Vertragsende am 30. Juni: Wie es weitergeht

Heute am 30. Juni enden in der 3. Liga rund 200 Verträge, allerdings stehen noch zwei Spieltage sowie die Relegation zur 2. Bundesliga an. liga3-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen zu den Verträgen.

Zusatzvereinbarung notwendig

Sind Spieler, deren Verträge am 30. Juni auslaufen, weiterhin für ihren Verein spielberechtigt?

Ja. Der DFB und seine Verbände haben kurz nach Beginn der Corona-Krise bereits die erforderlichen und in ihrer Macht stehenden Regelungen getroffen, um den Spielern auch nach dem 30. Juni das Spielrecht für eine noch laufende Saison zu erhalten.

Gelten die auslaufenden Verträge automatisch bis zum Ende der Saison?

Nein. Zwar ist in vielen Verträgen festgehalten, dass sie erst zum "tatsächlichen Ende" der Saison auslaufen, dadurch ergibt sich jedoch keine automatische Verlängerung.

Was ist notwendig, damit die Verträge ihre Gültigkeit behalten?

Der Vereine müssen mit den betroffenen Spielern eine Zusatzvereinbarung treffen. Die Verträge können dann für wenige Tage – etwa bis zum 4. Juli – verlängert werden. Die Spieler werden dann für den zusätzlichen Zeitraum anteilig weiter bezahlt.

 

Undav und Schultz bereits weg

Was passiert mit den Leihspielern?

Bei Leihspielern müssen Absprachen zwischen beiden Vereinen getroffen werden. Stimmt der Stammverein zu, kann der Leihspieler bis zum tatsächlichen Ende der Saison für seinen aktuellen Verein auflaufen. 

Was passiert mit Spielern, die ab dem 1. Juli bei einem anderem Verein unter Vertrag stehen?

Auch hier müssen beide Klubs Absprachen treffen, inwiefern ein Einsatz über den 30. Juni hinaus möglich ist.

Gibt es Spieler, die an letzten Spieltagen nicht zur Verfügung stehen?

Ja. Neben Deniz Undav vom SV Meppen, der bei seinem neuen Verein, dem belgischen Zweitligisten Union Saint-Gilloise, schon in Kürze ins Training einsteigen soll, entschied sich auch Mannheims Michael Schultz dazu, seinen Vertrag für die letzten beiden Spiele nicht zu verlängern. Der Hintergrund: Der Innenverteidiger will den Waldhof am Saisonende verlassen und hat bereits konkrete Anfragen vorliegen. Diese will er durch eine mögliche Verletzung an den letzten beiden Spieltagen nicht gefährden. Möglich, dass noch weitere Spieler folgen werden.

   
  • Torsten

    Vielleicht merken auch die,die so vehement den restart wollten,was das so alles mit sich bringt..das war vor dem restart auch ein grosses thema..wer für den restart war sollte jetzt nicht jammern.

    • Robert B.

      Wettbewerbsverzerrung …
      Und die armen baden es aus!

  • jsjuhbdn

    Das Problem wurde damals immer wieder angesprochen, aber das war allen egal, weil deren Vereine ja noch Aufstiegschancen hatten. Jetzt bekommen diejenigen die Wettbewerbsverzerrung, die sie so dringend wollten. Abgesehen davon, dass es auch ohne schon absolut verzerrter Wettbewerb war.

  • Skis76

    Einen fairen Wettbewerb erreicht man damit aber nicht….Der SVW ist damit in der Abwehr eklatant geschwächt und Braunschweig hat leichtes Spiel im Kampf um den Aufstieg…das dürfte den anderen MItaufstiegskandidaten nicht gefallen *Grübel*

  • kurze Frage

    was sagt die regelung denn eigentlich wenn ein spieler am 1.7. zum Ligakonkurenten wechselt? darf er dann die letzten beiden Saisonspiele für den neuen verein machen?!

    • Robert B.

      Ja

  • Michael Vogel

    Braunschweig spielt noch gegen Waldhof und Meppen und profitiert damit extrem von dieser Wettbewerbsverzerrung. Das ist doch nur noch eine Farce.

    • Bongo

      Braunschweig kann von den genannten drei Clubs am wenigsten dafür!
      Am 4.06. wurde vom BTSV gemeldet das alle Spielerverträge verlängert werden!

      https://www.liga3-online.de/btsv-kann-auch-nach-dem-30-juni-auf-leihspieler-setzen/

      Wenn es bei uns um nichts mehr gehen würde, könnte man noch auf den gesamten Kader zurückgreifen!
      Ich stimme hier aber jedem zu der hier eine Wettbewerbsverzerrung sieht, auch wenn BS davon profitiert finde ich es unpassend von den Spielern die Saison nicht zu ende zu spielen (bzw den aufnehmenden Verein die Saison nicht zu ende spielen zu lassen)
      Bei Undav habe ich eine andere Meinung da in Belgien die Saison demnächst wieder beginnt

  • Matthias

    Ich wäre dafür, dass die Saison nachträglich für ungültig erklärt wird und es weder Auf- noch Absteiger gibt. Bei solch einer eklatanten Wettbewerbsverzerrung sollte sich der DFB schämen!

    • Robert B.

      Wird nicht passieren. Stattdessen wird die Regonalliga Nordost auf 22 Vereine anwachsen, von denen keiner direkt aufsteigen darf

Back to top button