Deniz Undav verlässt den SV Meppen vorzeitig

Der SV Meppen kann in den letzten beiden Saisonspielen gegen Münster und Braunschweig nicht mehr auf Top-Torjäger Deniz Undav setzen. Ab Mittwoch tritt der 23-Jährige seinen Vertrag beim belgischen Zweitligisten Union Saint-Gilloise an. Darauf haben sich beide Klubs nach Angaben der "Neuen Osnabrücker Zeitung" geeinigt.

"Wollten kein Risiko eingehen"

Hintergrund für den vorzeitigen Abgang des Stürmers ist die Tatsache, dass Saint-Gilloise bereits ab Anfang Juli wieder ins Training einsteigen will, da die neue Saison in Belgien schon Mitte August beginnt. Und weil das Thema Versicherung offenbar nicht klar genug definiert war, erteilte Meppen die Freigabe – obwohl Undav die letzten beiden Partien noch hätte bestreiten dürfen: "Wir wollten uns da auf keine Spielchen einlassen und kein Risiko eingehen", so Geschäftsführer Roland Maul gegenüber der Zeitung. "Wir werden nicht mehr mit ihm planen."

Eine Entscheidung, die für Trainer Christian Neidhart nicht sonderlich glücklich ist – Stichwort Wettbewerbsverzerrung: "Ich finde es nicht gut, dass er in den letzten beiden Partien nicht mehr mitspielen kann. Gegen Münster und Braunschweig können wir noch in den Abstiegs- sowie Aufstiegskampf eingreifen."

Undav wollte wohl spielen

Laut dem Coach wollte Undav bis zum tatsächlichen Saisonende für den SVM auflaufen: "Das hat er uns immer wieder bestätigt." Nun muss Meppen im Saisonfinale ohne seinen besten Stürmer, der in dieser Saison 17 Tore erzielte und 12 weitere vorbereitete, auskommen. Münster und Braunschweig dürften diese Tatsache wohlwollend zur Kenntnis nehmen, die übrigen Vereine im Auf- und Abstiegskampf eher nicht.

   
  • Michael Vogel

    Das war doch klar und hätte eigentlich vom DFB irgendwie im Vorfeld klar geregelt werden. Das ist alles eine Farce.

  • Pater Alf

    Als Meppen-Fan kann ich nur hoffen, dass wir trotzdem in beiden Spielen punkten. Ansonsten wird man dem Verein nicht zu Unrecht Wettbewerbsverzerrung vorwerfen. Zumal die Entscheidung so garantiert nicht gefallen wäre wenn der SVM jetzt noch um den Relegations- oder DFB-Pokal-Rang gespielt hätte.

    • Matthias Mewes

      Ich frage mich, wie in einem solchen Fall der Trainer reagiert hätte.
      Spekulation: Reli um den Aufstieg in die 2.BL und dann Wechsel in die FL…

  • Steffen

    Und da nimmt die Wettbewerbsverzerrung ihren Lauf. Jeder konnte das im Voraus ahnen, nur der DFB nicht.
    Undav nach Belgien, Grill nach Leverkusen – warum sollen sich die Vereine, für die es um nichts mehr geht anders verhalten?
    Wer noch um den Aufstieg oder gegen den Abstieg kämpft, kann nur hilflos zusehen.

    • Sterneneisen

      Ach quatsch, der Re-Start war doch perfekt geplant! Alles super, wie sonst auch. Immerhin fließen jetzt wieder TV-Geld, was sind da schon Wettbewerbsverzerrung und die Gefährdung der Gesundheit der Spieler?
      Ich hoffe, der ein oder andere Sportwissenschaftler/Trainingswissenschaftler befasst sich zeitnah um Statistiken bzgl. der Verletzungen in diesen Wochen. Vielleicht fällt es dann einigen noch im Nachgang auf, dass es ihnen nur darum ging, nachmittags/abends mal wieder Fußball statt RTL zu gucken.

  • Kicker

    Meine Prognose: 2 Spiele, zwei Niederlagen. Eine klare Wettbewerbsverzerrung bei Auf- und Abstieg. Ich bin mal gespannt, wie die anderen Vereine auf diese Nachricht reagieren.

  • Emsländer

    HA,HA,HA…. da haben wir ja richtig Glück, das der am Mittwoch gegen uns nicht dabei ist!

    • Tanja

      Was denn nun, Emsländer oder Münsteraner ?

      • Emsländer

        Wo ist das Problem, ich bin Emsländer aber ein Leben lang PREUßE…

      • Chris Wessling

        Verräter

    • Magdeburger

      Das wird Euch leider auch nicht helfen. Ich glaube, für Münster geht es runter in die Regionalliga. Aber schwach von Meppen…

  • Matthias

    Es war doch von vornherein klar, dass es mit den Verträgen Probleme geben würde. Jetzt geht es los.

Back to top button