Preußen Münster muss sich neuen Hauptsponsor suchen

Von

© imago

Nach nur einer Saison ist die Zusammenarbeit zwischen Schauinsland-Reisen und dem SC Preußen Münster schon wieder zu Ende: Das Touristikunternehmen macht den Platz auf dem Trikot der Adlerträger frei, die sich nun einen neuen Haupt- und Trikotsponsor suchen müssen.

Ende nach einem Jahr

Im Vorfeld der an diesem Wochenende ablaufenden Saison hatte es lange gedauert, bis der SC Preußen Münster mit "Schauinsland-Reisen" einen Trikot-Sponsor präsentieren konnte. Schon zu diesem Zeitpunkt war klar, dass die Partnerschaft "auf zunächst ein Jahr beschränkt" war – eine Verlängerung steht nicht zur Diskussion: "Wir sind mit Preußen übereingekommen, dass wir den Platz auf der Trikot-Brust räumen", erklärt Touristik-Leiter Andreas Rüttgers gegenüber der "Bild".

Begründet wird dies durch zwei Faktoren: Zum Einen ging die Fluggesellschaft "Germania" insolvent, die am Flughafen Münster-Osnabrück essentiell für "Schauinsland-Reisen" war: "Dadurch ist unser wirtschaftlicher Bezug zum Münsterland natürlich nicht mehr in dem Maße gegeben wie er noch im letzten Jahr."

MSV-Abstieg spielt eine Rolle

Dazu kommt der Abstieg des MSV Duisburg, der in der kommenden Spielzeit ebenfalls wieder in der 3. Liga an den Start geht. Bei den Zebras agiert "Schauinsland-Reisen" als Namensgeber des Stadions und ist damit bereits prominent vertreten: "Zwei Vereine in der 3. Liga hatten wir eigentlich nicht geplant", so Rüttgers.

Der SC Preußen Münster muss sich also wieder auf die Suche nach einem neuen Sponsor machen –  ist aber offenbar bereits in Gesprächen mit potenziellen neuen Geldgeber. Gut möglich also, dass die Suche dieses Jahr etwas schneller endet, als in der vergangenen Saison: "Die Preußen waren wirklich ein sehr angenehmer Partner", lobte Rüttegrs: "Das ist in diesem Geschäft leider nicht immer so."

   

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.
liga3-online.de