Spielunterbrechung nach Pyro: FCM droht erneute Strafe

Von

© Sportfotos MD

Auf den 1. FC Magdeburg wird eine weitere Geldstrafe zukommen. So musste die Partie am Samstag gegen Wiesbaden bereits nach knapp fünf Minuten kurzzeitig unterbrochen werden, nachdem FCM-Fans im Rahmen einer Choreo Pyrotechnik zündeten.

Feuermelder schlagen Alarm – Feuerwehr rückt aus 

Dichter Nebel zog in der Folge durch die MDCC-Arena, sodass Schiedsrichter Christian Dietz das Spiel für rund fünf Minuten unterbrechen musste. In dieser Zeit suchte er das Gespräch mit den Verantwortlichen beider Seiten, im Sonderbericht schrieb er nach Abpfiff: "Es war kaum noch etwas zu sehen und bei diesem dichten Rauch bestand ein Risiko für die Atemwege der Spieler". Die Rauchentwicklung war sogar so stark, dass die Feuermelder im Stadion Alarm schlugen. Laut der "Bild" rückte die Feuerwehr an.

"Unnötig!"

Der 1. FC Magdeburg freute sich bei Twitter zwar über die Choreo der eigenen Fans, bezeichnete die Pyro-Aktion aber als "unnötig". Erst unter der Woche bekam der Aufsteiger vom Deutschen Fußball-Bund (DFB) aufgrund der Vorfälle in Rostock eine Geldstrafe in Höhe von 6.000 Euro aufgedrückt. Die nächste Strafe wird nun folgen. Sportchef Mario Kallnik ist bedient. Der "Bild" sagte er: "Wenn die Strafen in diesem Takt weiterkommen, können wir zum Saisonende Insolvenz anmelden. Schon im Winter wird uns jeder Euro bei Investitionen in die Mannschaft fehlen."

   

liga3-online.de