Re-Start fixiert: Wie es jetzt weitergeht

Nach langem Hin und Her hat der DFB am Donnerstag ein Machtwort gesprochen und den Re-Start der Saison unabhängig von der Zustimmung aus allen Bundesländern für den 30. Mai terminiert. Wie geht es jetzt weiter? liga3-online.de beantwortet die wichtigsten Fragen.

Jena muss umziehen

Wie sieht der konkrete Zeitplan aus?

Ab dem 30. Mai soll die Saison in fünf aufeinanderfolgenden Englischen Wochen zu Ende gespielt werden, sodass der 38. Spieltag für den 4. Juli vorgesehen ist. Bis zum 11. Juli soll die Relegation zur 2. Liga über die Bühne gebracht werden. Der DFB weist allerdings darauf hin, dass "terminliche Abweichungen, beispielsweise durch etwaige Mannschaftsquarantänen bedingt" weiterhin möglich seien. An den Wochenend-Spieltagen finden eine Partie am Freitag (19 Uhr), sechs am Samstag (14 Uhr) und drei am Sonntag (13, 14 und 17 Uhr) statt. Unter der Woche werden jeweils fünf Partien dienstags und mittwochs ausgetragen – jeweils um 19 und 20:30 Uhr. Montagsspiele sind nicht vorgesehen.

Sind alle Klubs für den Re-Start gerüstet?

Fraglich. Während sich 16 Teams schon wieder im Mannschaftstraining befinden, können Magdeburg, Halle, Jena und Münster derzeit nur in Kleingruppen trainieren. Die beiden Klubs aus Sachsen-Anhalt dürften nach aktuellem Stand erst am kommenden Donnerstag ins Mannschaftstraining einsteigen, Jena sogar erst am 6. Juni. Entsprechend kündigte Jena an, rechtliche Schritte einleiten zu wollen. Auch der HFC will dies prüfen. Schon ab diesem Wochenende müssten die Klubs zudem das einwöchige Quarantäne-Trainingslager beziehen. Für einige Vereine kein Problem, für andere schon.

Was sagt der DFB zu den Verfügungslagen?

Der DFB hat die betroffenen Klubs aufgefordert, Druck bei der Politik zu machen: "Die Vereine, an deren Standorten per Verfügungslage noch kein Profispielbetrieb erlaubt ist, sind nun noch einmal dazu aufgefordert, in aktive Klärung mit den zuständigen Behörden zu treten." Sollte einem Klub zum Zeitpunkt eines Heimspiels nicht sein gewohntes Stadion zur Verfügung stehen, "müsste er gemäß Statuten in eine andere Spielstätte ausweichen", so der DFB. Davon ist vor allem der FC Carl Zeiss Jena betroffen, dessen Heimspiel gegen den Chemnitzer FC am 31. Mai nach aktuellem Stand nicht im Ernst-Abbe-Sportfeld stattfinden kann. Im Raum steht ein Umzug nach Chemnitz. Der DFB sicherte den Klubs Unterstützung bei der Suche nach einem alternativen Stadion und Trainingsgelände zu, verwies aber gleichzeitig darauf, dass die Verantwortung bei den Vereinen liege – und damit auch die Kosten. In den beiden Bundesligen übernimmt die DFL die Kosten für "unverschuldete Umzüge".

Was passiert, wenn ein Klub zu einem Spiel nicht antritt?

In diesem Fall würde er automatisch zum Verlierer der Partie erklärt werden. In der Rechts- und Verfahrensordnung des DFB heißt es unter Paragraf 18, Punkt 2: "Wer schuldhaft zu einem Bundesspiel nicht antritt, ist Verlierer, sein Gegner Sieger des Bundesspiels. Das Spiel wird mit 2:0-Toren für den Sieger gewertet." Unter Punkt 1 ist darüber hinaus festgehalten: "Der Verzicht auf ein Bundesspiel durch einen Teilnehmer ist ausgeschlossen." Zu diesen Regelungen haben sich die Klubs im Rahmen des Zulassungsverfahrens vor der Saison bekannt.

 

Wertung bei Abbruch noch offen

Was passiert mit den auslaufenden Verträgen am 30. Juni?

