Kein Leihgeschäft: Harry Föll bleibt in Rostock

Für Hansa Rostock kam Harry Föll bislang erst zu einem Drittliga-Einsatz. Zuletzt hatte es deshalb Überlegungen gegeben, Föll zu einem Regionalligisten auszuleihen, um ihm Spielpraxis zu verschaffen. Doch dazu wird es nicht kommen, Föll bleibt bis zum Sommer in Rostock. 

Keine kurzfristige Leihe

Als Hansa Rostock Harry Föll im Sommer im Sommer aus der U19 des 1. FC Heidenheim holte, plante man ihn als Perspektivspieler ein. Als einen, dem man mittelfristig zutraut, eine gute Rolle in der ersten Mannschaft zu spielen. Dass sich daran auch nach sechs Monaten nichts geändert hat, unterstreichen Aussagen von Rostocks Trainer Pavel Dotchev. "Ich bin von Harry Föll sehr überzeugt", sagte Dotchev Mitte Dezember. Wohlwissend, dass Föll spielen müsse, "um sich weiterzuentwickeln".

"Harry bleibt in Rostock"

Und so kam es zu der Überlegung, Föll, der mittlerweile zum Kader der philippinischen Nationalmannschaft gehört, für ein halbes Jahr zu einem Viertligisten zu verleihen. An Interessenten mangelte es nicht, Föll durfte sich im Probetraining beim Wuppertaler SV und in Fürstenwalde beweisen, doch einen kurzfristigen Wechsel wird es nicht geben. "Harry bleibt in Rostock", sagte Berater Andreas Krause im Gespräch mit liga3-online.de.

   
Back to top button