung über die Rassismus-Vorwürfe gegen Dennis Erdmann vom 1. FC Saarbrücken nach einer ersten Anhörung am Donnerstag vertagt. Fortgesetzt wird die Verhandlung am kommenden Donnerstag. Vorerst ist der 31-Jährige allerdings gesperrt – und dabei könnte es für die nächsten Wochen auch bleiben, sollte es zu einem Urteil gegen den Verteidiger kommen.

Sperre von acht Wochen gefordert

Rund dreieinhalb Stunden tagte das DFB-Sportgericht am Donnerstag. Zu einer Entscheidung soll es aber erst am 9. September kommen, nachdem Erdmanns Rechtsbeistand Horst Kletke eine Vertagung beantragt hatte, um weitere Beweise sichten zu können. Stephan Oberholz, der die Sitzung als stellvertretender Vorsitzender des DFB-Sportgerichts leitete, sagt: "Aufgrund der Bedeutung und der Brisanz der Angelegenheit räumt das DFB-Sportgericht Dennis Erdmann die beantragte Gelegenheit ein, nach den mündlichen Zeugenaussagen noch mal das Videomaterial zu sichten und weitere Beweisanträge zu stellen."

Gleichwohl sehe das Sportgericht allerdings "hinreichende Verdachtsmomente, dass der Spieler rassistische Äußerungen auf dem Platz ausgesprochen hat", sodass eine vorläufige Sperre angebracht sei, so Oberholz weiter. Die Sperre fällt vorerst allerdings nicht schwerer ins Gewicht, da Erdmann aufgrund einer Knie-Reizung derzeit angeschlagen ist und für die Partie gegen Wiesbaden (Freitag) ohnehin ausgefallen wäre. Sollte es allerdings zu einem Urteil gegen den Verteidiger kommen, wird der FCS womöglich wochenlang auf den 31-Jährigen verzichten müssen – so zumindest die Forderung von Fred Kreitlow vom DFB-Kontrollausschuss: "Ich beantrage eine Sperrfrist von acht Wochen und eine Geldstrafe von 3.000 Euro", wird er in der "Bild" zitiert.

"In dieser Heftigkeit noch nie erlebt"

Zur Verhandlung waren mit Baris Atik, Sirlord Conteh, Leon Bell Bell und Amara Condé gleich vier Spieler des 1. FC Magdeburg geladen. "Ich habe das in dieser Heftigkeit noch nie erlebt", hat Condé einer "dpa"-Meldung zufolge über die rassistischen Äußerungen Erdmanns zu Protokoll gegeben. Er selbst sei nicht beschimpft worden, habe aber "einiges mitbekommen". Conteh berichtete nach "Bild"-Angaben: "Erdmann hat zu mir gesagt, ich solle mit meinen Eltern zurück nach Ghana paddeln. Und hat mich als N…. bezeichnet." Und Atik erzählte: "Erdmann hat gesagt: Sind deine Eltern hergepaddelt? Ich hoffe, sie sind ertrunken."

Schiedsrichter Robert Kampka, der die Partie am 25. August geleitet hatte, war laut "dpa"-Angaben telefonisch zugeschaltet. Dabei habe er erklärt, die rassistischen Beleidigungen in der hitzigen Partie "aus eigener Wahrnehmung nicht mitbekommen" zu haben. Er sei während und nach dem Spiel von Magdeburger Seite nicht auf die geschilderten Vorfälle angesprochen worden – weder von Spielern noch Verantwortlichen. Entsprechend hatte er auch keinen Vermerk im Spielberichtsbogen gemacht.

Erdmann beteuert Unschuld

Erdmann stritt die Vorwürfe im Rahmen der Verhandlung unterdessen erneut ab: "Für mich ist das unfassbar. Ich bin kein Mensch, der zwischen Herkunft und Hautfarbe unterscheidet", sagte der Defensivspieler laut der Presseagentur. "Ich habe niemals jemanden rassistisch beleidigt und würde das auch niemals tun." Er sei kein Unschuldslamm und emotional auf dem Platz, "aber niemals fremdenfeindlich". In den letzten Tagen habe er über 1.500 Hass-Nachrichten erhalten: "Ich bin ein mental starker Spieler", so Erdmann. "Aber die vergangenen Tage waren unfassbar belastend für mich und meine Familie."

Was war passiert? Im Nachgang der Partie am 25. August, die Saarbrücken mit 2:1 gewann, hatten Magdeburgs Sirlord Conteh und Adrian Malachowski zu Protokoll gegeben, von Erdmann während des Spiels rassistisch beleidigt worden zu sein. "Das war der Wahnsinn, da kamen Sprüche wie 'Sag deinen Eltern, die sollen wieder zurückpaddeln'. Das N-Wort hast du permanent gehört und immer war eine dreckige Lache dabei", hatte Amara Condé der "Bild"-Zeitung erzählt.

