Nach Hainault: Auch Sickinger fehlt dem FCK wochenlang

Der 1. FC Kaiserslautern muss nach der Verletzung von André Hainault nun auch noch auf Carlo Sickinger verzichten. Der erst vor wenigen Wochen als Kapitän abgelöste Defensivspieler hatte am Samstag im Spiel gegen den FC Ingolstadt (0:1) einen Muskelbündelriss im Oberschenkel erlitten und fällt erst einmal aus. 

Muskelbündelriss im Oberschenkel

Als hätte es der im Abstiegskampf befindliche 1. FC Kaiserslautern momentan nicht schon schwer genug, muss der ehemalige Bundesligist nun auch noch auf Defensivspieler Carlo Sickinger verzichten. Bei der Niederlage gegen die Schanzer am vergangenen Wochenende hatte der 23-Jährige in der Anfangsphase in einem Zweikampf einen Schlag auf den Oberschenkel abbekommen und dabei einen Muskelbündelriss erlitten. Sickinger, vor wenigen Wochen noch Kapitän der Roten Teufel, war unter dem neuen Trainer Marco Antwerpen bisher gesetzt und wird nun mehrere Wochen ausfallen.

Vertrag läuft aus

Erst am Mittag hatte der 1. FCK bereits die Verletzung von André Hainault bekanntgegeben und bekommt nun gleich den nächsten Tiefschlag versetzt. Wie bei dem Kanadier, läuft allerdings auch bei Sickinger der Vertrag im Sommer aus, für eine mögliche Verlängerung wird er sich nun erst einmal nicht mehr empfehlen können.

   
  • kicker

    Gute Besserung an die Spieler. Das ist leider die Konsequenz des irre kompakten Spielplans des DFB.

    Der FCK sollte aber mit seinem Kader genug Optionen haben. Mein Mitleid für den Verein hält sich in Grenzen.

  • FCS – SAAR

    Da sich der FCK (in Corona Zeiten) einen 35er Kader leistet sollte man auch 6 Verletzte Problemlos ersetzen können. Zumindest darf das keine Ausrede für die miserable Leistung der ganzen Saison sein.

    Rein vom Kader/Einzelspieler her müßte man eigentlich oben mitspielen. Es ist fast schon eine Kunst mit so einem Kader im Abstiegskampf zu stecken. Da haben sich alle Trainer bislang nicht mit Ruhm bekleckert.

    • Roger11

      sehe ich genauso, maln guter Beitrag aus sb

Back to top button