Stadionfrage: KFC Uerdingen vor erneutem Umzug nach Duisburg

Weil die heimische Grotenburg derzeit umgebaut wird und frühestens im Februar 2022 spieltauglich sein könnte, muss der KFC Uerdingen in der kommenden Saison erneut in ein anderes Stadion ausweichen. Die Zeichen verdichten sich, dass es wieder nach Duisburg gehen wird.

Gespräche "sehr weit fortgeschritten"

In der "WAZ" berichtet Dirk Broska als Geschäftsführer der Duisburger Stadion-Projektgesellschaft von "sehr weit fortgeschrittenen" Gesprächen mit dem KFC Uerdingen und lässt vielsagend durchblicken: "Ich denke, wir werden uns auf viel Fußball in Duisburg freuen dürfen."

Bereits in der Saison 2018/19 trug der KFC seine Heimspiele in der Duisburger Schauinsland-Reisen-Arena aus, hatte aber mit nicht gezahlten Rechnungen verbrannte Erde hinterlassen – ebenso wie in Düsseldorf, wo die Krefelder zu Beginn des Jahres rausgeflogen waren. Entsprechend kündigt Broska an: "Wir werden die Spiele einzeln abrechnen." Sollten Zahlungen ausbleiben, werde die Arena nicht geöffnet. Unter Investor Roman Gevorkyan herrscht beim KFC mittlerweile aber eine ganz andere Zahlungsmoral, als es unter Mikhail Ponomarev der Fall war.

MSV profitiert finanziell kaum

Durch den KFC Uerdingen als Untermieter steht der MSV in der kommenden Saison vor einem Auswärtsspiel im eigenen Stadion. Als Uerdingen das letzte Mal in Duisburg spielte, waren die Zebras noch Zweitligist. Finanziell werden die Zebras von dem bevorstehenden Deal übrigens kaum profitieren, der Großteil des Geldes geht an die Stadion-Projektgesellschaft.

Dass der KFC für seine Heimspiele in der neuen Spielzeit nicht mehr – wie es seit Februar der Fall ist, nach Lotte ausweicht, hat zwei Gründe: Zum einen ist das Stadion am Autobahnkreuz knapp 200 Kilometer von Uerdingen entfernt und würde daher bei einer Fan-Rückkehr im Sommer kaum Zuschauer aus Krefeld anlocken. Zum anderen beabsichtigt der SC Verl nach Lotte auszuweichen. Spätestens zur Saison 2022/23 will der KFC nach dann vier Jahren im Exil endlich wieder in der heimischen Grotenburg spielen.

   
  • HowdyM

    Den einen Verein will man aus seiner Liga werfen, weil das Flutlicht 6 Wochen zu spät kam während gar nicht gespielt wurde…und Uerdingen bekommt jahrelang Ausnahmen genehmigt…absolut unverständlich. Viele Kommunen mussten massiv Geld besorgen, um Stadien schnell umzurüsten, für kleinste Verstöße wie zu wenig Presseplätze gibts rigerose Strafen… und für einige Vereine scheinen Regeln nicht zu gelten.

  • Michael Vogel

    Wie lange sind die jetzt in der 3. Liga? Laut DFB gibt es für Aufsteiger ein Jahr lang eine Übergangsregelung bzgl. Stadion. Danach gilt eigentlich: Kein geeignetes Stadion -> kein Profifußball, ganz einfach. Mir tun die Uerdinger Fans echt leid, seit Jahren in einer fremden Stadt zu spielen, das ist sehr schade. Mein FCS musste auch lange in Völklingen kicken, wir wissen ein Lied davon zu singen.

    • Uerdinger05

      Ja das ist korrekt, aber wir haben ja immer ein Drittligataugliches Stadion, das heißt es ist keine Übergangsregelung. Das zu nutzende Stadion muss nicht in der "eigenen" Stadt stehen. Siehe Hoffenheim.
      Die einzige "Übergangsregelung", die wir hatten ist die in Lotte gewesen, da mehr als 100 Km zwischen den Städten liegen.

