Rassistische Fan-Rufe bei Waldhof gegen Türkgücü?

Beim spektakulären 4:4 zwischen Waldhof Mannheim und Türkgücü München ist es am Samstag in der 1. Halbzeit zu einem Zwischenfall gekommen. Von einer Tribüne sollen offenbar rassistische Äußerungen gegenüber Türkgücüs Yi-Young Park gefallen sein. 

Spiel für zwei Minuten unterbrochen

Es lief die 18. Minute, als Rafael Garcia zum Eckball für den SV Waldhof Mannheim bereit stand und es zu den Rufen von der angrenzenden Südtribüne in Richtung Park, der von seinen Mitspieler während der Partie getröstet wurde, gekommen sein soll. Jedenfalls unterbrach Schiedsrichter Robin Braun die Partie gemäß eines Drei-Stufen-Plans, eilte zu einem Mannheimer Verantwortlichen an der Seitenlinie und bat diesen, den Stadionsprecher eine Durchsage verlesen zu lassen. Während sich der Waldhof-Mitarbeiter auf dem Weg zum Stadionsprecher machte, eilte Kapitän Max Christiansen zur Tribüne und suchte das Gespräch mit den Fans.

Im Anschluss dann die Durchsage: "Liebe Fußballfreunde, bitte unterlasst rassistische Beleidigungen gegen die Gästespieler. Das Spiel wird ansonsten abgebrochen." Von den Rängen wurde die Ansage des Stadionsprechers mit Pfiffen quittiert. Ob diese den offenbar getätigten Rufen oder der Durchsage als solcher galt, blieb offen. Nach einer knapp zweiminütigen Unterbrechung setzte der Unparteiische die Partie anschließend fort, zu einem weiteren Zwischenfall kam es nicht. 

Waldhof droht Geldstrafe

Was genau gerufen wurde, ist bisher nicht bekannt. Auch die Darstellungen der Fans, die unsere Redaktion erreichten, widersprechen sich. Während einige Anhänger, die nachweislich im entsprechenden Block saßen, davon sprechen, dass Worte wie "Schlitzauge" und "Reisfresser" gefallen sein sollen, berichten andere, dass es zwar zu Beleidigungen, aber keinesfalls zu rassistischen Äußerungen gegenüber Spielern vor Türkgücü gekommen sein soll.

Türkgücü-Geschäftsführer Max Kothny konnte auf Anfrage keine Angaben zu den Rufen machen, da er diese nicht gehört habe. Auf "instagram" schrieb er am Abend aber: "Ein Fußballspiel ist stets voller Emotionen. Manchmal muss man sich aber fragen, ob bei einigen wenigen 'Fans' Emotion mit Hass verwechselt wird. Wir werden diesen Fall aufarbeiten und zeigen gemeinsam Rassismus die rote Karte." Sollten sich die Rassismus-Vorwürfe bestätigen, droht dem Waldhof eine Geldstrafe. Park hat sich am späten Samstagabend via instagram zu Wort gemeldet. Zuletzt war es im Februar beim Spiel zwischen Preußen Münster und den Würzburger Kickers zu einem Rassismus-Vorfall in der 3. Liga gekommen. 

Update: Waldhof Mannheim distanziert sich von Rassismus-Vorfall

   
Back to top button