Bahn, Sohm und Mai verlassen den HFC – Quartett muss gehen

Die Würfel beim Halleschen FC sind gefallen: Wie der Klub am Dienstag bestätigte, haben sich neben Bentley Baxter Bahn auch Pascal Sohm und Abwehrchef Sebastian Mai verabschiedet. Zudem werden die auslaufenden Verträge von Jan Washausen, Björn Jopek und Patrick Göbel nicht verlängert. Laut der "Bild" soll auch Erik Henschel vor dem Abschied stehen.

Zieht es Sohm nach Dresden?

Nach einer Saison, in der Halle gerade so den Absturz in die Regionalliga verhindern konnte, kündigt sich beim HFC ein Umbruch an. Vor allem der Abgang von Sohm schmerzt, war er mit zwölf Toren und sieben Vorlagen doch zweitbester Scorer in der abgelaufenen Saison. Angeblich soll Zweitliga-Absteiger Dynamo Dresden Interesse an einer Verpflichtung des 28-jährigen Stürmers (kam vor zwei Jahren aus Großaspach) haben.

Während es um Bahn noch keine Gerüchte um einen neuen Verein gibt, wird Mai (28 Spiele in der zurückliegenden Serie) weiterhin vom 1. FC Kaiserslautern sowie ebenfalls von Dresden umworben. Wann der 26-Jährige einsatzbereit sein wird, ist aber noch offen. Laut der "Bild" muss er sich am heutigen Dienstag einer länger geplanten Leisten-Operation unterziehen.

Vier Personalien noch offen

Dass Washausen, Jopek und Göbel gehen müssen, überrascht derweil. Zum einen waren gerade Jopek und Göbel vor ihren Verletzungen als Stammspieler gesetzt, zum anderen konnte sich das Trio wohl einen Verbleib vorstellen. Doch der Hallesche FC will sich auf diesen Positionen "anders orientieren", wie der Klub mitteilte. Bereits am Sonntag hatte Präsident Jens Rauschenbach durchblicken lassen, einen Neuanfang einleiten zu wollen. Der wohl ebenfalls bevorstehende Abgang von Henschel würde dagegen nicht unerwartet kommen, stand er seit seinem Wechsel vor zwei Jahren aufgrund mehrerer Verletzungen doch nur einmal auf dem Platz – das war im Dezember 2018.

Offen ist derweil noch, wie es für den lange an der Hüfte verletzten Tobias Schilk, der nur die ersten vier Saisonspiele bestreiten konnte, und die drei Leihspieler Marcel Hilßner, Felix Drinkuth (SC Paderborn) und Florian Hansch (Sandhausen) weitergeht. Derweil kündigt Rauschenbach im Interview mit der "Mitteldeutschen Zeitung" an: "Wir werden auch in der kommenden Saison einen leistungsfähigen Kader haben. Da werden neben sportlicher Qualitäten auch Teamgeist und Mentalität eine große Rolle spielen. Eine vergleichbare Talfahrt wie diese Saison möchte niemand im Verein noch einmal erleben."

   
  • Idefix

    Versteh wer will! Warum kloppt man eine Truppe die bis zur Winterpause um den Aufstieg gespielt hat jetzt gnadenlos auseinander?! Soviel können die Jungs ja bis zu diesem Zeitpunkt nicht verkehrt gemacht haben! Mich hat’s schon fast gegruselt beim Gedanken daran, dass der HFC in die 2. Liga aufsteigt🙃 Grüße von der See und alles Gute für den Abstiegskampf nächstes Saison.(ernst gemeint)

  • Robert B.

    Das was sich angedeutet hat, ist jetzt endgültig klar…
    HESKAMP IST UNFÄHIG!

    • Falk Schmiedeknecht

      Weil?

    • Sterneneisen

      Wieso? Alle 3 hat es noch nie irgendwo länger gehalten. Die Erwartung, dass sie hier "etwas aufbauen" wollen, ist doch reine Fußballromantik.

      Inwiefern die Abgänge von Washausen, Göbel und Jopek überraschen, weiß auch nur der Schreiber. Alle 3 haben die Erwartungen nicht mehr erfüllt, teilweise sogar deutlich unterboten. Washausen ist seit einem Jahr ein Schatten seiner selbst. Göbel hat gut angefangen, dann stark abgebaut. Jopek war schon immer ein Wechsel zwischen guten Spielen & miesen Spielen. Alle 3 dürften eher zu den besserbezahlten Spielern gehören. Eine Trennung ist somit nur folgerichtig.

      • Philipp Schramm

        Florian Hansch hat zumindest gesagt, das er sich vorstellen könne, weiterhin beim HFC zu spielen..

      • Sterneneisen

        Vorstellen kann er sich viel. Am Ende müssen sowohl Verein als auch Spieler wollen.