FCS wies Anschuldigungen zurück

Der FCS hatte die Anschuldigungen in einer Stellungnahme im Nachgang "entschieden" zurückgewiesen – vor allem deswegen, weil die Vorwürfe erst nach dem Spiel geäußert worden waren, "obwohl die Bedeutung der Tragweite dieser Thematik wohl allen bewusst gewesen sein müsste". Daher "entbehren die einseitig erhobenen und nicht belegten Vorwürfe Magdeburger Spieler jeder belastbaren Grundlage", betonte der FCS und bat die verantwortlichen Vereinsgremien des 1. FC Magdeburg, "entsprechende Maßnahmen zu ergreifen, dass solche unbelegbaren Vorwürfe künftig nicht mehr stattfinden".

Gleichzeitig hatten die Saarländer dem FCS ein "klärendes Gespräch" angeboten, um die im Raum stehenden Vorwürfe aus der Welt zu schaffen. FCM-Coach Christian Titz hatte unterdessen betont, seinen Spielern zu vertrauen. Sollten sich die Vorwürfe bestätigen, droht Erdmann – wie vom Kontrollausschuss beantragt – eine Geldstrafe oder eine mehrwöchige Sperre.

   
  • Lautrer

    Es ist einfach nur noch lächerlich was im deutschen Fußball abgeht. Habe gerade ein Zigeuerschnitzel, einen Mohrenkopf und ein Schwarzbier verspeist. Hilfe, bin ich jetzt ein Rassist?

  • ChemieWalzer

    Atik bitte auch sperren, Danke.

  • Zizou

    Und der vorsitzende Richter Stephan Oberholz zum Zeugen Leon Bell:"Bell Bell. Das ist ein lustiger Name. Hört sich an wie ein Hund". (Quelle Saarbrücker Zeitung) Wenn Erdmann gesperrt wird, dann sperrt diesen Richter gleich mit. Peinlich. Ein Witz.

  • ironimus

    Hätten alle Beteiligten mal die Klappe gehalten und die Sache nach dem Spiel unter sich bereinigt, wäre überhaupt nichts passiert. Der SR hat im Spielbericht nichts vermerkt, TV-Bilder und Ton geben nichts her. In der Presse steht auch nichts verwertbares. Aber Atik musste sich ja unbedingt öffentlich ausweinen, obwohl er mit seinem provozierenden Jubel nicht unschuldig an der Sache ist. Erdmann zwar kein unbeschriebenes Blatt, aber deswegen 8 Wochen Sperre? Es gibt auch ein Gebot der Verhältnismässigkeit. Aber was soll man vom DFB schon verlangen.

  • FCSler

    Die ganze Sache erscheint mir sehr undurchsichtig und zweifelhaft. Warum sind die 4 Spieler nicht in der Lage, den Wortlaut von Erdmanns Aussagen übereinstimmend wiederzugeben? Noch seltsamer finde ich, dass der Schiedsrichter verneint, während der Partie darauf angesprochen worden zu sein, was ja angeblich der Fall gewesen sein soll.

    Die Frage ist jetzt tatsächlich, was geben die TV-Bilder oder der Ton her? Falls da nichts zu sehen oder hören ist, kann es nur einen Freispruch geben. Die Aussagen selbst sind einfach zu widersprüchlich.

    • Phillip

      Ernsthaft? Denkst du Erdmann hat alle 4 o.g. Spieler gleichzeitig zu sich gerufen, um sie gleich in einem Rutsch zu beleidigen, damit das auch alle 4 wahrheitsgemäß und übereinstimmend im Nachgang wiedergeben können?

      Ich sags nochmal: der FSV Zwickau wurde vor 5 Jahren ohne jegliche Beweise und nur durch Aussagen der Vereinsveranwortlichen des FSV Frankfurt damals zu einer Strafe von 13.000 verdonnert. Das war dann übrigens schon die reduzierte Geldstrafe, zu welche Zwickau genötigt wurde, weil man sonst noch eine viel härtere Strafe erhalten hätte.

