"Wieso sollte ich da genervt sein?" SVS will zurück in die Spur

Kann der SV Sandhausen seine Aufholjagd noch fortsetzen? Die 1:2-Niederlage bei Viktoria Köln war für Cheftrainer Jens Keller kein Beinbruch, doch im Rennen um die Spitzenplätze durchaus ein Rückschlag. Trotzdem konnte die Mannschaft vom Hardtwald auch auf eine Erfolgsserie zuvor verweisen. Am Freitag (19 Uhr) geht es im Heimspiel gegen den Tabellenletzten weiter.

"Haben jetzt einmal nicht so gut gespielt"

Der SC Freiburg II ziert das Tabellenende. Doch die jungen Breisgauer gilt es nicht zu unterschätzen. Zwei Siege in Folge haben dem kommenden Gast im Hardtwaldstadion wieder Hoffnung im Abstiegskampf gegeben. Erledigt der SVS seine Hausaufgaben? "Gegen Köln hatten wir nicht die Lauf- und Sprintleistung. Die intensiven Läufe waren lange nicht so, wie wir das in den Wochen davor gemacht haben", erinnerte Jens Keller bei der Pressekonferenz am Mittwoch an die zurückliegende Pleite. In sechs Spielen ohne Niederlage hatten sich die Sandhäuser zuvor an die Spitzengruppe herangepirscht. Der Cheftrainer fordert: "Wir müssen weiter alles auf den Platz bringen, um zu gewinnen."

Der Rückschlag gegen Köln wurde "intensiv aufgearbeitet". Doch das Spiel an sich legte Keller nicht allzu sehr auf die Waagschale. "Wir haben jetzt einmal nicht so gut gespielt. Wieso sollte ich da genervt sein von der Mannschaft? Es gibt keinen Grund", ließ sich der Cheftrainer die Ausgangslage nicht madig machen. "Es hätte auch alles schlechter sein können. Beim souveränen 6:3 gegen Regensburg wurden wir hochgejubelt", so Keller. Mit der bisherigen Ausbeute in diesem Kalenderjahr sei der 53-Jährige grundsätzlich zufrieden. Zumal zum Relegationsplatz nur sechs Zähler fehlen.

Hennings erleidet Rückschlag

Die Art und Weise auf dem Rasen machte Keller zusätzlich Mut. "Sie sagen selbst", warf er in der Medienrunde ein, "dass wir fast alle Spiele hätten gewinnen müssen. Das haben wir nicht gemacht, weil wir die Tore nicht gemacht haben. Aber wir müssen ja gut gespielt haben, sonst hätten wir die Spiele ja nicht gewinnen 'müssen'." Eine Fortsetzung der Erfolgsserie soll es nun gegen Freiburg II geben. Allerdings wird Keller weiterhin auf Rouwen Hennings verzichten müssen, der einen Rückschlag im Aufbautraining erlitt. "Wir wissen nicht so richtig, wie es jetzt weitergeht", hielt sich der 53-Jährige noch bedeckt, wann der Routinier wieder auf dem Platz sein könnte.

   
Back to top button