Trotz Sparkurs bei 1860: Scharold stellt zwei Neuzugänge in Aussicht

Von

© imago/MIS

Dass der auferlegte Sparkurs des TSV 1860 München die Kaderplanung lähmt, ist unlängst bekannt. Geschäftsführer Michael Scharold kam der sportlichen Leitung der Löwen nun mit guten Nachrichten entgegen – zwei neue Spieler sollen verpflichtet werden. Sofern zusätzliche Mittel akquiriert werden.

Etat von vier Millionen

Die junge Drittliga-Mannschaft des TSV 1860 München konnte nicht die Sponsoringerlöse erwirtschaften, die Geschäftsführer Michael Scharold kalkuliert hatte. Scharold übernimmt in der "Abendzeitung" die Verantwortung für eine "sehr ambitionierte Erlösplanungen, gerade im Sponsoring", die im Endeffekt nicht aufging und die Münchener Löwen im Nachhinein zum Sparkurs zwingen. Das Budget der Sechziger lag in abgelaufenen Saison bei 4,75 Millionen Euro, nächstes Jahr soll es sich bei rund vier Millionen einpendeln – drei Millionen für den Kader, eine Million für das Funktionsteam rund um Trainer Daniel Bierofka.

Zwei sollen kommen, einer gehen

Zwischenzeitlich sei die Kalkulation für das kommende Jahr noch geringer ausgefallen, dank Kostensenkung und Erlösgenerierung konnte die Geschäftsleitung des TSV 1860 aber bereits kleinere Erfolge feiern. In dem Rahmen stellte Scharold in Aussicht, dass die Münchener entgegen der bisherigen Behauptungen doch noch auf dem Transfermarkt tätig werden könnten. Ein junger Spieler soll verkauft werden, dafür wolle man zwei neue Profis holen.

Auch die Fans werden zwangsläufig dazu beitragen, die Mittel für solche Handlungen zu akquirieren – dazu werden die Ticketpreise im nächsten Jahr angehoben. Die Ticketpreise für die Stehhalle steigen ab Sitzreihe sechs um 2,50 Euro pro Spiel. Auch die Haupttribüne soll drei Euro teurer werden. Insgesamt sollen dadurch 400.000 Euro erwirtschaftet werden.

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de