KFC kann Lizenz-Auflagen nicht erfüllen – SVM vor Liga-Verbleib

Paukenschlag! Der KFC Uerdingen kann die Lizenz-Auflagen für die kommende Drittliga-Saison nicht erfüllen und steht damit vor dem Zwangsabstieg aus der 3. Liga – das gab der Verein am Mittwoch bekannt. Somit wird der SV Meppen als erster Absteiger in der Liga bleiben, sofern die Emsländer die Zulassung ihrerseits erhalten sollten – bestätigt ist das noch nicht. Dem KFC droht dagegen das endgültige Aus, da Investor Roman Gevorkyan seinen kurzfristigen Ausstieg erklärt hat.

Investor steigt aus

Wie der KFC mitteilte, habe der DFB die sofortige Hinterlegung eines hohen siebenstelligen Betrags gefordert, was für den KFC nicht fristgerecht bis zum heutigen Mittwoch (17 Uhr) zu erfüllen gewesen sei. Konkret ging es um eine Summe von sieben Millionen Euro. Der DFB bestätigte am Abend, dass der KFC am Mittwoch keine weiteren Unterlagen eingereicht hatte. "Die aus unserer Sicht außerordentlich scharfen Lizenzauflagen dürften dem vorinsolvenzlichen Wirtschaften des KFC geschuldet sein", vermutet Insolvenzverwalter Dr. Claus-Peter Kruth.

In den vergangenen Tagen hatte sich Kruth mit Investor Roman Gevorkyan deshalb eigentlich für die kommende Saison auf einen Neustart des KFC in der Regionalliga verständigt. Hierfür steht der Investor aber jetzt doch nicht zur Verfügung, wie die Krefelder bekanntgaben. "Wir können uns trotz der gemachten Zusagen über den plötzlichen Abgang des Investors nur sehr wundern, nachdem dieser zuvor vereinbarungsgemäß Zahlungen geleistet hat", so Kruth. Erst Anfang Februar war Gevorkyan beim KFC eingestiegen und hatte die Anteile von Mikhail Ponomarev übernommen. Nach nur vier Monaten verabschiedet sich der Armenier nun wieder.

Keine positive Fortführungsprognose

Ohne Investor und damit ohne finanzielle Planungssicherheit für die kommende Saison gibt es für den KFC Uerdingen keine positive Fortführungsprognose mehr. Der von den Gläubigern akzeptierte Insolvenzplan sei deshalb nicht mehr durchführbar. Entsprechend wird die KFC Uerdingen 05 Fußball GmbH voraussichtlich im Regelinsolvenzverfahren abgewickelt und besteht danach nicht mehr, ein kurzfristiger Verfahrensabschluss sei nicht mehr zu erwarten. Noch am Sonntag war bekannt geworden, dass das Verfahren in dieser Woche abgeschlossen werden sollte. Anschließend wäre der KFC schuldenfrei gewesen – nun das Aus. Immerhin: Der Verein (e.V.) würde bleiben.

"Wir verstehen die große Enttäuschung sehr gut. Dieser Schritt ist aber leider ohne Alternative. Dass wir überhaupt bis hierhin gekommen sind, ist ein Verdienst der vielen Unterstützer, insbesondere der Mitarbeiter und Fans, die dem KFC in den vergangenen schwierigen Wochen und Monaten zur Seite gestanden haben. Dafür möchten wir herzlich danken“, so Kruth weiter. Wie es für den KFC weitergeht und ob er in der Regionalliga an den Start gehen kann, ist vollkommen ungewiss. Die weitere sportliche Planung liegt nun in den Händen des KFC Uerdingen 05 e.V. Eine Lizenz für die Regionalliga hat der KFC aber beantragt.

Meppen vor Liga-Verbleib

Durch den bevorstehenden Zwangsabstieg des KFC steht der SV Meppen nun vor dem Klassenerhalt am grünen Tisch – Grundlage dafür ist Paragraph 55a Ziffer 3 aus der DFB-Spielordnung. Darin heißt es: "Wird einem der 3. Liga zuzuordnenden Verein eine für die kommende Spielzeit bereits erteilte Zulassung vor dem ersten Spieltag entzogen oder eine beantragte Zulassung nicht erteilt, obwohl er nicht abgestiegen ist, oder gibt er sie zurück, so gilt er vorbehaltlich der dort gültigen Zulassungsvoraussetzungen als Absteiger in die 4. Spielklassenebene und rückt somit an den Schluss der Tabelle der 3. Liga der vorausgegangenen Spielzeit. Die Anzahl der aus sportlichen Gründen abgestiegenen Vereine der vorangegangenen Spielzeit vermindert sich entsprechend". Und da der SV Meppen die Saison aufgrund der schlechteren Tordifferenz gegenüber dem KFC Uerdingen auf Rang 17 abgeschlossen hatte, würde er entsprechend nachrücken.

