Was aus den Winter-Abgängen geworden ist #2

43 Spieler verließen ihre Klubs in dieser Winterpause, um ihr Glück in der zweiten Saisonhälfte woanders zu suchen. liga3-online.de zeigt, was aus ihnen geworden ist. Heute Teil 2.

Lautrer bleiben glücklos

Janek Sternberg: Der Außenverteidiger wurde schon vor dem Winter-Transferfenster aussortiert, trotzdem zog sich sein Wechsel zum Halleschen FC bis zum Schluss. Mit wenig Glück für Sternberg selbst, denn bis auf sein Debüt zum Rückrundenstart blieb der Linksverteidiger ohne Einsatz.

José-Junior Matuwila: Glücklos bleibt auch der Lautrer Leih-Spieler in Essen. Zwar stand der Innenverteidiger in zwei siegreichen Spielen des Viertligisten in der Startelf, bei seinem zweiten Einsatz wurde er jedoch beim 0:1-Rückstand zur Halbzeit vom Platz genommen. Seitdem sitzt Matuwila auf der Bank.

Flavius Botiseriu: Dem Betzenberg kehrte das FCK-Talent vollends den Rücken. Ohne Drittliga-Einsatz wechselte der 21-Jährige zum FK Pirmasens in die Regionalliga Südwest und verbuchte dort als Linksverteidiger zwei Startelfeinsätze.

 

Rühle noch ohne Einsatz in Ulm

Stepahn Mensah, Christoph Ehlich, Alexander Kaltner, Niclas Anspach: Gleich vier Talente der SpVgg Unterhaching wurden im Winter an den TSV 1860 Rosenheim verliehen. Im einzigen Rückrundenspiel des Viertligisten standen Mensah und Ehlich in der Startelf. Kaltner muss wegen Knieproblemen pausieren, Anspach fehlte im Aufgebot.

Maximilian Bauer: Der Rechtsverteidiger spielte in Unterhaching keine Rolle mehr und wechselte zum 1. FC Schweinfurt in die Regionalliga Bayern. Dort stand er in seinem ersten Match über 90 Minuten auf dem Platz.

Thomas Hagn: Im Winter löste der Linksverteidiger seinen Vertrag in Unterhaching auf, fand jedoch keinen neuen Klub. Noch immer ist der 25-Jährige ohne neuen Verein.

Marco Raimondo-Metzger: Nach regelmäßigen Einsätzen in der U23-Mannschaft der Sechziger kehrte der Innenverteidiger der Landeshauptstadt den Rücken und schloss sich dem SV Heimstetten in der Regionalliga an. Dort absolvierte Raimondo-Metzger bislang ein Spiel über 90 Minuten.

Tobias Rühle: Im Winter verließ er den KFC Uerdingen, um wieder in die Heimat zurückzukehren. Fußballerisch schloss er sich dem SSV Ulm in der Regionalliga Südwest an, wo der erfahrene Angreifer aber noch ohne Einsatz ist.

Dimitry Imbongo Boele: Der Ex-Stürmer von Sonnenhof Großaspach vollzog den Wechsel zum finnischen FC Lahti. Im Suomen Cup, dem Äquivalent zum DFB-Pokal, stand der Franzose in vier der fünf Gruppenspiele jeweils in der Startelf und erzielte dabei zwei Treffer. Die finnische Liga dagegen würde erst am 11. April starten.

 

Talente auf Tour

Nick Otto: Der Innenverteidiger von Eintracht Braunschweig schloss sich auf Leihbasis dem SSV Jeddeloh II an und geht seitdem in der Regionalliga Nord auf Torejagd. In drei Einsätzen über die volle Distanz durfte er jedoch noch nicht jubeln.

Pelle Hoppe: Der Mittelstürmer brach seine Zelte in Chemnitz ab, um sich den Kickers Offenbach in der Südwest-Staffel anzuschließen. Dort konnte Hoppe erst ein Spiel absolvieren, weil er in diesem eine Bänderverletzung erlitt und seitdem pausieren muss.

Jakob Gesien: Der offensive Mittelfeldspieler des Chemnitzer FC entschied sich für den Weg zum FSV Luckenwalde in die Fünftklassigkeit. Dort verbuchte er bislang einen Kurzeinsatz für sich.

Suheyel Najar: Im Sommer empfahl sich der Angreifer über ein ausgiebiges Probetraining für die Viktoria, im Winter wechselte er die Rheinseite und schloss sich der Fortuna an. Dort blieb der Deutsch-Tunesier in vier Einsätzen noch ohne Tor.

Timo Hölscher: Auch das Viktoria-Talanet aus dem defensiven Mittelfeld schloss sich der Fortuna an, konnte dort aber bislang nur einen einzigen Kurzeinsatz für sich verbuchen.

Ernesto Carratala Jiménez: Mehr Hoffnung auf einen Durchbruch erwägen die Kölner bei ihrem Flügelspieler, den sie für die restliche Spielzeit an den SV Bergisch Gladbach verliehen. Dort spielte der Deutsch-Kubaner allerdings erst vier Minuten.

 

Die Bayern-Abgänge der U23

Timothy Tillman: Nach langer Verletzungspause sah der U23-Spieler von Bayern München keine Chance auf Einsatzzeit und verließ den Klub in Richtung seiner Jugendmannschaft. Fürth zahlte dafür eine Ablöse von 50.000 Euro und wurde belohnt – denn Tillman bereitete in vier Zweitliga-Einsätzen zwei Treffer vor.

Thomas Rausch: Der Rechtsverteidiger wechselte von der Jugendmannschaft des FCB in die Reserve des FCA. Bei den Augsburgern ist das bayrische Talent aber noch ohne Einsatz.

Maximilian Franzke: Auch der Außenstürmer schloss sich einer anderen U23-Mannschaft an, nämlich der des FC St. Pauli. Dort spielte Franzke bislang zweimal und steuerte bereits eine Vorlage bei.

Theo Rieg: Der Innenverteidiger verließ das Profi-Geschäft erst einmal und unterschrieb bei den Stuttgarter Kickers in der fünftklassigen Oberliga. Eine Hüftverletzung verhinderte bisherige Einsätze.

Daniel Ontunsanz: Der lettische Nationalspieler kam bei Bayerns U23 nicht zum Zug, sodass er sich nun in der Schweiz versucht. Bei der U21-Mannschaft des FC St. Gallen schnürt das Talent nun seine Schuhe.

 

Weiterlesen: Was aus den Winter-Abgängen geworden ist #1

 
Back to top button