      • FCSler

        Nein, das denke ich nicht. Der Sachverhalt stellt sich ja anders dar. Erdmann hätte zu Conteh etwas rassistisches gesagt (nach Hause paddeln) und die anderen sagen, sie hätten es gehört und könnten es bezeugen. Den fraglichen Satz haben sie dann aber alle anders wiedergegeben:

        Conteh berichtete nach "Bild"-Angaben: "Erdmann hat zu mir gesagt, ich solle mit meinen Eltern zurück nach Ghana paddeln." Und Atik erzählte: "Erdmann hat gesagt: Sind deine Eltern hergepaddelt? Ich hoffe, sie sind ertrunken."

        Und nochmal, entgegen ihrer Behauptung haben sie es während dem Spiel dem Schiedsrichter NICHT angezeigt – Aussage von Kampka, und der sollte es ja wissen.

        Nach dem Spiel hat Erdmann mit Magdeburger Spielern lachend zusammengestanden und angeblich war er sogar noch dort in der Kabine. Jetzt mal im Ernst – passt das alles in ein stimmiges Gesamtbild?

        Es mag sein, dass etwas an der Sache dran ist, das will ich gar nicht bestreiten. Aber hier geht es um heftige Vorwürfe, die im Falle einer mehrwöchigen Sperre nachhaltigen Schaden auf Erdmanns Karriere haben könnte (eventuelle Konsequenzen vom FCS zb). Da sollte es schon stichhaltige Beweise geben (TV Bilder, TV Ton) und nicht so widersprüchliche Aussagen.

  • Betze97

    Irgendwas stichhaltiges muss vorliegen, um zu so einem Urteil zu kommen. Allein aufgrund der Speileraussagen jemanden vorläufig zu sperren, wäre unsinnig. Kurios ist auch, dass Erdmann die Beweismaterialien auf seine Unschuld überprüfen soll.

    • FCS@1903

      Die Presse war vor Ort und während der Verhandlung
      zugelassen . Da von stichhaltigen Beweisen nichts in der Presse zu lesen ist und
      die Berichte ansonsten sehr genau die Aussagen schildern ,gehe ich bis dato davon
      aus , dass auch keine weiteren Beweise bis dahin vorliegen . Oder warum sollte die
      anwesende Presse diese in Ihren Berichten aussparen ?

      • Matze

        Also ist das Urteil nur weil die Presse anwesend war?
        Ich war nicht Vorort, aber um zu so ein Urteil zukommen, muss etwas dran sein.
        Das Herr Erdmann immer wieder seine Gegenspieler reizt, beschimpft und beleidigt ist ja nix Neues.
        Ich denke hier hat er etwas den Bogen überspannt, was er leider nicht nötig hat.
        Wenn es so ist, sollte er dazu Stellung beziehen und dann ist auch gut.
        Ich bin auch kein Kind von Traurigkeit und ich sage auch mal Dinge die diskriminiend sind!

  • StefanK

    Ich finde das alles seltsam, zumal die Aussagen der FCM-Spieler ja ganz offensichtlich auch nicht soooo der Wahrheit entsprechen. Hatten die nicht gesagt, sie hätten den Schiri informiert? Wieso wusste der denn dann so gar nix davon?
    Ich bin weißgott kein Fan vom FCM oder vom FCS, aber ich denke, bis das nicht geklärt ist und Erdmann verurteilt ist verbietet es sich ihn dafür zu sperren.

  • Emsländer

    Ich frage mich nur, was Denis Erdmann "geritten" hat? Der hat einen vernünftigen Verein, verdient gutes Geld, ein gutes Familienleben und dann immer diese Entgleisungen, das verstehe wer will…

  • DM von 1907

    Dem Bericht ist zu entnehmen, dass es Videomaterial gibt. Vielleicht haben sie ja da einen Lippenleser drangesetzt, zu wünschen wäre es. Acht Wochen Sperre und 3.000 € Geldstrafe ist aber eine komische und unausgewogene Kombination. Die Sperre erscheint mir zu hoch, die Geldstrafe zu niedrig.

    • Mannix2000

      Lippenlesen bringt nur was, wenn die Kameras genau in dem Moment bei ihm gewesen sind, als er seine (vermutlichen) Beleidigungen rausgehauen hat. Eher unwahrscheinlich. Interessant wird es zu erfahren, was passiert, wenn Erdmann nach einer Verurteilung vor ein ordentliches Gericht ziehen würde (also kein Sportgericht oder der CAS). Denn das würde ich machen, um nicht als Rassist abgestempelt zu werden. Ob sich ein ordentliches Gericht zu einer Verurteilung durchringen würde, bei so einer dünnen Faktenlage?

