Nach vielen Verletzungen: Meppens Kapitän Leugers beendet Karriere

Der SV Meppen verliert mit Thilo Leugers eine Galionsfigur der vergangenen Jahre. Wie der Drittligist am Donnerstag bekanntgab, beendet der 31-jährige Kapitän der Emsländer im Sommer seine Karriere und gibt sich nach zahlreichen Verletzungen in der Vergangenheit nun geschlagen. Der in Lingen geborene eigentliche Leistungsträger des SVM hatte sich vor der Saison einen Kreuzbandriss zugezogen und kam in der laufenden Spielzeit somit zu keinem einzigen Einsatz. 

Seit zwei Jahren fast nur noch verletzt

Jetzt also doch: Bereits in den vergangenen Jahren war beim SV Meppen immer wieder über ein mögliches vorzeitiges Karriereende von Thilo Leugers gemunkelt worden, das Verein und Spieler nun am Donnerstagabend offiziell machten. "Er ist immer als Kapitän vorneweg gegangen. Er war stets ein Vorbild für die gesamte Mannschaft und hat auf dem Platz immer Vollgas gegeben. Leider hat er viel Pech gehabt mit seinen schweren Verletzungen im Verlauf seiner Karriere. So war es schwierig wieder reinzukommen nach dieser Leidenszeit. Wir hätten ihn gerne noch im Kader gehabt", gab der Drittligist auf seiner Website in einem Statement bekannt und bot Leugers darin auch an, in Zukunft in anderer Funktion für den SV Meppen arbeiten zu können.

Nach einer schwerwiegenden Fersenverletzung und anschließenden Problemen mit der Achillessehne hatte Leugers bereits im Winter 2020 über ein vorzeitiges Ende seiner Karriere nachgedacht, wollte in der laufenden Spielzeit dann aber doch noch einmal angreifen. Nachdem sich der 31-Jährge in der Vorbereitung jedoch einen Kreuzbandriss zugezogen hatte, sollte zu seinen zuvor 129 Pflichtspielen (12 Tore und neun Vorlagen) für den SV Meppen kein weiterer Einsatz hinzukommen. Dabei war der in Lingen geborene Leugers nach seinem Wechsel vom spanischen Drittligisten Atletico Baleares zum SV Meppen 2016 schnell zu einem Leistungsträger und Publikumsliebling aufgestiegen und wurde in der Saison 2019/2020 dafür auch vom damaligen Trainer Christian Neidhart mit der Kapitänsbinde belohnt. Dass seine aktive Zeit in Meppen nun auf diesem Wege zuende geht, dürfte Leugers am meisten schmerzen.

Drittligaaufstieg mit Meppen 2017

Zu seinen größten sportlichen Erfolgen zählt neben dem Gewinn des niederländischen Pokals mit dem FC Twente Enschede (2011) sicherlich auch der Drittligaaufstieg mit dem SVM im Sommer 2017. Damals setzten sich die Emsländer in der Relegation im Rückspiel nach einem spannenden Elfmeterschießen gegen den SV Waldhof Mannheim durch und feierten dadurch die Rückkehr in den Profifußball. In diesem Geschäft trat Leugers ansonsten lediglich noch für NAC Breda (15 Einsätze), Twente Enschede (22 Spiele) und Atletico Baleares (40 Spiele und ein Tor) gegen den Ball, sein letztes Pflichtspiel bestritt er am 31. Oktober 2020 beim 0:3 gegen Dynamo Dresden.

 

 
Back to top button