Das ist noch nicht geklärt. In der DFB-Spielordnung, die vom Bundestag am 25. Mai bestätigt werden soll, wird es künftig heißen, dass Spieler über den 30. Juni spielberechtigt bleiben, "um die noch ausstehenden Pflichtspiele der Spielzeit bei dem bisherigen Verein absolvieren zu können. Eine bereits erteilte Spielerlaubnis für den aufnehmenden Verein ruht (…) bis zum Ablauf des Tages des letzten Pflichtspiels." Dennoch werden die Vereine mit ihren Spielern wohl individuelle Vereinbarungen treffen müssen, um die Verträge für wenige Wochen verlängern zu können. Es drohen juristische Hürden.

Was passiert, wenn eine Mannschaft während der Saison unter Quarantäne gestellt wird?

Im Falle einer 14-tägigen Quarantäne für eine komplette Mannschaft müssten zunächst mindestens vier Spiele verlegt werden. Möglicherweise aber auch fünf, um dem betroffenen Klub wieder ein Training zu ermöglichen. In jedem Fall würde sich das geplante Saisonende am 4. Juli verzögern, gleichzeitig droht eine Wettbewerbsverzerrung. 

Wie würde es nach einem Abbruch weitergehen?

Das ist noch völlig offen. Über konkrete Szenarien ist noch nichts bekannt, zunächst soll der DFB-Vorstand am Montag vom außerordentlichen Bundestag dazu ermächtigt werden, die nötige Entscheidung über einen möglichen Abbruch treffen zu können. Klar scheint bereits: Bei einem Abbruch ist nicht garantiert, dass es Aufsteiger in die 2. Bundesliga geben wird. Diese soll es gemäß eines DFL-Plans nur dann geben, wenn beide Ligen die Saison in einem vergleichbaren Umfang absolviert haben.

 

   
  • ulrich lüdtke

    Der DFB wird jetzt genau hinschauen, wer was macht,
    denn bei Abbruch bestimmt der DFB die Auf- und Absteiger.

    • Daniel M.

      Der DFB bestimmt gar nichts!

  • Chemiker 1966

    Die Schweizer sind doch verrückt. Da fragen die doch tatsächlich die Spieler um ihre Meinung:

    "Die Gewerkschaft der Schweizer Fußballprofis hat seine Mitglieder nach ihrer Meinung zur Wiederaufnahme des Spielbetriebs gefragt. 140 Profis haben teilgenommen, 64 Prozent waren für einen Abbruch."
    Quelle: spiegel.de

    • weihnachtsmann

      Die spinnen, die Römer Schweizer.

  • Balljunge

    Bei aller Euphorie derjenigen, die diese Saison unbedingt fortsetzen wollen, ist meine Meinung zum "Restart 30.5.20: Die Politik wird in Kürze dem guten DFB "den Zahn ziehen"
    Irgend jemand hatte heute hier im Forum geschrieben, es kommt ihm so vor, als wenn der DFB hier einen Abbruch seitens der Behörden, mit dieser abstrusen Planung provozieren wollte. Genau so wird es sein …

    • Chemiker 1966

      Das ist korrekt. Dann hat nicht der DFB den Abbruch beschlossen, sondern die Politik. Hier geht es mittlerweile nur noch darum, wer den finanziellen Schaden tragen muss.

      • weihnachtsmann

        Sollte ich die Anwälte des DFB etwa unterschätzt haben?

      • Fussballer

        Jep, da kennen sie sich aus.
        Jetzt hast du endlich den Nagel reingeköpft ;)

    • ulrich lüdtke

      Die Politik hat das Volk zu vertreten und nicht irgendeinen Fussballclub,
      und die Mehrheit will weiter spielen.

      • Balljunge

        Die Politik wird vor allem Ihre Entscheidung gegenüber dem DFB durchsetzen und dass vor allem, wegen der unverschämten Art & Weise des Vorgehens !
        Da Sie sich aber auf die Mehrheit & das Volk beziehen und nicht nur auf die Fans, ist diese Info also das KO Kriterium für Sie, falls Sie es ernst meinen:
        Deutsche überwiegend skeptisch gegenüber Bundesliga-Neustart
        Nur noch rund ein Drittel der Deutschen spricht sich dafür aus, dass die Fußball-Bundesliga mit Geisterspielen fortgesetzt wird. Das ergab eine Umfrage von Infratest dimap im Auftrag der Deutschen Welle.

