"Sah nicht gut aus": Hansa bangt um Nico Neidhart

Gegen Regionalligist VfB Lübeck verlor Hansa Rostock am Samstag nicht nur das Spiel (0:1), sondern auch Verteidiger Nico Neidhart. Wie lange der 25-Jährige ausfallen wird, ist noch offen.

Vierter verletzter Stammspieler

Wie die "Ostsee-Zeitung" berichtet, stieß Neidhart mit John Verhoek zusammen und zog sich dabei eine schmerzhafte Fußverletzung zu. "Das sah nicht so gut aus, zumal er mit dem Fuß schon immer Probleme gehabt hat", zeigt sich Trainer Jens Härtel gegenüber der Zeitung besorgt um den Abwehrspieler. Eine genaue Diagnose steht noch aus. Sollte Neidhart vorerst nicht zur Verfügung steht, wäre er nach Nikolas Nartey (Knöchelprobleme), Kai Bülow (Trainingsrückstand) und Nik Omladic (Entzündung in der Schulter) bereits der vierte verletzte Stammspieler.

Auch Erik Engelhardt ist nach einem Kreuzbandriss noch nicht wieder fit, mit ihm rechnet Härtel frühestens Ende Februar. Weiterhin verletzt ist Osman Atilgan. Der Leihspieler von Dynamo Dresden laboriert an Adduktorenproblemen, spielt aber keine große Rolle mehr und soll vorzeitig zum Zweitligisten zurückkehren. Elsamed Ramaj steht ebenfalls vor dem Absprung. Wie berichtet, soll der 23-Jährige bis zum Saisonende an Lübeck verliehen werden. Nach "OZ"-Angaben sind sich alle Partien bereits einig, einzig die Unterschriften fehlen noch. 

Butzen als Gewinner der Vorbereitung

Neuzugänge lassen auf der anderen Seite dagegen weiterhin auf sich warten. "Die Dinge tun sich meistens erst zum Ende der Transferperiode auf. In der 3. Liga sind wir eben ein Stück weit am Ende der Nahrungskette und müssen uns gedulden", betont Härtel. Interesse soll an Nico Granatowski vom VfL Osnabrück sowie an Aues Dominik Wydra bestehen. 

Gewinner der Vorbereitung ist derweil Nils Butzen, den Härtel vom Rechtsverteidiger zum Sechser umfunktioniert hat. Beim Heimspiel gegen den Halleschen FC am kommenden Freitag dürfte der 26-Jährige auf der ungewohnten Position in der Startelf stehen. "Die Jungs sind auf einem guten Weg, deshalb freue ich mich auf das Spiel am Freitag", blickt Härtel dem Ostduell mit Vorfreude entgegen.

 
Back to top button