"Sieht echt gut aus": Elversberg stellt Drittliga-Rekord auf

Nach dem verpatzten Jahresauftakt in Wiesbaden ist die SV Elversberg mittlerweile wieder voll auf Kurs 2. Bundesliga. Zum Start der Rückrunde setzten sich die Saarländer am Freitagabend mit 3:0 gegen Rot-Weiss Essen durch und feierten den zweiten Sieg des Jahres. Damit stellte der Aufsteiger auch einen Drittliga-Rekord auf und holte den sechsten Heimsieg in Serie.

Doppeltes Pfostenglück

Dass die Truppe aus der Gemeinde Spiesen-Elversberg richtig gut unterwegs ist, zeigt schon der Blick auf die Tabelle. Mit einem Spiel mehr rangiert das Team von Trainer Horst Steffen zehn Punkte vor dem Zweiten aus Wiesbaden, elf Zähler vor dem Lokalrivalen aus Saarbrücken. Doch welche Dimensionen dieser seit Monaten anhaltende Erfolgslauf erreicht hat, wird beim Blick in die Vergangenheit klar: Noch nie hatte ein Drittligist nach 20 Spielen so viele Punkte geholt wie die SVE: 47! Der bisherige Rekord lag bei 46 Zählern. Das hatten der 1. FC Heidenheim (2013/14) und der 1. FC Magdeburg (2017/18) geschafft. Beide Klubs stiegen letztlich als Meister in die 2. Bundesliga auf.

"Es war harte Arbeit", musste Coach Horst Steffen bei "MagentaSport" zugeben. In der ersten Halbzeit hatte sein Team "ein, zwei brenzlige Situationen, da hatten wir alles reingeworfen, weil wir nicht richtig Zugriff hatten". Nach 22 Minuten hatten die Hausherren mächtig Glück. Erst trafen Isaiah Young und Lawrence Ennali den Pfosten, abschließend wurde Simon Engelmanns Schuss von Marcel Correira auf der Linie geklärt. "Wir hatten ein bisschen Mühe, den Gegner von unserem Tor fernzuhalten. Wenn wir in Rückstand geraten, wird das ganze noch ein Stück weit schwieriger", so Steffen.

"Tiki-Taka aus dem Saarland"

Doch die Null stand auch zur Halbzeitpause und im zweiten Durchgang blühte der Ligaprimus immer mehr auf, nach 62 Minuten war es dann so weit, und die SVE ging in Führung. Nach vielen Passstafetten landete der Ball bei Manuel Feil, der zur Führung traf. "Das war Tiki-Taka aus dem Saarland – ein sehr schönes Teamtor, das sieht schon echt gut aus", war der 28-Jährige stolz.  Das 2:0 durch Nick Woltemade (70.) legte der Mittelfeldspieler auch noch vor, steht damit bei 14 Torbeteiligungen. Vor rund einer Woche konnte der Klub stolz verkünden, bis 2026 mit dem gebürtigen Augsburger verlängert zu haben. "Der Trainer passt extrem gut zu mir, deshalb habe ich auch gesagt, dass ich den Vertrag so lange verlängere. Er hat dieselben Spielideen für mich wie ich", so Feil.

Als die Partie schon entschieden war, legte Israel Suero Fernandez in der Schlussminute das 3:0 nach und rundete den gelungenen Abend ab. "Es kann nicht besser losgehen, wir konnten vorlegen", meinte Feil. Der sicherlich auch beim Blick auf die Tabelle das Grinsen nicht aus dem Gesicht bekommt. "Der Aufstieg war bisher nicht so das Thema gewesen. Aber wenn man so dasteht, dann ist es Quatsch, zu sagen, man will Fünfter werden", sagte er, was zu diesem Zeitpunkt der Tabelle die logische Konsequenz ist. Eine der bisher nur drei Niederlage kassierte der Aufsteiger am zweiten Spieltag zu Hause im Nachbarschaftsduell gegen den 1. FC Saarbrücken. Am Samstag steht das Rückspiel im Ludwigspark an. Es wird die nächste Reifeprüfung für die Elversberger. 

   
Back to top button