  • weihnachtsmann

    Wen man sich den Artikel durchliest, dann wird einem der ganze Irrsinn noch einmal deutlich vor Augen geführt. In diesem ganzen Procedere sind so viele Unbekannte, so dass es für mich ein Wunder wäre, wenn alles reibungslos funktionieren soll.
    Erster grosser Knackpunkt ist für mich die offensichtlich hingenommene Saisonverlängerung über den 30.06. hinaus, inklusive alle vertraglichen Modalitäten. Das wird vom den greissen Funktionären sträflich unterschätzt.
    Zweiter Knackpunkt ist und bleibt die Wettbewerbsverzerrung, die vom DFB wissentlich in Kauf genommen wird. Und kommt mir nicht damit, dass Magdeburg, Jena und Halle schon hätten viel früher mit dem Training beginnen müssen – in Duisburg wurde schon Anfang April begonnen.
    Alles in allem einfach nur eine auf Sturheit basierende Lachnummer und ein Verband, der sich als Staat im Staate aufführt.

    PS: Voraussichtlich werden sich die Bedingungen im Herbst nicht so ändern, dass wieder Spiele mit Zuschauern möglich sind. Aber das kann man planen. Alle werden finanzielle Verluste haben, alles bekannt.
    Ich hoffe, dass der Verband unter der Klageflut zusammenbricht. Und es wird auch Zeit, dass man in der Fleckschneisse mal geerdet wird.

  • Friedrich Herschel

    In den Bundesligen übernimmt der Ligenveranstalter die Umzugskosten, in der Dritten werden diese Kosten abgewälzt.
    Man hat das Gefühl, vom DFB gibt’s nicht ein Iota Entgegenkommen.

    • Bongo

      Der DFB darf als gemeinnütziger Verein diese Kosten nicht übernehmen.
      Das hat irgendetwas mit Steuerrecht zu tun!
      ABER, ich könnte mir vorstellen das der DFB eine Genehmigung bekommen könnte wenn man mit der Politik verhandeln würde da auch die Politiker ein Interesse haben sollten (außer in SA und Thüringen) das die Vereine überleben. Dann kommt aber auch die Frage auf bis zu welcher Liga darf unterstützt werden? die 4.Ligen haben auch so ihre finanziellen Probleme…

      • Friedrich Herschel

        Da wäre ich mir nicht so sicher. Das er keine Kredite o.ä. geben darf kann ich nachvollziehen. Hier tritt der DFB doch aber als Ligenveranstalter auf.

      • Bongo

        Im Netz hab ich leider keine wirklichen Infos gefunden.
        Ich habe aber neulich den Gedanken gehabt das der DFB die Gelder von der DFL verteilen könnte und dann die gemeinnützigen Test selber bezahlt, so kann der DFB den vereinen auch entgegenkommen. Es gibt sicher viele Möglichkeiten den vereinen finanziell zu helfen ohne das es Probleme mit dem Finanzamt gibt

      • Friedrich Herschel

        Richtig. Der Spruch, "wer will, findet Wege, wer nicht will, findet Ausreden", den man den "Abbruchbefürwortern" hingehalten hat trifft durchaus auch auf den DFB zu. Das Hygienekonzept wurde von der DFL übernommen, es gab kleinere Regeländerungen (5 Auswechslungen), die Lizenzierung wurde gelockert … das wars doch. Ne maue Bilanz.

      • Bongo

        Dann hat der DFB doch mehr erreicht als die Teams die einen Abbruch fordern, aus der Ecke kam leider nichts vernünftiges ausser die Liga aufstocken welches nächste Saison noch mehr Kosten verursacht und noch mehr englische Wochen gespielt werden müssen.Das Hygienekonzept würde auch dann angewendet werden aber ohne die finanzielle Unterstützung der DFL. Wenn dem DFB immer mehr Steine in den weg gelegt werden muss, dann muss der DFB sich um die unwichtigen Dinge kümmern anstatt für wichtige Angelegenheiten seine Zeit aufzuwenden

      • Oliver Wagner

        Genau das glaube ich auch. Was sich mir nämlich überhaupt nicht erschließt ist folgendes: die DFL darf den Vereinen in den Ligen 1 und 2 finanziell unter die Arme greifen. Sie ist aber Mitglied des Dachverbandes DFB, der das als gemeinnütziger Verein nicht darf… Kann ich nicht nachvollziehen.

