Platz gefroren: Lübeck gegen Rostock kurzfristig abgesagt

Das für heute um 14 Uhr angesetzte Spiel zwischen dem VfB Lübeck und Hansa Rostock ist aufgrund der Unbespielbarkeit des Platzes kurzfristig abgesagt worden. Ein neuer Termin steht noch nicht fest.

"Knüppelhart gefroren"

Wie der VfB via Twitter mitteilte, sei der Platz im Stadion an der Lohmühle nach nächtlichem Frost an einigen Stellen "knüppelhart gefroren", an anderen Stellen weich. Bei einer Platzbegehung gegen 13 Uhr erklärte Schiedsrichter Florian Exner den Rasen daher für unbespielbar und sagte die Partie in Absprache mit den Verantwortlichen beider Vereine knapp eine Stunde vor Anpfiff ab.

Bereits am Vormittag hatte Exner den Rasen nach Vereinsangaben erstmals inspiziert und die Entscheidung in der Hoffnung auf etwas wärmere Temperaturen vertagt, worüber auch der F.C. Hansa informiert wurde. Nach Eintreffen der beiden Mannschaften präsentierte sich das Geläuf tatsächlich an einigen Stellen weicher – doch weiterhin blieben harte und unebene Stellen, sodass der Schiedsrichter und beide Trainer die Verletzungsgefahr als zu hoch ansahen. Das Problem: Das Stadion des VfB Lübeck verfügt über keine Rasenheizung. Der Einbau einer solchen Heizung ist in der 3. Liga zwar vorgeschrieben, allerdings können Aufsteiger von dieser grundsätzlichen Verpflichtung "für das erste Jahr entbunden werden, sofern dafür ein Antrag gestellt wurde", teilte der DFB mit. Dies sei beim VfB der Fall gewesen.

Bereits in den vergangenen Tagen präsentierte sich das Geläuf in keinem optimalen Zustand. Dennoch stellte eine Platzkommission nach VfB-Angaben am Freitagvormittag fest, dass sich der Rasen trotz der Belastung durch das Nachholspiel am Mittwoch weiterhin in einem "erstaunlich guten" und in "jedem Fall bespielbaren Zustand" befinde. Daran würden nur außergewöhnliche Umstände wie extreme Niederschläge oder Dauerfrost etwas ändern können, hieß es. Letztlich war es nun der Frost, der die Austragung der Partie verhindert.

Absage Nummer 3

Bitter ist die Absage vor allem für den F.C. Hansa, der bereits angereist war – allerdings erst am Vormittag. "Ich kann damit leben, weil es ein bisschen ein Lotteriespiel geworden wäre. Die Bedingungen sind schon schwierig und man weiß nicht, wie es sich entwickelt. Aber die Gesundheit der Spieler geht vor", so Trainer Jens Härtel gegenüber der "Bild"-Zeitung. Dennoch sei die Absage ärgerlich, "denn es bedeutet eine zusätzliche Englische Woche". Hansa ist zum zweiten Mal in dieser Saison von einer Spielabsage betroffen, Lübeck ebenfalls.

Wann die Partie nachgeholt wird, steht noch nicht fest. Es ist bereits die zweite witterungsbedingte Absage an diesem Spieltag: Die Partie zwischen dem 1. FC Saarbrücken und dem FSV Zwickau musste aufgrund von Schneefällen und einer nicht funktionsfähigen Rasenheizung abgesetzt werden. Das Duell Dresden gegen Wiesbaden fällt derweil coronabedingt aus. Insgesamt gab es in dieser Saison bereits 21 Absagen.

   
Back to top button