      Aber ja ist alles nicht optimal, hoffentlich können wir ende nächster Saison wieder in die Grotenburg, wo wir übrigens vorher 3 Jahre am stück ungeschlagen waren!

      Da sieht man mal wieviel ein "eigenes" Stadion ausmachen kann!

      • Eric Heinrichs

        Ihr schiebt euch das alles so hin wie hier braucht. Euer Kasperclub ist der letzte Schmutz! Hoffe das die in Duisburg nochmal den Kopf einschalten und diesen Deal platzen lassen. Keiner will euch!

      • Anti Corona

        Das stimmt

      • Uerdinger05

        Danke!

      • Blu-Rosso

        Hoppla… da brauchst Du aber nicht beleidigend zu werden. Kasperleclub in den letzten 3 Jahren,ja leider…. Aber Schmutz sind wir nicht.Schalte bitte Dein Gehirn ein bevor Du solch geistige Ergüsse niederschreibst. Immer sachlich und sportlich bleiben.

      • JR910

        Nicht die Fans und nicht der Verein als solcher ist das Problem!
        Es sind zum Einen die Vorstände, welche nicht in der Lage sind ordentlich zu arbeiten und sich immer wieder mit dubiosen Geldgebern einlassen und es ist der DFB der mal so willkürlich die eigenen Regeln (9 Punkte Abzug) ändert. Die Schulden die der KFC und der FCK erwirtschaftet haben, wurden nicht durch die Pandemie verursacht. Bei Einhaltung dieser, hätte sich das was den KFC betrifft, vorerst erledigt!

      • Blutgrätsche

        In den DFB-Richtlinien für das Zulassungsverfahren zur 3. Liga steht: "Das Stadion muss sich am Sitz des Bewerbers befinden. Über Ausnahmen entscheidet der DFB-Spielausschuss, wobei sich das Stadion in jedem Fall im Verbandsgebiet des DFB befinden muss.“

      • LapOfGods

        Hoffenheim? Hoffenheim ist ein Stadtteil von Sinsheim. Könnte man wissen.

        Und der Rest ist auch frei erfunden.

      • Uerdinger05

        Frei erfunden, dass wir immer ein Drittligataugliches Stadion hatten? Frei erfunden, dass das Stadion nicht in der eigenen Stadt stehen muss? Nein.

        Paragrah 6, Absatz 1: Der Bewerber muss an seinem Sitz oder in dessen angrenzendem Umland im
        Bereich des DFB über ein Stadion verfügen, in dem die Spiele seiner
        Lizenzmannschaft ausgetragen werden können.

        So wie ich es sehe ist Duisburg und Düsseldorf im angrenzenden Umland.

      • Blutgrätsche

        Du solltest halt nicht in den Statuten der DFL nachlesen. Der von Dir zitierte §6, Absatz 1 steht nämlich dort drin.
        Für die 3. Liga ist momentan immer noch der DFB zuständig und dort steht in den aktuellen "Richtlinien für das Zulassungsverfahren betreffend der Technisch-organisatorische Leistungsfähigkeit zur 3. Liga nichts von angrenzendem Umland.

        https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/237365-05_Statut_3_Liga.pdf (Seite 87)
        Punkt 2. Stadion Abschnitt c)
        "Das Stadion muss sich am Sitz des Bewerbers befinden. Über Ausnahmen entscheidet der DFB-Spielausschuss, wobei sich das Stadion in jedem Fall im Verbandsgebiet des DFB befinden muss."

      • Blutgrätsche

        Ah, er hat den Fehler erkannt. Sein zweiter Beitrag ist auf einmal verschwunden.

      • Uerdinger05

        Ja, das stimmt. Da habe ich einen Fehler gemacht und habe dieses auch vorher immer anders gelesen!

        Man lernt nie aus! :)

    • ironimus

      Dann wollen wir mal hoffen, dass der Biotop-Rasen im "wunderschönen Ludwigspark" durchhält. Keine Drainage, keine Heizung. Wenn nicht, gesellt sich auch der FCS wieder zu den Stadion-Touristen (Krefeld, Verl, Viktoria, TügüM, evtl. Havelse). Man darf gespannt sein …

Back to top button