      • Bongo

        Irgendwo muss es ja Gesetze geben, kann mir nicht vorstellen das es sonst keine Vereine gibt die das Geld fordern würden

  • ulrich lüdtke

    Jede Mannschaft die absteigt oder absteigen könnte,
    sieht einen Wettbewerbsnachteil in der Fortsetzung der Saison.
    Von der einen Mannschaft die aufsteigen könnte will ich erst garnicht
    anfangen.

    Nachtigall, ick hör dir trapsen

    • Bongo

      Bis Platz 11 kann mMn noch jede Mannschaft aufsteigen!
      Das Duisburg aufsteigt ist auch noch nicht sicher auch wenn sie bis zur Winterpause eine gute Saison gespielt hatten.
      Im Tabellenkeller war aus meiner Sicht Münster schon weg vom Fenster, da jetzt aber der Boykottverein aus Halle dort antreten muss werden die Karten auch dort neu gemischt.
      Es geht also um 2 Aufstiegsplätze, ein Relegationsplatz und 2 Abstiegsplätze, Jena und Aspach dürften ohne Chance sein.
      Es geht also um mehr als nur um eine Mannschaft

  • Bongo

    Sollte es zu einem Abbruch der Saison kommen wird es eine endlose Diskussion geben wie die Saison gewertet werden soll.
    Es gibt viele Szenarien die vorstellbar sind.
    -Abbruch ohne auf und absteiger.
    -Abbruch mit auf und absteiger
    -Abbruch mit auf und ohne absteiger
    -Abbruch mit Wertung Spieltag 19 mit absteiger
    -Abbruch mit Wertung Spieltag 19 ohne absteiger
    es gibt noch weitere mögliche Szenarien, nur sollte es ein absolutes Tabu sein die Liga nächste Saison auf 14 oder mehr Mannschaften aufzustocken.
    Kein Abbruchbefürworter die gerne das Finanzielle anführen dürften für eine Aufstockung sein

    • Fussballer

      Keine Angst, hat die Altherrenriege doch schon längst in der Schublade liegen. Die wird am 25.5. beim Bundestag aufgezogen und beschlossen.

      • Bongo

        Dann sollte es aber von den vereinen akzeptiert werden. seit Wochen steht es fest das es weitergeht,dann müssen die Vereine in diesen Zeiten auch mal etwas flexibel sein und zusehen das die Saison zu ende gespielt werden kann. Ich denke nicht das irgendein Sponsor den vereinen Steine in den Weg legt wenn es weitergeht, ganz im Gegenteil!
        Die Vereine könnten schon längst auf die Politik zugehen und dort um Unterstützung bitten, in Jena Magdeburg Halle scheint das nicht der Fall gewesen zu sein, statt dessen lügen die Politiker uns etwas von Erpressung vor.
        Die Fans sind an allen Standorten in Deutschland massiv in Vorleistung gegangen und haben ihre Vereine Finanziell unterstützt, also lasst die Spiele beginnen

      • Chemiker 1966

        Nichts steht seit Wochen fest. Gestern wurde per Umlaufbeschluß die Fortsetzung geschrieben. Nur weil man etwas oft schreibt, heißt es noch lange nicht. das es stimmt.

        Auf Einstein wird folgendes Zitat zurückgeführt:
        "Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit. Aber beim Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher."

      • Bongo

        Wann hat denn der DFB erklärt das die Saison abgebrochen wird?

      • Chemiker 1966

        Das hast Du geschrieben:

        " seit Wochen steht es fest das es weitergeht,dann müssen die Vereine in diesen Zeiten auch mal etwas flexibel sein und zusehen das die Saison zu ende gespielt werden kann."