      • Philipp Schramm

        Es scheint aber doch nicht so eindeutig zu, wie Erdmann sagt, sonst hätte man ihn heute freigesprochen.
        Auch ein "ordentliches" Gericht würde ihn verurteilen, wenn die Beweislage eindeutig ist.
        Was die Kameras an geht, glaubst du etwa, das Erdmann erst extra geschaut hat, ob da nun eine kamera auf ihn zeigt oder nicht, bevor er irgend etwas sagt? Ausserdem kannman das auf dem Spielfels auch nicht so genau sehen, wo die Kamera letztendlich hinschaut. Auch gibt es nicht nur die Kameras der TV-Teams, sondern noch jede Menge andere Kameras, die man oftmals auch gar nicht vom Spielfeld aus sieht.

      • Georg

        Du kennst das Videomaterial? Das Videomaterial kannte scheinbar Erdmann selbst nicht, denn sonst braucht er und sein Anwalt nicht eine Woche, um dieses Videomaterial neu zu sichten. Es kann ja sein, dass das Videomaterial für Erdmann belastend ist und dann sieht die Faktenlage ganz anders aus.

  • ralf sandreuther

    um auf dem niveau von dem……zu bleiben….untermensch erdmann!!!!

    • DM von 1907

      Da bewegst du dich jetzt aber gerade auf einem noch viel tieferen Niveau …

    • Gerhard Schulze

      Wie sieht es aus mit Atik und seiner Provokation (Wolfsgruß) gegenüber der Saarbrücker Fangruppe. Wird das nicht bestraft, ist Rechtsradikales Zeichen .. Aber er ist halt Ausländer da passiert nichts

  • BlauGelbe Sucht

    Ich bin der Meinung, das erstmal die Unschuldsvermutung gilt, und er nicht vorab gesperrt werden darf. Sonst kann jeder einfach irgendwas behaupten….
    Vor ein paar Jahren wurde Robin Becker auch vorab diesbezüglich gesperrt, hinter stellte sich heraus das er nichts gemacht hat.

    • Philipp Schramm

      Hier geht es aber nach der Beweislage.
      Jemand, der in U-Haft sitzt kommt auch nicht frei, nur weil er noch nicht verurteilt oder freigesprochen ist.

      • DM von 1907

        Langsam. Erdmann sitzt nicht in U-Haft!

      • Philipp Schramm

        Das sagt auch keiner, aber @BlauGelbe Sucht meinte, das die Sperre nicht gerechtfertigt sei, daher habe ich den Vergleich mit der U-Haft geschrieben.

      • DM von 1907

        Nein, das hat BlauGelbe Sucht nicht geschrieben! Er hat geschrieben, dass bis zu einer Verurteilung die Unschuldsvermutung gelten muss. Und damit hat er geltendes deutsches Recht wiedergegeben.

      • weihnachtsmann

        Dieses geltende deutsche Recht existiert in der Praxis aber nicht. In der Regel ist es so, dass der Richter davon ausgeht, dass man, wenn man vor Gericht erscheint, eben nicht unschuldig ist.
        Das ist nicht auf meinem Mist gewachsen. Das sind Sachen, die mir ein Anwalt erzählt hat.

      • Friedrich Herschel

        Bei einer zu Unrecht angeordneten U-Haft erhälst du dann aber eine Haftentschädigung und zusätzlich Verdienstausfälle ersetzt. Sieht das der DFB auch vor, sowohl gegenüber dem Spieler und dem Verein?

  • Philipp Schramm

    Ich wäre dafür, das man jemanden mit heranzieht, der sich mit Lippenlesen auskennt. Ein solcher Gutachter könnte ganz klar erkennen, ob D. Erdmann entsprechende rassistische Äußerungen gesagt hat oder nicht.
    Sollten sich die rassistischen Vorwürfe bestätigen, wäre D. Erdmann Wiederholungstäter und es sollte ein Eintrag ins Spielerregister erfolgen, das bei einer erneuten rassistischen "Entgleisung" eine dauerhafte Sperre droht.
    Gewalt und Rassismus haben im Sport und auch im Allgemeinen in unserem Land nicht verloren.

    • Blue&Black

      Und was ist wenn er bestätigt das es nicht rassistisch war?
      Werden dann die 4 Magdeburger Spieler gesperrt wegen übler Nachrede ?

      Wenn Erdmann ohne Beweise nur aufgrund von Behauptungen verurteilt wird dann können wir
      Uns auf die nächsten Spiele freuen da jede Mannschaft ( auch der FCS ) ausländische und farbige Spieler hat….
      Theoretisch könnte es behauptet werden und der Spieler den es trifft wird gesperrt .

