Nach Sasic-Aus: Co-Trainer Kilic übernimmt die Mannschaft

Nachdem Milan Sasic sein Amt als Trainer des 1. FC Saarbrücken am Montagabend niedergelegt hat, schenkt der stark abstiegsbedrohte Verein zunächst Co-Trainer Fuat Kilic das Vertrauen. Sogar ein fester Platz als Übungsleiter bis zum Ende der Saison scheint nicht ausgeschlossen. Am Dienstag leitete der 40-Jährige erstmals alleine das Training der Saarländer. "Mir wurde mitgeteilt, dass ich bis auf Weiteres die gesamte Verantwortung habe. Die Details werden in den nächsten Tagen geklärt“, sagte Kilic gegenüber der "Saarbrücker Zeitung". Wichtig dürfte dem gebürtigen Türken, der 2012 bereits als Interimstrainer die Verantwortung bei einem türkischen Zweitligisten hatte, sein, ob er längerfristig planen kann. "Wir sondieren den Markt", teilte FCS-Präsident Hartmut Ostermann gegenüber der Zeitung mit, betonte aber auch, dass Kilic ebenso in der Auswahl sei wie mögliche externe Kandidaten.

"Seele streicheln ist nun das A und O"

Am Samstag beim Heimspiel gegen die SpVgg Unterhaching wird der ehemalige Co-Trainer des MSV Duisburg und des 1. FC Kaiserslautern (Trainer war Milan Sasic) sehr wahrscheinlich auf der Bank Platz nehmen. Seine Aufgabe bis dahin ist für ihn klar: "Die Blockade in den Köpfen müssen wir lösen. Die Spieler müssen wieder merken, dass sie es können. Seele streicheln ist nun das A und O", sagte Kilic zur "Bild-Zeitung". Bei aktuell neun Punkten Rückstand auf den ersten Nichtabstiegsplatz muss die Leistungskurve in den verbleibenden 14 Spielen deutlich nach oben zeigen. "Denn eines wollen wir hier am Ende der Saison sagen: In den ausweglosesten Situationen werden Helden geboren", gibt sich der Deutsch-Türke kämpferisch.

FOTO: Dieter Schmoll

   
Back to top button