Nach Pyro-Vorfällen: FSV Zwickau verhängt neun Stadionverbote

Der FSV Zwickau hat auf die Vorfälle beim Landespokal-Finale in Aue sowie bei der Aufstiegsfeier reagiert und insgesamt neun Stadionverbote für die Dauer von zwei Jahren, in einem Fall von drei Jahren ausgesprochen. 

Verletzte durch Pyrotechnik

Gegen alle neun Betroffenen wurden polizeiliche Ermittlungsverfahren wegen der Verwendung von Pyrotechnik und damit einhergehender gefährlicher Körperverletzung eingeleitet. Beim Landespokal-Finale in Aue am 10. Mai zündeten mehrere FSV-Fans Pyrotechnik und feuerten zudem Leuchtraketen in den angrenzenden Auer Block. Dabei wurden mehrere Fans verletzt, drei davon schwerer. Auch bei der Aufstiegsfeier auf dem Zwickauer Hauptmarkt wurden mehrere Personen durch Pyrotechnik verletzt, sieben Anhänger mussten in ein Krankenhaus eingeliefert werden.

 

 

 

 
Back to top button