Zwei Neue für den SVM: Wegner und Komenda kommen

Lange Zeit war es ruhig geblieben rund um den SV Meppen und seine Transferbemühungen. Mit Max Wegner von den Sportfreunden aus Lotte sowie Marco Komenda von der Reserve aus Mönchengladbach präsentieren die Emsländer ihre externen Neuzugänge zwei und drei.

Wegner noch nicht der Girth-Ersatz

Schon am heutigen Montagmorgen hatte liga3-online.de über den bevorstehenden Wechsel von Angreifer Max Wegner von den Sportfreunden aus Lotte zum Ligakonkurrenten aus Meppen berichtet, nun ist der Deckel drauf. "Mit seiner Erfahrung wird Max eine echte Verstärkung sein, auf die sich die Fans freuen dürfen", stellt Sportvorstand Heiner Beckmann den Anhängern des SVM in Aussicht, betont aber auch gleichzeitig, dass Wegner nicht als Eins-zu-Eins-Ersatz für den nach Kiel abgewanderten Topstürmer Benni Girth vorgesehen ist. "Wir werden uns in dieser Richtung weiter auf dem Markt umschauen", so Beckmann weiter.

Wegner war erst im Sommer 2017 von Zweitligist Erzgebirge Aue zu den Lottern gewechselt. Dort kam er jedoch nicht so in Tritt, wie gewünscht und erzielte in 19 Drittligapartien ein Tor und legte weitere zwei Treffer auf. Der 29-Jährige durchlief seine Jugend bei Arminia Bielefeld und spielte vor seinen Engagements in Aue und Lotte schon für Wilhelmshaven und die jeweiligen Zweitvertretungen von Hannover 96 und Werder Bremen.

Komenda zweiter Linksverteidiger für 2018/19

Mit Marco Komenda findet nach Hassan Amin (zuvor SV Waldhof Mannheim) schon der zweite gelernte Linksverteidiger den Weg in die Hänsch-Arena zu Meppen. Der gebürtige Darmstädter kann jedoch auch im Zentrum sowie im defensiven Mittelfeld agieren und verleiht dem Meppener Kader somit mehr Flexibilität, wie auch Cheftrainer Christian Neidhart betont: "Mit Marco Komenda verpflichten wir einen Topspieler, der flexibel einsetzbar ist, und mit seiner Schnelligkeit und Kopfballstärke unser Spiel extrem bereichern wird. Wir sehen Marco allerdings nicht zwingend in der Position des Linksverteidigers, sondern favorisieren mit seiner Flexibilität eine andere Spielphilosophie." Schon in den vergangenen Tagen hatte sich ein Transfer von Marco Komenda von der U23 von Borussia Mönchengladbach zum SV Meppen angedeutet.

Großes Interesse aus der 3. Liga

Der 21-Jährige soll in der Innenverteidigung des Teams von Trainer Christian Neidhart eine zentrale Stütze werden, nachdem mit Hassan Amin schon ein Spieler seine angestammte linke Defensivseite verpflichtet worden war. Komendas neues Arbeitspapier in Meppen ist für zwei Jahre datiert. Nach Informationen von liga3-online.de war insbesondere die Variabilität des gebürtigen Darmstädters auf den defensiven Positionen ausschlaggebend für das Interesse gleich mehrerer Vereine. Neben den Meppenern hatten auch der FC Hansa Rostock und der KFC Uerdingen ihre Fühler nach Komenda ausgestreckt. Insbesondere KFC-Trainer Stefan Krämer soll große Stücke auf den Spieler halten und hätte ihn gerne nach Krefeld geholt. Ausgebildet in der Jugend des SV Darmstadt kam Komenda über die Sportfreunde Siegen zur zweiten Mannschaft der Gladbacher. Ein Pflichtspiel für die Profi-Elf war ihm jedoch in seiner Zeit verwehrt. In der Regionalliga weist er mit 29 Einsätzen und neun Torbeteiligungen in der letzten Saison eine durchaus bemerkenswerte Quote auf.

 

   
  • Laureel

    Born, Senniger und Undav (Eintracht Braunchweig) waren heute ebenfalls mit beim Trainingsauftakt. Dort wird es die nächsten Tage mehr Infos zu geben. MfG

Back to top button