      Ne Leute ….wenn es Beweise gibt wird er gesperrt und der FCS würde sich mit Sicherheit von
      Ihm trennen.
      Aber so lange gilt die Unschuldsvermutung…..
      Und was mich immer noch stört ist das Artiks rechtsradikale Geste nicht zur Debatte steht.
      Davon gibt es Bildmaterial und auch welches vor seiner Zeit in Magdeburg ….

      • dessauer

        Deine Nebelgranaten zünden nicht, bleib beim Thema! Hier geht es einzig um Erdmann.

      • Blue&Black

        Das Problem ist ja das sich die Zeugenaussagen wiedersprechen.
        Auch die Aussagen der Zeugen sie hätten den Schiedsrichter informiert wies der Schiri zurück…..glaubwürdig hört sich für mich anders an .

      • Gerhard Schulze

        Conde wurde zuerst beleidigt, dann doch nicht hat nur etwas gehört. Was stimmt?

      • Südpfälzer

        Übereinstimmende Zeugenaussagen haben gemeinhin auch Beweiskraft. Dass man hier ernsthaft die These in den Raum stellt, die Magdeburger hätten das frei erfunden, ist an Lächerlichkeit nicht zu überbieten.

      • Blue&Black

        Betrachte es mal völlig neutral…
        Während dem ganzen spiel gab es keine Aufregung oder Diskussionen
        Nach dem Spiel war Erdmann noch zu einem Plausch in der Magdeburger Kabine .
        Direkt nach Anpfiff wurde noch smalltalk gehalten und Erdmann und Ernst ( ehemalige Magdeburger ) hatten noch den Arm um Mitspieler usw.
        Ist das alles normal wenn vorher solche Vorfälle waren?
        Dann kam die Aussage der Schiri wurde informiert aber der behauptet das Gegenteil.
        Kein Magdeburger Verantwortlicher wusste nach dem Spiel was davon ….die Pressekonferenz lief ganz normal ab.
        Dann die Aussage man wollte in der Halbzeit nichts sagen da man führte und die Punkte mitnehmen wollte.
        Na was jetzt …..wenn man gewinnt ist es net so schlimm und wenn ich verliere ziehe ich die Karte? Seltsame Herangehensweise…..
        Das Thema ist so ernst dass dann das Ergebnis doch egal sein sollte…..oder?
        Die Liste Liese sich noch endlos fortsetzen…..
        Und nicht falsch verstehen…..wenn es Beweise gibt dann sollte Erdmann völlig zu recht bestraft werden….
        Aber eine Vorverurteilung nur wegen dem brisanten Thema ist gefährlich weil sich der DFB dann wohl jede Woche mit so einem Fall auseinander setzen muss…..
        Ist ja dann einfach, brauche es ja nur nach dem Spiel zu behaupten.
        Ganz abgesehen was das privat für einen Spieler bedeutet
        Entlassung, nie mehr ne Anstellung usw.
        Das sollte so was schon bewiesen werden

      • Südpfälzer

        Ich betrachte das völlig neutral. Mir ist der FCS und Erdmann völlig Latte, dessen kannst du sicher sein. Ich kann mir aber nicht vorstellen dass a) an den Vorwürfen nichts dran ist. Sowas saugt man sich nicht aus den Fingern. Und b) dass Erdmann eine vorläufige Sperre bekommt, wenn man nichts stichhaltiges gegen ihn in der Hand hat.

        Von Saarbrücker Seite hätte man in Sachen Kommunikation das eine oder andere aufzuarbeiten. Vielleicht wäre es auch klug gewesen den Erdmann bis zur Klärung des Vorfalls aus der Schusslinie zu nehmen, dann hätte es gar nicht soweit kommen müssen, dass über eine vorläufige Sperre diskutiert werden muss.

        Wir werden sehen wie die Sache ausgeht. Ich bin aber 100% überzeugt, dass er jetzt nicht vorläufig gesperrt wäre, wenn man nix in der Hand hätte. Wie genau die Beweislage ist, wissen wir doch alle nicht. Ihr habt genau wie ich eure Informationen auch nur aus den Medien.

      • Rudi Ratlos

        der Südpälze ist nicht in der Lage irgendwas neutral zu sehen, wenn es um den FCS geht ….

      • Südpfälzer

        Ich seh das als Unbeteiligter vollkommen neutral. Nichts geht mir weiter am Arsch vorbei als der FCS.

      • Rudi Ratlos

        siehste, immer aufgeregt wenn es um den FC geht:)

      • Jü Du

        so labert auch nur ein verfickter Hurensohn aus Kaiserlautern

      • Jü Du

        Sehe ich auch so ich würde den 4 Magedburger Spieler Arschlöcher eine Strafanzeige stellen und gleichzeitg Anwalt einschalten

Back to top button