Schüsse, Abseits, Fouls und Co: 12 Statistiken zur bisherigen Saison

Die Winterpause ist auch immer eine gute Möglichkeit, die bisherige Saison Ruhe revue passieren zu lassen. Da darf ein Blick auf verschiedenste Statistiken natürlich nicht fehlen. Auf der Plattform "wyscout" gibt es zahlreiche Daten, welche die gefühlten Tatsachen auch mit Zahlen untermauern oder diese komplett ad absurdum führen. liga3-online.de hat einen Blick auf die wichtigsten Statistiken der Vereine geworfen.

Elversberger Dominanz in der Offensive

Mit 41 Punkten und damit acht Zählern Vorsprung auf Rang zwei führt der die SV Elversberg die Liga souverän an. Auch der Blick auf die Zahlen zeigt: Es ist vieles perfekt gelaufen. Mit 270 Schüssen gab die SVE nach 17 Spielen die meisten aller Vereine Richtung gegnerisches Tor ab. Mit 42 erzielten Toren liegt die Truppe von Horst Steffen konsequenterweise deutlich über dem Liga-Schnitt von 23,1. In Sachen Gegentore liegt der Konkurrent aus Saarbrücken mit nur 13 ganz vorn und deutliche unter dem Durchschnitt aller 20 Teams (23,1).

Mit erst 16 Treffern kann der SV Meppen wahrlich nicht behaupten, das Toreschießen erfunden zu haben. Neben teils fehlender Genauigkeit und Abgeklärtheit spielt dem Team auch wahrlich nicht in die Karten, dass es schon 51 Mal im Abseits stand. So oft passierte des keinem Konkurrenten. Durchschnittlich stehen die Drittligisten nach 17 Partien 34,4 Mal in der verbotenen Zone.

Köln mit den wenigsten Fouls

Erst 1.801 Ballverluste musste der VfL Osnabrück hinnehmen. Sicherlich überraschend, dass die Lila-Weißen diese Statistik damit anführen, hält sich der Erfolg mit 22 Punkte schließlich in Grenzen. Kein Team verliert so oft den Ball wie der MSV Duisburg, dem dies rund 140 Mal öfter passiert ist als der Konkurrenz im Schnitt. Pass-Meister ist indes die zweite Mannschaft des SC Freiburg (7.608), die daher auch den meisten Ballbesitz hat (57,8 Prozent). Am seltensten versuchen die Spieler des FSV Zwickau ihren Mitspieler zu finden. Nur 5.014 Mal war dies nach 17 Spielen der Fall und damit fast 20 Prozent weniger als im Ligaschnitt.

Mit Blick auf die begangenen Fouls ist Viktoria Köln die fairste Mannschaft. Nur 190 Mal wurde ein Einsteigen der Rheinländer von den Schiedsrichtern als unfair eingestuft. Am meisten langte der FC Ingolstadt hin (259.). Trotzdem kassierte Erzgebirge Aue die meisten gelben Karten (47). Saarbrücken und Elversberg sahen nur je 29 gelbe Kartons.

Die Daten in der Übersicht

KategorieSchnittHöchstwertTiefstwert
Alter in Jahren25,7Saarbrücken (28,1)Freiburg II (22)
Tore23,1Elversberg (42)Bayreuth (11)
Gegentore23,1Oldenburg (33)Saarbrücken (13)
Ballbesitz in Prozent50Freiburg II (57,8)Zwickau (43,4)
Schüsse207Elversberg (270)Bayreuth (161)
Zugelassene Schüsse207Oldenburg (280)Wiesbaden (148)
Begangene Fouls218,8Ingolstadt (259)Köln (190)
Abseits-Positionen 34,4Meppen (51)Freiburg II (20)
Strafstöße2,2Köln (5)Freiburg II, Oldenburg, Meppen, Zwickau, Mannheim und Wiesbaden (1)
Pässe 6.279,4Freiburg II (7.608)Zwickau (5.014)
Ballverluste 2.044,5Duisburg (2.180)Osnabrück (1.801)
Gelbe Karten38,2Aue (47)Saarbrücken, Elversberg (29)

App-Nutzer klicken hier

   
Back to top button