Schiele nur bedingt zufrieden: "Sehr schlampig ausgespielt"

Von

© imago

Auch im achten Pflichtspiel in Folge blieben die Würzburger Kickers am Montagabend gegen die SG Sonnenhof Großaspach ungeschlagen. Vor allem im zweiten Durchgang verpassten es beide Teams, teils hochkarätige Chancen zur eigenen Führung zu nutzen und so trennte man sich am Ende mit einem leistungsgerechten 0:0.

Baumann scheitert an Broll

"Wenn man das ganze Spiel betrachtet, geht der Punkte für beide Seiten in Ordnung", analysierte Würzburgs Sechser Daniel Hägele im Nachgang der Partie treffend. Der ehemalige Aspacher (zwischen 2011 und 2018 für die SGS aktiv) hatte "hundertprozentige Chancen" auf beiden Seiten ausgemacht und war nach 90 Minuten "froh, dass wir ungeschlagen in die Länderspielpause gehen." Dabei hätten die Kickers zu Beginn der Partie mit etwas Glück die Führung erzielen können, doch SGS-Schlussmann Broll entschärfte einen platzierten Abschluss durch Baumann (15.). "Die ersten 15 Minuten haben wir sehr viel Druck gemacht, den einen oder anderen Fehler beim Gegner provoziert und auch viele Ballgewinne verbucht", zeigte sich FWK-Coach Michael Schiele mit der Anfangsviertelstunde zwar zufrieden, musste in der Folge jedoch feststellen: "Danach haben wir es sehr schlampig ausgespielt, zu wenig Torabschlüsse gehabt und waren einfach nicht final genug."

Schlagabtausch im zweiten Durchgang

Während die erste Halbzeit mit wenig Höhepunkten aufwartete, was auch an der laut Hägele "guten Abwehr" der Gäste lag, bot sich den rund 5.000 Zuschauern am Dallenberg im zweiten Durchgang ein wahrer Schlagabtausch, in dem Großaspach ein leichtes Chancenplus verbuchte. Doch weder die vielversprechenden Gelegenheiten von Ademi (60./78.) auf Seiten der Kickers, noch die hochkarätigen Möglichkeiten durch Hingerl (64.), Vitzthum (68./83.) oder auch Poggenberg (71.) auf Seiten der SGS wollten den Weg ins gegnerische Netz finden – was aus Sicht der Großaspacher vor allem am bestens aufgelegten FWK-Keeper Bätge lag, der ein ums andere Mal stark parierte. "In der zweiten Halbzeit hat Sonnenhof Großaspach schon gute Chancen gehabt hat, Leon hat uns da super im Spiel gehalten", fand auch Schiele nach der Partie lobende Worte für seinen Keeper.

Würzburg seit acht Pflichtspielen ungeschlagen

"Sonnenhof hat heute super dagegengehalten und gerade in der zweiten Halbzeit mehr vom Spiel gehabt, da haben wir im eigenen Stadion gekontert. Insgesamt können wir mit dem Ergebnis aber beruhigt in die Länderspielpause gehen", so der 40-jährige Übungsleiter weiter. In dieselbe Kerbe schlug auch Schiele-Schützling Patrick Göbel: "Uns hat der Dosenöffner heute gefehlt, gleichzeitig haben wir aber auch keinen kassiert und so nehmen wir den Punkt heute gerne mit. Wir hätten heute sehr gerne gewonnen, wie man denke ich auch bis zur letzten Minute sehen konnte. Aber wenn man sieht, dass wir seit acht Spieltagen ungeschlagen sind, kann man denke ich auch schlechter in die Länderspielpause starten." Nach jener Länderspielpause reisen die Kickers am 12. Spieltag zum SC Preußen Münster (21. Oktober, 14 Uhr).

 

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.