Wiebe spielt in Braunschweig vor – Nehrig trainiert wieder

Von

© imago images / foto2press

Eintracht Braunschweig ist in die Vorbereitung auf die neue Saison gestartet und verlor direkt zu Beginn Kapitän Stephan Fürstner mit einem Muskelfaserriss. Ein anderer Langzeitverletzter und Routinier könnte bald wieder zur Option werden: Bernd Nehrig. Derweil ist Danilo Wiebe ins Probetraining eingestiegen.

"Trainiert als freier Mann"

Im Saisonfinale verletzte sich der 32-Jährige an der Achillessehne, seit April fehlt Bernd Nehrig dem BTSV daher. Beim Trainingsauftakt mischte der Mittelfeldspieler aber wieder mit. Ein positives Signal für die Niedersachsen, die zum Start bereits Kapitän Fürstner verletzungsbedingt verloren. "Bernd trainiert als freier Mann seit Beginn der Vorbereitung mit, doch er sagt selbst, dass er bald wieder richtig einsteigen will", erklärt Trainer Christian Flüthmann die Herangehensweise an Nehrigs Leistungssteigerung gegenüber der "Braunschweiger Zeitung".

Ein Kurzeinsatz beim Spiel gegen den heimischen MTV Gifhorn (28. Juni) könnte für Bernd Nehrig sogar schon möglich sein. "Bernd ist fit, aber wir müssen erst einmal abwarten, wie er die Belastung in dieser Woche verkraftet", spricht Flüthmann seinem Schützling das Vertrauen aus, dass der 32-Jährige die Einstiegsintensität selbst mitbestimmen kann: "Er kennt seinen Körper am besten und muss uns in Absprache mit der medizinischen Abteilung das Signal geben." Sollte der Test gegen Gifhorn, wo die Eintracht ihr Trainingslager bezogen hat, doch zu früh kommen, rechnet Flüthmann spätestens zum Saisonstart mit Nehrig: "Das ist das Ziel, und ich bin auch sehr zuversichtlich, dass das klappt."

Wiebe stellt sich vor

Mit Danilo Wiebe begrüßt Eintracht Braunschweig derweil einen Probespieler im Training. Der 25-jährige defensive Mittelfeldspieler war in den letzten vier Jahren für den SC Preußen Münster aktiv, fehlte zwischen Februar 2018 und März 2019 jedoch aufgrund eines Außenbandanrisses und erhielt am Saisonende keinen neuen Vertrag. Wiebe, der bis einschließlich Donnerstag vorspielen wird, würde die Erfahrung von 58 Drittliga-Spielen mitbringen.

   

liga3-online.de