Weitere Corona-Fälle beim SVM: Spielverlegung erneut abgelehnt

Beim SV Meppen sind am Freitagmorgen zwei weitere Spieler positiv auf Corona getestet worden. Entsprechend stellte der SVM einen neuerlichen Antrag auf Verlegung der Partie in Magdeburg, ist mit dem Vorhaben aber erneut gescheitert.

Insgesamt fallen 16 Spieler aus

Somit findet die Partie nach aktuellem Stand wie geplant statt. Durch die beiden weiteren Fälle – die Ergebnisse der PCR-Tests stehen noch aus – erhöht sich die Anzahl der in Quarantäne befindlichen Spieler nun auf elf. Weil darüber hinaus mit René Guder und Florian Egerer noch zwei Akteure gesperrt und mit Erik Domaschke, Thilo Leugers und Willi Evseev drei Spieler verletzt sind, müssen die Emsländer in Magdeburg auf insgesamt 16 Profis verzichten – Stand jetzt. Bereits am Mittag hatte der Klub von einer "dramatischen Personalsituation" gesprochen, die sich angesichts von fünf weiteren Ausfällen gegenüber der Partie gegen Duisburg am Montag nochmals verschärft habe.

Vor allem aus "Gründen des gebotenen Infektionsschutzes, aber auch mit Blick auf die Gewährleistung eines sportlich fairen Wettbewerbes" hatte der SVM daher – wie schon schon am Mittwoch – um die Verlegung der Partie in Magdeburg gebeten. Doch sowohl der DFB als auch der FCM "haben diesen Antrag erneut abgelehnt", ließen die Emsländer wissen.

Drei U23-Spieler dabei

Augenscheinlich ist die vom DFB festgeschriebene Mindestgrenze von 16 Spielern immer noch nicht unterschritten – wohl auch, weil gesperrte und verletzte Akteure nicht als Ausfälle gezählt werden. Entsprechend machten sich die Mannschaft und Betreuerteam am Mittag auf den Weg nach Magdeburg. Auch drei U23-Spieler reisten mit.

 
Back to top button