Mannschaftstraining ohne Ballmert: Meppen bereitet sich vor

Cheftrainer Christian Neidhart darf seine Mannschaft wieder zum gemeinschaftlichen Training begrüßen, doch der Übungsleiter hat dabei auch Ausfälle zu verzeichnen. Neben Luka Tankulic, für den die Saison bereits aufgrund eines Syndesmosebandrisses beendet ist, fehlte auch Markus Ballmert. Wie lange der Rechtsverteidiger ausfällt, ist offen.

Ausfallzeit nicht zu bestimmen

Die Intensität des Meppener Mannschaftstrainings ist hoch, sodass Blessuren nach der langen Pause wohl kaum ausbleiben. Das bekamen schon Valdet Rama und Max Kremer zu spüren, die mit den Köpfen zusammenprallten und wegen Schwindelerscheinungen kürzer treten mussten. Gar nicht dabei war Markus Ballmert, der laut einem Bericht der "NOZ" an Oberschenkelproblemen leidet. Cheftrainer Christian Neidhart zeigt sich in Sorge: "Wir wissen derzeit nicht genau, wie lange er noch ausfallen wird."

Grundsätzlich hält der 51-Jährige die Belastung hoch, um seine Mannschaft wieder auf den Wettbewerb vorzubereiten. "Wir sind seit drei Wochen wieder dabei und haben in dieser Zeit gut trainiert", deutet der Coach an, dass das Kleingruppentraining bereits hilfreich war. Jetzt soll es aber nochmal den Feinschliff geben: "Diese fußballspezifischen Sachen sind doch nochmal was anderes. Da müssen wir uns noch den letzten Schliff holen."

"Machen uns keine Gedanken mehr"

Neidhart geht dabei davon aus, dass seine Jungs sich "relativ schnell dran gewöhnen" werden, wieder am Ball zu sein. Außerdem habe man "ja ein bisschen Zeit", wurde der geplante Re-Start am 26. Mai doch verschoben. "Wir rechnen damit, dass es weitergeht", ist der SVM-Trainer überzeugt, dass die Saison noch fortgesetzt wird. Den Fokus kann er mit seinem Team hochhalten, aber die Zeit spielt gegen die Vereine.

Deswegen wünscht Neidhart eine zeitnahe Entscheidung, wie sie auch schon von den bayrischen Klubs gefordert wurde. Näher darauf eingehen will der 51-Jährige aber nicht mehr: "Wir machen uns darüber aber keine Gedanken mehr und trainieren einfach. Es macht einen auch müde sich damit zu beschäftigen. Das geht ja schon seit acht oder neun Wochen so." Sein Job als Trainer sei es, die "Jungs fit zu kriegen" – und genau darum wolle er sich jetzt kümmern. Was allerdings noch nicht für Markus Ballmert gilt, dessen Rückkehr der Coach bewusst offen hielt.

   
Back to top button