        Darauf habe ich mich bezogen. Es stand nichts fest. Es standen lediglich Absichten im Raum. Eine Festlegung hat mit einer Absichtserklärung nichts gemein.

        Somit sehe ich diese Frage als beantwortet:
        "Wann hat denn der DFB erklärt das die Saison abgebrochen wird?"

      • Fussballer

        Bisschen abkühlen Bongo, dann meinen Post in aller Ruhe nochmal durchlesen, kurz (oder vielleicht auch etwas länger) überlegen und dann kommst du drauf ;)

  • Jana Mulitze

    Denk wirklich jemand ernsthaft, dass es am Ende nicht die Gerichte sein werden, die über die Fortsetzung und den Ausgang der Saison entscheiden werden? Selbst wenn die Saison jetzt abgebrochen würde, sich zwei Drittel gespielt. Recht sicherer (und verdienter) Aufsteiger wäre der MSV Duisburg, der 18 Mal auf einem der ersten beiden Plätze lag, aktueller Tabellenführer ist und auch die Hinrunde als Erster beendet hatte. Die Fragen sind: Wer begleitet ihn mit in die 2.Liga, und wie wird der Abstieg geregelt?

    • Mike

      Der Abstieg müßte ausgesetzt und die 3.Liga aufgestockt werden.
      2.Aufsteiger wäre der derzeitige 2. für mich.

      • Friedrich Herschel

        Für dich. Das sehen 8 andere Vereine wohl anders.

  • Sven Jenke

    Unfair war es in der Arena auch von Zeit zu Zeit. Panem et Circenses wird aber dringender als je benötigt, sonst renne noch alle zu den Verschwörungstheoretikern. War letzten Sa. zufällig am Alex, so was hätt ich mir wohl vor geraumer Zeit nicht vorstellen können. Rechts, Links, Hools & alle Sorten die wo schon immer Verschwörung riechen. Besser die sitzen vor der Flachglotze sehen die Spiele und kurbeln den Brauereiumsatz an. Ceterum censeo Carthaginem esse delendam ! Ave

  • Oliver Wagner

    Wieso liegen die Kosten für den Umzug bei den Vereinen? Ich denke dafür gab es 7,5 Mio. € von den grossen 4 Vereinen der DFL? Der DFB ist das Letzte und die ihm in den Arsch kriechenden Vereine ebenso. Pfui Teufel.

    • Mark Twert

      Weil alle Kosten auf die Vereine abgewälzt werden. Der DFB fordert, die Vereine zahlen. Zum Dank dürfen sicherlich einige Vereine kurz vor der Insolvenz stehen.

      • Bongo

        Bei einem Saisonabbruch würden auf die Vereine deutlich mehr Kosten zukommen

      • Bern das Brot

        Nur, wenn alle Sponsoren und Dauerkartenbesitzer ihre Zahlungen zurückfordern würden, sonst hätte man mit Kurzarbeitergeld weitermachen können und sich mal Gedanken um die neue Saison machen können.

      • Bongo

        Die 200k TV Gelder würden fehlen, dazu die Gelder von der DFL 30k(?) pro Spiel/Mannschaft, diese Gelder gibt es kommende Saison nicht und trotzdem muss dann das Hygienekonzept umgesetzt werden.
        Die Erstattung der Eintrittskarten wird bei Abbruch und Fortsetzung der Fall sein, da kommt es dann auf die Fanszene an wie sehr sie mit ihrem Verein verbunden ist. in Großaspach (ca 430 Dauerkarten) fällt es weniger ins Gewicht als in Braunschweig (14000)
        Bei Fortsetzung der Saison kauft ggf der ein oder andere noch etwas im Online-Shop wenn er seine Mannschaft spielen sieht. (Außer die Rostocker, der Shop ist leer ;) )
        Zusätzliche Kosten dürfte nur der 2. Bus veranschlagen und das Hygienekonzept, das sollte aber mit dem Geld der DFL ausgeglichen werden können.

      • Mark Twert

        Mein Kommentar bezieht sich nicht nur auf die aktuelle Saison.