Offiziell bestätigt ist der Liga-Verbleib des SVM aber noch nicht, da die Emsländer ihrerseits zunächst die Zulassung erhalten müssen. Entsprechend reagierte Meppens Vorstandssprecher Andreas Kramer gegenüber der "dpa" noch zurückhaltend: "Wir müssen erst auf die Antwort des DFB-Lizenzierungsausschusses warten. Wir haben eine Drittliga-Lizenz beantragt, wir gehen auch davon aus, dass wir sie kriegen. Aber wir gehen erst dann von einem Verbleib in der 3. Liga aus, wenn wir das vom DFB schriftlich bekommen." Geschäftsführer Roland Maul zeigt sich diesbezüglich in der "Neuen Osnabrücker Zeitung" aber optimistisch: "Wir haben unsere Hausaufgaben gemacht und unsere Auflagen erfüllt. Und es gibt auch die Empfehlung, das man dem folgt. Aus unserer Sicht haben wir alles gemacht." Bis Mitte Juni will der DFB Klarheit schaffen.

Weiterlesen: Fragen und Antworten zum Aus des KFC Uerdingen

   
  • DM von 1907

    Die Entscheidung gegen Uerdingen ist nur folgerichtig, auch wenn es mir um die Fans sehr leid tut. Die Entscheidung für Meppen ist auch folgerichtig, aber ein Danaergeschenk. Eigentlich abgestiegen und daher ohne Drittligamannschaft müssen sie eine solche jetzt schnell aus dem Hut zaubern.

    • Nikita

      Mit dem Klassenerhalt haben 14 Spieler (inkl. Tankulic) einen gültigen Vertrag, beim Abstieg kein einziger. Ein kompletter Neustart in der Regionalliga dürfte dann doch schwieriger sein. Ich gehe davon aus, dass nun auch etliche Spieler mit auslaufendem Vertrag verlängern.

      • DM von 1907

        Ich kann Dir nicht so ganz zustimmen. Auch für die Regionalliga hatte Meppen inzwischen schon Spieler mit Vertrag, u.a. Eric Domaschke. Wichtiger ist aber der psychologische Moment: Der Verein plant seit dem Abstieg für die Regionalliga, viele Verträge waren ausgelaufen (jetzt gelten sie wieder), auch der Trainer musste zwischenzeitlich seine Zelte schon abbrechen. Die Spieler sind sicher auch nicht untätig geblieben bei ihrer Suche nach neuen Vereinen, und Tankulic hat gerade zwei gültige Verträge.

        Meppen muss jetzt nicht nur bei der Planung von Regionalliga auf 3. Liga umsteuern, sondern hat dabei einen zeitlichen Nachteil gegenüber allen anderen Vereinen! Und bestimmte, der Situation geschuldete Probleme wie die doppelte Vertragssituation von Tankulic kosten zusätzlich Kraft und Zeit.

  • Daniel M.

    Meppen hat es schlichtweg nicht verdient, in der Liga zu bleiben. Uerdingen auch nicht. Vielleicht zieht der DFB ja mal Konsequenzen aus solchen fadenscheinigen Konstrukten, wo Türkgücü auch dazu gehört.
    Nee, ganz sicher nicht.

    • Ferdi Qx

      Wurde immer so gehandhabt, warum sollte es jetzt anders sein. Und mal ehrlich, Meppen ist ja nun wirklich ne absolute Bereicherung für die Liga. Hoffentlich ist bald wieder Publikum zugelassen, dann fahren sie wieder kreuz und quer durchs Land um ihre blau/weissen Fahnen wehen zu lassen.

      • Daniel M.

        Alles richtig. Aber sportlich sind sie abgestiegen. Meppen ist mir auch tausend mal lieber als Uerdingen oder eine 2. Vertretung.

