Nach Sieg in Köln: Neidhart lobt Mannschaft und Fans

Sechs Spiele lang wartete Meppen zuletzt auf den zehnten Saisonsieg, bei Fortuna Köln wurde dieser schließlich Realität. Dabei musste das Team von Christian Neidhart lange zittern und insbesondere nach der Pause eine gute Drangphase der Kölner überstehen.

Meppen beendet Durststrecke von sechs Spielen ohne Sieg

Der Spielplan hatte es nicht gut gemeint mit dem SV Meppen und so mussten die Niedersachsen in den vergangenen Wochen hintereinander gegen die Spitzenteams aus Karlsruhe, Wehen Wiesbaden, Paderborn und nun auch noch gegen Fortuna Köln antreten. Kein Wunder also, dass die Punkteausbeute der Spieler von Christian Neidhart in den letzten Begegnungen nicht mehr ganz so gut war, wie beispielsweise noch zu Beginn des Jahres. Umso wichtiger war nun der 2:0-Erfolg in der Domstadt, den der SV Meppen durch die Tore von Benjamin Girth (27.) und Luka Tankulic (82.) einzutüten wusste, der bis kurz vor Schluss aber noch auf der Kippe stand. "Gerade zum Anfang der zweiten Halbzeit kann so ein Spiel nochmal komplett kippen und in die andere Richtung gehen. Da war Fortuna gut im Spiel und hätte das 1:1 und das 2:1 machen können, sie haben die Möglichkeiten gehabt", gab Neidhart auf der Pressekonferenz im Kölner Südstadion zu und meinte damit unter anderem die Chance von Manuel Farrona Pulido, der nur eine Minute nach Wiederanpfiff plötzlich völlig freistehend zum Schuss kam, jedoch zu hoch ansetzte (46.).

Neidhart lobt die Mannschaft und die Fans

Meppen beschränkte sich trotz der Sieglos-Serie und der Drangphase der Kölner aber nicht nur auf die Defensive, sondern spielte selber immer wieder mutig nach vorne und hätte bereits nach 75 Minuten das zweite Tor erzielen können, als Tankulic mit einer Direktabnahme nur den Außenpfosten traf. Sieben Minuten später machte es der 26-jährige Stürmer dann aber besser und traf zur Entscheidung, die zu einer sichtbaren Erleichterung bei Neidhart führte, der hinterher seine Mannschaft, ganz besonders aber auch die mitgereisten Fans lobte: "Fantastisch, was für eine Stimmung die gemacht haben." Insgesamt könne man in Meppen nun stolz auf den Sieg und auf die Saison im allgemeinen sein, so Neidhart. Mit Platz elf und 42 Punkten hat der Aufsteiger seine Drittligatauglichkeit definitiv nachgewiesen, nun bleiben noch sieben Begegnungen, um die Saison zu einem tollen Ende zu bringen.

   
Back to top button