      • Bongo

        Was fordert denn der DFB was die Vereine zusätzlich zahlen müssen?
        Das Hygienekonzept und ein zusätzlicher Bus wird durch die Gelder der DFL bezahlt.
        Ein zusätzliches Trainingslager müssen die Vereine bezahlen, wenn man sieht was an Gehälter bezahlt wird sind das ein paar Almosen.
        Probleme bekommen die Vereine durch fehlende Zuschauer, bei den Dorfvereinen sind die Probleme deutlich geringer als bei anderen vereinen.Einfach mal in die Zuschauertabelle schauen….

      • Mark Twert

        Die Spielergehälter sind im laufenden Etat eingepreist, die zusätzlichen Ausgaben (Trainingslager, Quarantäne, Hygienearzt, Koch, Busse, zusätzliche Hotelzimmer und, und, und) jedoch nicht.

      • Bongo

        Die Hotelzimmer sind ebenfalls im Etat, Einen Bus zu bekommen sollte das geringste Problem sein,mit ziemlicher Sicherheit hat jeder Verein ein Reise-Busunternehmen als Sponsor, da geht es auch zum Selbstkostenpreis. Der Arzt muss laut Papier eine Festanstellung haben…. brauch man glaub nicht drüber diskutieren!
        30K € (?) gibt es nach jedem Spieltag von der DFL, damit sollte das Hygienekonzept bezahlt werden können. Das die Spielergehälter im Etat sind hab ich nie geleugnet ;)

      • Mark Twert

        Du willst es einfach nicht kapieren.

        Die reguläre Anzahl der Hotelzimmer sind eingepreist. Da aber, im Gegensatz zum Spielfeld, auf Abstand geachtet werden muß, müssen auch mehr Hotelzimmer her. Die müssen dann auch noch hygienisch aufgemotzt werden. Auch das wird der DFB nicht bezahlen obwohl er es bestellt hat. Ebenso mit dem Bus. Es ging nicht darum einen zu kriegen. Es geht um die erhöhten Kosten. Auch wenn ein möglicher Sponsor etwas beisteuert, die Kosten sind zusätzlich.

        Die meisten 3.-Liga-Vereine haben Ärzte die das nebenberuflich machen. Also nicht fest beim Verein angestellt sind. Jetzt müssen sie einen haben der fast rund um die Uhr da sein sollte. Und wer bezahlt den?
        Und das Geld der DFL soll nach einem Spiel fließen. Ich glaub das erst wenn die Spiele gelaufen sind. Dem DFB fällt sicherlich noch was ein.

      • Bongo

        Man kann hier jetzt alles gegenrechnen wie man möchte.
        Ich unterstelle jetzt einfach das die Vereine weniger auswärts übernachten um Kosten zu sparen. Dann zum Arzt, der wird zB dadurch bezahlt das bei den Heimspielen deutlich weniger Ordnerpersonal anwesend ist. So kann man vieles gegeneinander aufrechnen!
        Der größte Kostenpunkt ist und bleibt die Eintrittskarte in dieser Liga!
        Und wie ich es oben schon schrieb, gegenüber dem was ein Profifußballer an Geld in den allerwertesten gesteckt bekommt sind das Almosen was sie den Ärzten bezahlen und das ein Arzt dauerhaft bei dem Mannschaft ist darf man auch anzweifeln

      • Mark Twert

        Was hab ich oben geschrieben?

        Du willst es einfach nicht kapieren.

      • Chemiker 1966

        Doch, der würde gern. Bei manchen Menschen geht das aber aus diversen Gründen nicht…

    • Bongo

      Das Geld wird nach jedem Spieltag anteilsmäßig an die Vereine ausbezahlt.

  • Oliver

    Ich gehe hier jede Wette ein, dass diese Saison nicht zu Ende gespielt wird. Fairplay wurde durch den DFB abgeschafft. Wenn Vereine nur 2-3 Tage mit der gesamten Mannschaft gemeinsam trainieren können, könnte ich es auch nachvollziehen , wenn Vereine, die vor dem Abstieg bzw. vor der Pleite stehen, die Corona-Karte ziehen. Darum bin ich von Anfang an für Abbruch.

