KFC Uerdingen: Auch Schwertfeger und Schelenz können gehen

Von

© imago/Eibner

Während sich der KFC Uerdingen derzeit im türkischen Belek auf die restliche Saison vorbereitet, sind Kai Schwertfeger und Lukas Schelenz nach Angaben der "Rheinischen Post" in Krefeld geblieben. Genau wie Lucas Musculus können sie sich nach einem neuen Verein umschauen.

Ohne Drittliga-Einsatz

Überraschend kommt die Entscheidung nicht. Während Schelenz, der erst im Sommer aus der U19 von RB Leipzig zum KFC kam, zu Saisonbeginn immerhin fünfmal auf der Bank saß, gehörte Schwertfeger in keiner Partie zum Kader. Die Zeit für den 30-jährigen Mittelfeldspieler, den Uerdingen im Januar 2017 zu Oberliga-Zeiten verpflichtet hatte, ist abgelaufen – bereits im Sommer plante der KFC ohne ihn. Wohin es das Duo, das lediglich in zwei Landespokal-Partien zum Einsatz kam, ziehen könnte, ist noch vollkommen. In den Planungen von Trainer Stefan Krämer spielen sie jedenfalls keine Rolle mehr, wenngleich die Verträge noch bis zum Saisonende laufen.

   
Hinweis: Seit dem 25. Mai gilt unsere neue Datenschutzerklärung.