MSV Duisburg: Gyau zurück in die Heimat?

Von

© imago images / Revierfoto

Beim MSV Duisburg kündigen sich in Kürze weitere Kaderveränderungen an: Linksaußen Joseph-Claude Gyau steht offenbar kurz vor einer Rückkehr in seine amerikanische Heimat.

Gyau prüft "anderweitige Optionen"

14 Abgänge musste der MSV Duisburg nach dem bitteren Gang zurück in die Drittklassigkeit schon verschmerzen, ein weiterer könnte schon bald hinzukommen. Wie die Meidericher vermelden, prüft Linksaußen Joseph-Claude Gyau aktuell "anderweitige Optionen" in den heimischen USA. Gänzlich aufgeben wolle man die Bemühungen um den 26-Jährigen, der trotz des Abstiegs noch bis 2020 vertraglich an die Blau-Weißen gebunden ist, zwar nicht.

"Wir sind jetzt mit ihm im direkten Austausch und Verhandlungen", betont MSV-Sportdirektor Ivo Grlic auf der offiziellen Vereinsseite. Allzu große Hoffnungen dürften sich die Zebras auf einen Verbleib des quirlige Flügelflitzers jedoch nicht machen, nachdem dieser erst kürzlich wieder für den Kader der US-Nationalmannschaft nominiert worden war und den Wunsch nach höherklassigem Fußball geäußert haben soll.

Angreifer seit neun Jahren in Deutschland

Gyau war im Alter von 16 Jahren 2010 nach Deutschland übergesiedelt und hatte sich dort der Hoffenheimer U19 angeschlossen. Über die erste Mannschaft der Sinsheimer, den FC St. Pauli, Borussia Dortmund II und die SG Sonnenhof Großaspach fand der 1,75-Meter-Angreifer schließlich im vergangenen Sommer 2018 den Weg an die Margaretenstraße. Dort konnten seine zwei Treffer und ein weiterer Assist in 20 Pflichtspielen der Saison 2018/19 letztlich auch nicht den Gang der Zebras in die Drittklassigkeit verhindern. Insgesamt stehen für den Außenstürmer bislang drei Bundesliga-Einsätze, 35 Zweitliga-Partien (zwei Tore, zwei Vorlagen) sowie weitere 56 Pflichtspiele (acht Treffer, vier Assists) in der 3. Liga zu Buche. Nach neun Jahren Deutschland könnte es Gyau somit erstmals wieder zurück in die Staaten ziehen.

   

liga3-online.de