    • Philipp Schramm

      Es dürfte sich doch mittlerweile herum gesprochen haben, das der HFC ein "gutes Sprungbrett" für viele Spieler ist.
      Der einzge, der dem HFC wirklich die Treue hält, ist Toni Lindenhahn. Er ist auch der Einzige, der einen gültigen Vertrag für die Regional-Liga gehabt hätte.
      Freuen würdde ich ich, wenn sie Julian Guttau (ebenfalls aus der HFC-eigenen Jugend) langfristig binden könnten.

    • Tobi

      Ich denke da liegst du daneben, Heskamp ist nicht unfähig. Im Gegenteil.

  • Daniel M.

    Nun fehlt nur noch Ziegner als neuer Trainer in Dresden.

    • Philipp Schramm

      Glaube ich kaum, wenn Ziegner Angebote von 2-Liga Vereinen vorliegen habe. Da glaube ich kaum, das er einen 2-Liga-Absteiger übernimmt.

      • Daniel M.

        Dresden ist nicht der typische Absteiger.

  • Matthias Mewes

    Ich sehe das schon etwas anders als @Julian Koch:
    Jopek und Göbel waren bis zu ihren Verletzungen schon Stammspieler und bei Ziegner gesetzt, das mathematische Einsatzverhältnis zwischen gemachten Spielen in Bezug auf die Gesamtspielzeit ist nicht aussagefähig. Ihr Fehlen verursachte u.a. mit die sportliche Talfahrt.

    Die sportliche Leitung wird ihre Gründe für eine Nichtberücksichtigung haben, finanzielle, vielleicht auch gesundheitliche.

    • liga3-online.de

      Wir haben die entsprechende Passage mittlerweile etwas angepasst.

    • Sterneneisen

      Sowohl Jopek als auch Göbel haben einfach nie 100%ig überzeugt. Bei beiden gab es viel Licht, aber eben auch Schatten. Tendenziell sind sie einfach das Gehalt nicht mehr wert, und warscheinlich hätten sie sowieso verzichten müssen angesichts der Pandemie.

      • weihnachtsmann

        Ich sehe es bei Jopek eher so, dass wir ihn in der desaströsen Phase gut hätten gebrauchen können. Insofern hätte ich ihn gern weiter bei uns gesehen.
        Göbel war anfangs gesetzt, hat sich aber dann durch kleinere Wehwehchen selbst aus dem Spiel genommen.
        Sohm wünsche ich alles Gute – guter Junge, hat durch Leistung überzeugt.

        Aber wer für 3,50 € mehr anderswo unterschreibt, dem kann ich nicht helfen.
        Alles andere zählt dann unter Fussballromantik.
        Mai habe ich trotzdem gern bei uns gesehen, Bahn wurde zum Ende hin immer schwächer.
        Gute Reise.

      • Sterneneisen

        Ich hege da auch keinen Groll. Besagte Spieler haben doch keinen Hehl daraus gemacht, dass sie irgendwann auch wieder weg sind.

  • Ciampa

    Ich muss ehrlich sagen, dass einzige was mich hier überrascht ist Jopek.

    Und die Personalie Schilk sollte definitiv verlängert werden. Hat sich immer reingehauen und sich "für den Verein verletzt". Und wenn der Vertrag erstmal nur ein Jahr gilt, wie bei Toni damals, als alles in seinem Knie kaputt war.

    • Philipp Schramm

      Was Tobi Schilk angeht, war nach seiner Knie-Verletzung gar nicht klar, ob er übehaupt wieder Fußball spielen könne. Laut damaliger Aussage des Manschaft-Arztes des HFC, "sei so ziemlich alles kaputt, was kaputt gehen könne".
      Der HFC Mannschafts-Arzt sagte auch, das er "eine solch schwere Veretzung nch nicht in seiner Laufbahn als Arzt geshen habe".
      Wenn man des weiteren bedenkt, das Tobi fast 1 1/2 Jahre verletzungsbedingt pausieren musste und der Verein ihn dann den Vertrag verlängert, das muss für den Spieler wie ein Sechser im Lotto sein.

      • Tobi

        War es bei Schilk nicht die Hüfte?
        Was Toni betrifft, solche Leute sind heute eher die Ausnahme. Aber es gibt sie, auch zum Glück für die Vereine doch noch.
        Vielfach sind die Leute vom Geld getrieben, in teilweiser Selbstüberschätzung, schneller weg als man denken kann. Aber was soll’s, Reisende soll man nicht aufhalten, jeder ist ersetzbar. Als Überflieger hat sich über die Saison niemand geoutet… insofern alles im grünen Bereich. Die Vereinsführung wird wieder eine Truppe zusammenstellen, das Kommen und Gehen wird sich fortsetzen.
        Ach ja und ich glaube Hansch würde dem HFC auch in Zukunft weiterhelfen.

Back to top button