Regionalliga West: RWE und RWO beantragen K.O.-Spiele

Um die Frage nach dem Teilnehmer aus der Regionalliga West an den Aufstiegsspielen zur 3. Liga sportlich zu klären, haben Rot-Weiss Essen und Rot-Weiß Oberhausen beim Westdeutschen Fußballverband K.O.-Spiele beantragt.

Verl hätte Platz im "Finale" sicher

Konkret sieht der Antrag ein Qualifikationsduell zwischen RWE und RWO um die Finalteilnahme vor. Der Sieger würde im Entscheidungsspiel um den Relegationsplatz dann auf den SC Verl treffen, dem aufgrund seines aktuellen Punktevorsprungs bereits ein Platz im Endspiel garantiert wäre. Alle Partien sollten auf neutralem Platz unter Ausschluss der Öffentlichkeit stattfinden und möglicherweise live im TV übertragen werden.

"Es darf in der aktuellen Situation nicht das Ziel sein, sich die Entscheidung möglichst einfach zu machen", spricht sich RWE-Vorstand Marcus Uhlig gegen Überlegungen aus, den SC Verl aufgrund der aktuellen Tabellensituation zum Teilnehmer an den Aufstiegsspielen zu erklären. Die Ostwestfalen liegen in der aktuellen Tabelle zwei Punkte vor Essen – trotz zwei Partien weniger. Der Vorsprung auf Oberhausen beträgt sieben Zähler – bei einem Spiel weniger. Tabellenführer SV Rödinghausen hatte auf die Beantragung einer Drittliga-Lizenz verzichtet.

Entscheidung auf Verbandstag?

"Das Bestreben des Verbandes muss die Sicherstellung eines fairen sportlichen Wettkampfes sein. Nur weil uns die Coronakrise zu Einschränkungen zwingt, kann das nicht dazu führen, dass wir diesen Leitgedanken der Fairness vollständig aufgeben", fügt Uhlig an.

Ob der Westdeutsche Fußballverband den Antrag annimmt, ist noch offen. Die Entscheidung darüber könnte auf einem außerordentlichen Verbandstag fallen. In der Regionalliga Nordost war die Idee von Entscheidungsspielen zuletzt auf Ablehnung bei den beiden Spitzenteams gestoßen. Dass die Saison in der Regionalliga West fortgesetzt wird, gilt indes als ausgeschlossen. Vor drei Wochen hatten sich 16 der 18 Vereine für einen Abbruch ausgesprochen.

   
  • Kicker

    Super Idee. Man sollte jedoch das Spiel bei der aktuellen Punktedifferenz beginnen:

    also RWE – RWO mit einen 5:0

    und RWE – Verl mit einem 0:2

    bzw. RWO – Verl mit einem 0:7.

    Die verlierende Mannschaft sollte zu Fuss nach Hause gehen müssen und der betreffende Manager 1 Jahr lang keine neuen Vorschläge unterbreiten dürfen.

  • Thomas

    Wenn es sportlich nicht klappt, muss es halt irgendwie anders gehen. Traurig wie RWE jeden Strohhalm zu greifen versucht, in die 3.Liga aufzusteigen. Erst der Versuch die Liga zweizuteilen, nun das. Sportlich vermutlich 8 (!) Punkte hinter Verl und trotzdem Ansprüche stellen. Am Besten darf der Tabellen-15. noch mitspielen, könnten ja schließlich theoretisch noch Zweiter werden. Einfach mal über eine Saison guten Fussball spielen scheint in Essen wohl nicht möglich. Und ja, ich würde mich über einen Verein wie RWE in der 3.Liga sehr freuen, aber nicht so.

    • Joe Leconte

      RWE und RWO sind zumindest kreativ anstatt sich auf einen Landesfürsten wie Haseloff zu stützen.

Back to top button