Schorch verlässt den FCS – in Richtung Wuppertal?

Der 1. FC Saarbrücken und Abwehrspieler Christopher Schorch gehen ab sofort getrennte Wege. Wie die Saarländer am Dienstag mitteilten, wurde der noch bis zum Saisonende laufende Vertrag einvernehmlich aufgelöst.

Neues Ziel wohl Wuppertal

Nachdem Schorch zu Beginn des Jahres zusammen mit fünf weiteren Spielern aus dem Kader gestrichen worden war, verlässt er den 1. FC Saarbrücken nun endgültig. Sein neues Ziel ist noch nicht bekannt, dem "RevierSport" zufolge soll es den 31-Jährigen aber zum Wuppertaler SV in die 4. Liga ziehen. Beim früheren Drittligisten, der derzeit den viertletzten Platz in der Regionalliga West belegt, soll Schorch offenbar neuer Abwehrchef werden und dazu beitragen, die Defensive (37 Gegentore in 19 Spielen) zu stabilisieren. Offiziell bestätigt ist der Transfer aber noch nicht.

Schorch war im Sommer 2019 mit der Erfahrung von 23 Erst-, 10 Zweit- und 93 Drittliga-Spielen vom KFC Uerdingen nach Saarbrücken gewechselt und gehörte in der vergangenen Saison zu den Stammspielern. Nach dem Aufstieg kam der frühere Jugendspieler von Real Madrid allerdings nur am 1. Spieltag für 65 Minuten zum Einsatz, anschließend stand er nur noch dreimal überhaupt im Kader – zuletzt Mitte November. Mit Beginn des neuen Jahres strich ihn Trainer Lukas Kwasniok dann aus dem Kader, seitdem trainierte Schorch mit den übrigen Aussortierten individuell.

"Fast eine Erleichterung"

"Der Trainer hat ein System, und darin sieht er mich nicht. Sowas passiert in fast jedem Verein", trug er Entscheidung des Vereins in der "Saarbrücker Zeitung" mit Fassung. Der klare Schnitt sei sogar "fast eine Erleichterung, weil ich nicht immer wieder Fans antworten muss, warum ich nicht dabei bin". Gleichzeitig betonte er: "Ich habe mich nie hängen lassen, immer für gute Stimmung gesorgt. Ich werde auch ganz normal weiterarbeiten." Schorch ist nach Mergim Fejzullahu der zweite Winter-Abgang beim FCS. Der 26-Jährige war ebenfalls aussortiert worden und unterschrieb nach der Vertragsauflösung bei Regionalligist Aachen. Als Ersatz für Schorch steht derweil Bjarne Thoelke in den Startlöchern.

   
  • DM von 1907

    Schorch hat nur noch sehr wenig Qualität, lässt sich gerne mal hängen und kämpfte mit Übergewicht. Saarbrücken hätte im Abstiegskampf somit eine Erleichterung! ;-) Aber sie werden wohl in demselben nicht stecken!

    • Daniel M.

      Auch mit deinem Fußballsachverstand ist es nicht weit her.

  • Daniel M.

    Den Weggang wird Saarbrücken möglicherweise noch bereuen. Spätestens wenn sie im Absteigskampf stecken, sind seine Qualitäten gefragt.

Back to top button