Testspiele: Chemnitz, Duisburg und FCK im Torrausch

Von

© imago images / Picture Point

Vorbereitungszeit heißt – egal ob Bundesliga oder Kreisklasse – auch immer Testspielzeit. Am heutigen Sonntag bekamen es der Chemnitzer FC, der MSV Duisburg sowie der 1. FC Kaiserslautern mit deutlich klassentieferen Teams zu tun und gaben sich nach 90 Minuten auch keine Blöße. Im Gegenteil: Allein der CFC schenkte seinem Gegner satte 30 Gegentore ein.

MSV 12:0 gegen Wanheim – Testspieler Mickels trifft vierfach

Den Auftakt am heutigen Sonntag machten die Blau-Weißen aus Duisburg, die bei Kreisligist SV Wanheim 1900 gastierten. Neben einigen bekannten Gesichtern tummelten sich im Kader des MSV auch zwei Testspieler: Torwart Tobias Trautner (zuletzt SF Lotte) sowie Linksaußen Leroy-Jacques Mickels (noch bis Ende des Monats bei Fünftligist SSVg Velbert 02 unter Vertrag) wollten ihr Können unter Beweis stellen. Und vor allem letztgenannter Flügelflitzer sollte im ersten Freundschaftsspiel der Saison einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen. Alleine in Durchgang Eins markierte der 23-Jährige einen lupenreinen Hattrick und legte gegen Ende der Partie noch seinen vierten Torerfolg nach. Keeper Trautner hütete für die zweiten 45 Minuten den Kasten der Meidericher, bekam aber kaum Gelegenheiten, sich nennenswert auszuzeichnen. Die weiteren Treffer am Sonntagnachmittag für die Zebras erzielten Ahmet Engin (4), Lukas Daschner (2), Vincent Gembalies und Moritz Stoppelkamp (beide je ein Treffer).

30:0! – Chemnitz demontiert Lugauer SC

Während der MSV Duisburg gegen einen Kreisligisten noch Gnade walten ließ, zeigte sich der Chemnitzer FC gegen den Lugauer SC (2. Kreisklasse) erbarmungslos. Schon nach 45 Minuten hatte der haushohe Favorit mit 11:0 deutlich die Weichen auf Sieg gestellt. Chemnitz-Topstürmer Daniel Frahn zeigte sich dabei mit fünf Treffern in bestechender Form, Timo Mauer erzielte einen Hattrick und Jakob Gesien, Konstadin Velkov sowie Neuzugang Marcelo de Freitas steuerten jeweils einen Treffer zur zweistelligen Pausenführung bei. Nach dem Pausentee wechselte CFC-Cheftrainer David Bergner munter durch und brachte – nachdem in der ersten Hälfte schon de Freitas und Sören Reddemann zum Einsatz kamen – mit Nils Blumberg, Clemens Schoppenhauer und Tarsis Bonga weitere drei der bislang insgesamt sechs Neuzugänge in die Partie. Letztgenannter machte in Durchgang zwei – genau wie seine Teamkollegen Rafael Garcia, Pelle Hoppe und Ioannis Karsanidis – mit einem Viererpack auf sich aufmerksam. Blumberg, Niklas Hoheneder und erneut Gesien gelangen jeweils noch ein Treffer zum Abschluss des turbulenten Torfestivals.

FCK feiert Saisonauftakt mit 7:0-Kantersieg

Einen Tag nach dem Chemnitzer FC war am heutigen Sonntagmorgen auch der 1.FC Kaiserslautern in die Vorbereitungen für die Spielzeit 2019/20 gestartet und trat am Nachmittag zum traditionsreichen Fanspiel gegen eine Auswahl der Region Südwestpfalz im pfälzischen Waldfischbach-Burgalben an – mit Erfolg. Die Roten Teufel – bei denen auch die beiden Neuzugänge José-Junior Matuwila (Energie Cottbus) sowie Simon Skarlatidis (Würzburger Kickers) zum Einsatz kamen – gingen durch einen Doppelschlag von Eigengewächs Anas Bakhat und einen Treffer von Timmy Thiele mit einer komfortablen Drei-Tore-Führung in die Pause. In der zweiten Halbzeit machten Elias Huth und allen voran Christian Kühlwetter mit seinem lupenreinen Hattrick den Deckel drauf und sorgten für den klaren 7:0-Endstand.

 

   

liga3-online.de