    • chris

      Es hat auch immer mehr den Anschein, dass der DFB den Abbruch jetzt von externer Seite provozieren möchte…
      Weil, wie soll man sich das erklären, dass der DFB den 30.05.20 ansetzt, obwohl man weiss dass das für einige Vereine bedeutet 0-3 Tage Mannschaftstraining…
      Man würde doch meinen, dass man so nicht entscheiden würde, ausser man erwartet nun die rechtlichen Dinge seitens der betroffenen Vereine, um dann einen Grund zu haben, um "unfreiwillig" abbrechen zu müssen.

      • Oliver

        Gut möglich. wir erleben ja nun täglich, dass der DFB seine eigenen Regeln und Statuten bricht. Heute so, morgen so. Keine Konstanz ist mehr erkennbar. Ihre eigenen Fair-Play-Regeln treten sie mit Füssen.

  • Hans Weber

    Das verstehe ich nicht

    "müsste er gemäß Statuten in eine andere Spielstätte ausweichen"
    https://www.dfb.de/fileadmin/_dfbdam/16443-07_Durchfuehrungsbestimmungen_14.pdf
    (Suche nach 'Verlegung')

    § 14Zeitliche und örtliche Änderungen1. Änderungen der festgesetzten Spieltermine, Anstoßzeiten und Austragungs-orte bedürfen der Genehmigung des Spielleiters. Anträge auf Änderung des Austragungsortes müssen unmittelbar nach der Ansetzung, jedoch spätestens zwölf Tage vor dem Spiel, beim Spielleiter eingegangen sein. In der 3. Liga sind Anträge der Vereine einschließlich der Zustimmung des Spielpartners des Heimvereins grundsätzlich bis spätestens vier Wochen vor dem angesetzten Spiel beim Spiel leiter schriftlich einzureichen. Grund-sätzlich sind nur Verlegungen auf einen vorgezogenen Spieltermin möglich.

    Kennt der DFB seine eigenen Statuten nicht? Oder ist es an anderer Stelle festgehalten. Wenn ja, wo?

    Edit: Soweit ich weiß, wurde bisher höhere Gewalt noch nicht festgestellt. Was ja auch nicht geht, da es sich um eine Landesverfügung handelt

    • Miv

      Ich glaube die wollen am Montag beim DFB-Bundestag die Statuten "dementsprechend" anpassen.

    • "Was nicht passt, wird passend gemacht."
      Das sollte der DFB vielleicht noch seinem Ethik-Kodex hinzufügen.

    • Michael Vogel

      Also ob den DFB seine eigenen Durchführungsbestimmungen interessiert. Wird einfach schnell geändert und fertig.

    • 1860

      Es ist schwach, dass ausgerechnet die abstiegsbedrohten oder insolvenzbedrohten Clubs alles für einen Abbruch tun. Ziemlich unehrenhaft. Ich weiß als Anhänger des TSV 1860, dass es nicht schön ist den Profifußball zu verlassen. Aber dann eben Brust raus und wieder hoch mit Kampfgeist. So ist es im Sport. Aber die Schande der Clubs vor dem Abgrund, welche gerade alles tun Mannschaften die zurecht noch Chancen auf die 2. Bundesliga haben zu vereiteln, ist grenzenlos. Gruß nach Jena, Halle und Co.

      • Mike

        Total daneben!
        Hier gehts nicht mehr nur um Auf-oder Abstieg!
        Was ist mit der Ansteckungsgefahr?
        Was ist mit der Wettbewerbsverzerrung?
        Halle,Magdeburg und Jena haben noch nicht mal Mannschaftstraining und Jena bis Ende Mai nicht einmal ein Stadion!

      • Bongo

        Lauf doch mal mit offenen Augen durch die Gegend!
        Jedes Arschloch das seine Maske auf den Hals runter zieht ist eine Potenzielle Gefahr für jeden mitmenschen! Jeder Fußballer von Liga 1 bis 3 wird besser geschützt.
        Wettbewerbsverzerrung haben Magdeburg Halle Jena und Mannheim schon mit vielen mittel versucht

    • Friedrich Herschel

      Das gilt anscheinend für Anträge der Vereine, nicht für das, was der DFB festsetzt. Schau mal in Absatz 2, da siehst du die Regelungen, die den DFB betreffen. Auch Absatz 3 dürfte aktuell relevant sein.

Back to top button