  • Eric Heinrichs

    Endlich ist der Kasperclub weg! Bye Bye

  • Eduard

    Meppen hat es sportlich nicht geschafft also gehören die in die Regionalliga!
    Denn wahrscheinlich neuen freien Platz sollte ein derzeitiger Regionalligist bekommen( es über die Quotientenregelung, Aufstiegsspiele usw)

    • Lodenhool Lodenkai

      Die hätten es ja aber auch nicht geschafft, sich sportlich zu qualifizieren….

      • Eduard

        Als Meister doch! Nur das halt nicht alle Meister aufsteigen …

      • Lodenhool Lodenkai

        Mit den Meistern ist so ein unsägliches thema. Allerdings ist eine relégation meppen vs. den relegationsverlierer doch nen guter Vorschlag!

      • Friedrich Herschel

        Aber nunmal nicht von den Regeln vorgesehen. Könnte man zukünftig vlt. so machen, aber auch da stellen sich jede Menge fragen. Schon allein nach dem Termin für die Spiele.

      • Lodenhool Lodenkai

        Richtig. Ist ja vor der Saison fixiert. Ging nur darum, was ich für gerecht erachten würde….

      • Eduard

        Ja sowas zum Beispiel

    • Tom Grave

      Die Idee hat seinen Charme. So könnte mal jeder "Meister" aus der Regionalliga aufsteigen. Aber die Regeln des DFB sind ja da leider doch schon sehr deutlich.

    • Ferdi Qx

      Blödsinn. Wurde noch nie so gemacht. Wofür gibt es Regeln. Mich freut es riesig für die Amsivaren, die werden die Liga wieder rocken.

      • Eduard

        Ja es wurde noch nie gemacht. Welches Recht hat ein sportlich abgestiegen Verein in der Liga zu bleiben( ja so sind nunmal die Regeln)
        Trotzdem gehört Meppen in die 4 Liga weil die sportlich abgestiegen sind. Gerade in Zeiten wo nicht alle Meister der 4 Liga aufsteigen dürfen..

      • JR910

        Hätte man die Regeln (9 Punkte Abzug bei Insolvenz) nicht einfach so geändert,
        hätten wir die Diskussion nicht!

      • falk42

        Das Argument mit den vier Aufsteigern zieht m.M.n. nicht, da der DFB es versäumt hat, nach Einführung des 4. Abstiegsplatzes (!) die Struktur der Regionalligen zu reformieren – so, wie man es den Drittligisten eigentlich zugesagt hatte.

      • falk42

        Fünf Aufsteigern natürlich; vier sollten es sein.

      • Pater Alf

        Welches Recht hat denn ein Regionalligist, der den Aufstieg sportlich nicht geschafft hat? Nach deiner Argumentation dürfte eigentlich gar kein Klub den frei werdenden Platz besetzen.

      • DM von 1907

        Blödsinn! Entspricht genau den Statuten des DFB und wurde in der Vergangenheit schon viermal so gehandhabt:
        2009: Wacker Burghausen hielt nachträglich die Klasse für Kickers Emden (aus finanziellen Gründen zurückgezogen).
        2011: Werder Bremen II hielt nachträglich die Klasse für TuS Koblenz (keine Lizenz beantragt).
        2013: SV Darmstadt 98 hielt nachträglich die Klasse für Kickers Offenbach (Lizenz nachträglich verweigert – meiner Meinung ein klarer Fall von Insolvenzverschleppung, der bis weit hinunter in den Amateurbereich Vereine in den unverdienten Abstieg geschickt hat).
        2017: SC Paderborn hielt nachträglich die Klasse für 1860 München (hatte als Zweitliga-Absteiger keine Zulassungsunterlagen für die 3. Liga eingereicht).

    • R.Heinz

      Es steht nun mal in den Statuten, dass ein Verein der die Auflagen nicht erfüllen kann bzw dem die Lizenz entzogen wird, automatisch auf den letzten Tabellenplatz zu setzen ist. Und damit hat es Meppen sportlich geschafft. Weil der KFC als Tabellenletzter der Saison 20/21 zu führen ist.

  • Lodenhool Lodenkai

    Für die Fans des KFC tut es mir leid. Mehr nicht. Der Verein, der sich so an einen Investor angedient hat, kann weg. Hoffentlich ist es anderen eine Lehre!

  • Halleball

    Für Meppen, als ein ehrlich und seriös arbeitender Verein bekannt, freut es mich wirklich sehr.
    Hoffe jetzt nur noch, dass es auch so kommt.

Back to top button