Pyrotechnik in Rostock kostet Magdeburg 6.000 Euro Strafe

Von

© imago/objectivo

Der 1. FC Magdeburg wurde am Mittwoch vom Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) mit einer Geldstrafe von 6.000 Euro belegt. Damit wurden die Vorfälle beim Spiel gegen Hansa Rostock am 23. September geahndet, als im Magdeburger Fanblock mehrere pyrotechnische Erzeugnisse abgebrannt wurden.

Partie für mehrere Minuten unterbrochen

Die Partie war nur wenige Minuten alt, da musste Schiedsrichter Sven Jablonski das mit Spannung erwartete Derby bereits für knapp 15 Minuten unterbrechen. In beiden Fanblöcken wurde Pyrotechnik gezündet, zudem flogen Feuerwerkskörper in den jeweils anderen Fanblock. Die Polizei schritt ein und positionierte sich zwischen den beiden nebeneinander liegenden Blöcken – der Spielabbruch drohte. Erst nach und nach beruhigte sich die Lage auf den Rängen, sodass die Partie mit deutlicher Verzögerung fortgesetzt werden konnte. In der Folge blieb es weitestgehend ruhig, das Spiel konnte so trotz unrühmlicher Begleiterscheinungen regulär zu Ende gebracht werden (Endstand: 1:1).

Der FCM hat die Geldstrafe akzeptiert, sie ist damit rechtskräftig. In der Strafentabelle steigt der Aufsteiger auf Rang zwei ein.

Info: Die DFB-Strafe für den F.C. Hansa Rostock aufgrund der erwähnten Vorfälle ist noch nicht bekannt.

   
  • Tom-MS

    Ähnliches kommt auf die "Wiederholungstäter" aus Münster wohl auch zu. Langsam hat der DFB seine Kassen wieder soll, sodass wir bald wieder WM-Gastgeber werden könnten.

  • Titus

    Egal, Kallnik rück die Punkte raus

  • FCH

    war von meinem platz aus nicht zu sehen,hab zwar die fackeln,kerzen,rauchetc der bördebauern gesehen,aber fliegen hab ich nur leuchtraketen oder sowas von uns aus rüber gesehen.

  • Rostokääääää

    Böller sind auch aus dem MD Block gekommen.

  • FCH

    Angemessene Strafe,mal sehen was auf uns zu kommt.
    Nur eines ist im Artikel falsch: Feuerwerkskörper flogen nur unseren Idioten geworfen,in den Gästeblock,nicht umgekehrt,konnte es sehr gut sehen.
    Was aber nicht heissen soll,das ich damit das sinnlose und gewaltätige Verhalten der "Magdeurge" gut heißen will.
    Ich weiß,das es im Tv so aussah als wäre auch was aus dem Gästeblock rüber geflogen,aber das war nur Zeug welches vom Fangnetz abprallte.Soviel dazu.

Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.