Relegationsplatz gesichert: Rehm attestiert eine "klasse Saison"

Von

© imago

Ausgerechnet mit einem 1:0-Erfolg gegen Meister VfL Osnabrück hat sich der SV Wehen Wiesbaden für die Relegation zur 2. Bundesliga qualifiziert. Bevor nun der volle Fokus auf die beiden zusätzlichen Spiele gelegt wird, schaute Wiesbadens Trainer noch einmal zurück auf eine nicht immer einfache Saison und gratulierte den beiden direkt aufgestiegenen Konkurrenten aus Osnabrück und Karlsruhe. 

Schönfeld schießt Wiesbaden zum Sieg 

Wegen einer schweren Wadenverletzung hatte Wiesbadens Mittelfeldspieler Patrick Schönfeld zwischen dem 19. und 33. Spieltag aussetzen müssen, im entscheidenden Endspurt der Saison spielte der 29-Jährige mit seinem Comeback nun aber eine ganz wichtige Rolle. Hatte Schönfeld bereits am 35. Spieltag beim 2:0 gegen den 1. FC Kaiserslautern getroffen, sollte sein Tor gegen den VfL Osnabrück nun für den Sieg über den Spitzenreiter und damit für die Teilnahme seines Teams an der Aufstiegs-Relegation sorgen. Nach etwas mehr als einer halben Stunde stand Schönfeld genau richtig und verwertete einen Abpraller mit einem abgefälschten Schuss zum entscheidenden 1:0 für seine Mannschaft (35.), das Wiesbadens Torhüter Markus Kolke anschließend mit mehreren starken Paraden über die Zeit brachte.

Rehm erinnert an den schweren Saisonstart

Dennoch äußerte sich der Torschütze des goldenen Tores nach dem Spiel am Mikrofon von "Meganta Sport" sehr verhalten und wollte sich noch nicht so recht freuen: "Dass jetzt hier keine Euphorie ausbricht ist auch klar, weil uns jetzt schwere Aufgaben noch bevorstehen. Die wollen wir genau so angehen wie heute“, blickte Schönfeld bereits auf die beiden zusätzlichen Spiele voraus, die sich der SVWW über die Saison hart erarbeitet hat. "Wenn man sieht, wo wir nach sechs Spieltagen waren. Da waren wir 19. für eine Nacht, haben uns dann nach oben gekämpft", erinnerte Trainer Rüdiger Rehm noch einmal an den Saisonstart und das spätere Auf und Ab seiner Mannschaft. "Wir haben viele Höhen gehabt, haben aber auch viele Tiefs durchlaufen müssen und die Mannschaft hat unglaublich hart gearbeitet, bis sie jetzt diesen 3. Platz fix gemacht hat. Sie hat wieder eine klasse Saison gespielt", so Rehm weiter, der anschließend auch seine Glückwünsche an die bereits aufgestiegenen Vereine aus Osnabrück und Karlsruhe übermittelte.

Fokus liegt nun nur noch auf der Relegation

Am kommenden Samstag (13.30 Uhr) gastiert Wiesbaden beim KFC Uerdingen, einen sportlichen Wert besitzt die Begegnung dabei aber nicht mehr. "Wir legen den Fokus darauf, dass wir im Rhythmus bleiben. Und dass wir dem einen oder anderen auch mal eine Pause geben, um mal durchzuatmen. Denn es gibt natürlich Spieler, die sehr viele Spiele in den Knochen haben", verriet Rehm somit bereits, etwas durchrotieren zu wollen. Der Fokus liegt ab jetzt auf die Relegation, für die der Gegner erst noch ermittelt werden muss – Ingolstadt und Sandhausen sind noch in der Verlosung. Einen Wunschgegner hat Rehm dabei nicht und will jetzt einfach nur in aller Ruhe abwarten, gegen wen er mit seinem Team in den letzten beiden Pflichtspielen dieser Spielzeit antreten muss. Der Ticket-Vorverkauf beginnt am Dienstag.

 

   
  • Matthias Mewes

    "Die Badener, die die Saison einen Platz vor dem SVWW beenden werden,
    sind dabei auch Wiesbadens letzter Gegner in der regulären Saison. Am
    kommenden Samstag (13.30 Uhr) treffen beide auf der Baustelle im
    Wildparkstadion aufeinander,einen sportlichen Wert besitzt die Begegnung
    dabei aber nicht mehr. "Wir legen den Fokus darauf, dass wir im
    Rhythmus bleiben. Und dass wir dem einen oder anderen auch mal eine
    Pause geben, um mal durchzuatmen. Denn es gibt natürlich Spieler, die
    sehr viele Spiele in den Knochen haben", verriet Rehm somit bereits,
    etwas durchrotieren zu wollen." —Der Text ist falsch!!! Wiesbaden spielt in Uerdingen, der HFC in Karlsruhe!!!

liga3-online.de