Verletzt und gesperrt: Kogler gehen die Spieler aus

Den Start in das neue Jahr hatte sich Walter Kogler, Trainer des FC Rot-Weiß Erfurt, aus sportlicher Sicht bestimmt anders vorgestellt. Gegenüber liga3-online.de teilte der Österreicher bereits vergangene Woche mit, dass in der Offensive Personalprobleme herrschen. Simon Brandstetter, der bereits seit September fehlt, wird weiterhin auf unbestimmte Zeit ausfallen. Seiner Leistenoperation fügten sich Probleme mit dem Schambein an, die aktuell eine spezielle Behandlung in München erfordern. Auch bei Andreas Wiegel und Kevin Möhwald sieht es momentan stark danach aus, dass sie beim Auftaktspiel gegen den SC Preußen Münster nicht zur Verfügung stehen. Der 20-jährige Möhwald hatte sich Ende November beim Spiel gegen den SV Darmstadt 98 einen Adduktorenabriss zugezogen und kann aktuell nicht auf eine Rückkehr hoffen. Wiegel, bei dem die Leistungskurve zuletzt nach oben gezeigt hatte, laboriert – wie Brandstetter –  an einer Entzündung des Schambeins. Eine Verletzung, die sich über mehrere Wochen oder gar Monate hinziehen kann.

Kaum Alternativen vorhanden

Und als wäre all dies nicht schon genug, musste der Verein unter der Woche auch noch eine Vier-Spiele-Sperre für Linksaußen Aykut Öztürk hinnehmen. Dieser soll, obwohl er verletzungsbedingt nicht im Kader stand, beim letzten Spiel des Jahres 2013 den Schiedsrichter im Kabinengang beleidigt haben. Somit stellt sich die Offensivabteilung des Mittelfelds zumindest für die ersten Spiele des Jahres 2014 beinahe von alleine auf. Kapitän Nils Pfingsten-Reddig wird zentral agieren, während für die zwei Außenpositionen Marius Strangl, der kaum Einsatzminuten bekam, Mario Fillinger, der durch ständige Verletzungen weit hinter seinen Möglichkeiten ist, und der 20-jährige Patrick Göbel, der auch zuletzt immer wieder zum Zuge kam, zur Verfügung stehen. Doch tritt nun noch mehr die Problematik, das bei schwächeren Spiele keine Akzente von der Bank aus gesetzt werden können, in Erscheinung. Und an mögliche Verletzungen oder Sperren dieser Spieler mag Walter Kogler erst gar nicht denken.

FOTO: Marcel Junghanns / Klettermaxe Photographie / Fototifosi

 

   
Back to top button