Abgang fix: Nyman zieht es zurück nach Schweden

Von

© imago

Mit 24 Spielern ist Eintracht Braunschweig am Montag ins Trainingslager gereist, nicht dabei war neben Torhüter Lukas Kruse (wir berichteten) auch Christoffer Nyman. Der 26-jährige Stürmer hat das Tabellenschlusslicht verlassen und beim schwedischen Erstligisten IFK Norrköping unterschrieben – das gab der BTSV am Dienstag bekannt.

"Zufriedenstellendes Angebot erhalten"

Schon in den vergangenen Wochen stand die Rückkehr des Stürmers zu seinem Heimatverein im Raum, nun ist sie perfekt: "Wir haben von Norrköping ein für alle Beteiligten zufriedenstellendes Angebot erhalten und konnten Christoffers Wunsch entsprechen, in seine Heimat zurückzukehren", betont Eintracht-Geschäftsführer Soeren Oliver Voigt in einer Mitteilung. Zur Höhe der Ablösesumme machte der BTSV keine Angaben. Der Vertrag des Stürmers lief noch bis zum Saisonende.

Nyman war im August 2016 für eine Ablösesumme von 700.000 Euro aus Norrköping an die Hamburger Straße gewechselt. Dabei avancierte er auf Anhieb zum Stammspieler und erzielte in 31 Zweitliga-Spielen der Saison 2016/17 neun Tore. Auch in der vergangenen Spielzeit war der Schwede zunächst gesetzt, ehe er sich im Herbst zunächst einen Muskelfaserriss und am Saisonende eine Leistenverletzung zuzog. Anschließend fiel der Stürmer acht Monate lang aus und feierte erst im November sein Comeback. Sechsmal kam er daraufhin zum Einsatz und erzielte immerhin ein Tor. Bereits im Sommer wollte der BTSV den Schweden, der zu den Top-Verdienern gehört, verkaufen, fand aber keinen Abnehmer. Nun ist die Hängepartie beendet, sodass Platz für weitere Neuzugänge geschaffen wurde.

Menz stellt sich vor

Vorerst keine Rolle mehr in den Planungen von Trainer André Schubert scheinen Nick Otto, Eric Veiga, Ayodele Adetula, Samuel Abifade, Besfort Kolgeci und Roman Birjukov zu spielen, die allesamt in Braunschweig geblieben sind. Ohnehin kam das Sextett in der bisherigen Saison fast ausschließlich für die zweite Mannschaft der Löwen zum Einsatz, lediglich Adetula schnupperte für zwei Minuten Drittliga-Luft.

Während die Verantwortlichen mit dem ebenfalls nicht mitgereisten Lukas Kruse über die "vertragliche Situation" sprechen und "eine Lösung" finden wollen, begrüßt der BTSV mit Christoph Menz einen weiteren Probespieler. Der 30-jährige Defensivspieler steht derzeit bei Viertligist Viktoria Berlin unter Vertrag, der nach dem Ausstieg eines chinesischen Investors Insolvenz anmelden musste. 14 Mal kam Menz für die Berliner in der Hinrunde zum Einsatz, insgesamt blickt er auf die Erfahrung von 152 Drittliga-Spielen für Union Berlin, Rot-Weiß Erfurt und Fortuna Köln zurück. Im Union-Trikot sowie für Dynamo Dresden bestritt der gebürtige Magdeburger zudem 106 Partien in der 2. Bundesliga. In den nächsten Tagen kann sich der Mittelfeldspieler nun für einen Vertrag beim BTSV empfehlen, auch Mike Feigenspan aus der U23 von Borussia Mönchengladbach spielt weiterhin vor.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.